Newsroom

Newsarchiv

Informieren Sie sich über Aktuelles in:

Timeline

Augsburger FOM startet am 1. März ins neue Semester

Anmeldungen für Wirtschaftspsychologie noch möglich

Prof. Dr. Gerald Mann
Prof. Dr. Gerald Mann, wissenschaftlicher Gesamtstudienleiter der FOM in Augsburg (Fotos: FOM)

Warum kaufen Kunden dieses Produkt und verschmähen jenes? Wie kann ich meine Mitarbeitenden motivieren? Und nach welchen Kriterien entscheiden Menschen, die an Finanz- und Kapitalmärkten tätig sind? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt der Studiengang „Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie“ (B.Sc.) an der FOM Hochschule in Augsburg. Anfang März startet das Sommersemester. Kurzentschlossene können sich für das sieben Semester dauernde Bachelor-Programm noch anmelden. Auch individuelle Beratungstermine sind noch verfügbar.

Der Studiengang „Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie“ richtet sich vor allem an Berufstätige und Auszubildende aus dem sozial-psychologischen sowie aus dem kaufmännischen Bereich. Entsprechende Vorlesungen und Lehrveranstaltungen laufen freitags ab 18 Uhr und samstags von 8.30 bis 15.45 Uhr. Anhand von praktischen Beispielen eignen sich die Studierenden betriebswirtschaftliches und psychologisches Wissen an und lernen, beide Disziplinen miteinander zu verknüpfen. Mit der Wahl der Vertiefungsrichtung entscheiden sie sich dann für eine bestimmte Richtung: entweder betriebswirtschaftlich (Marketing und Vertrieb) oder wirtschaftspsychologisch (Organisations-/Personalentwicklung).

Augsburgs FOM Geschäftsleiterin Cornelia Windisch
Augsburgs FOM Geschäftsleiterin Cornelia Windisch

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums sind die Absolventen in der Lage, das Verhalten etwa von Mitarbeitenden, Kunden oder Lieferanten zu analysieren und darauf abgestimmte Managementkonzepte zu entwickeln. Sie verstehen besser, warum Menschen so handeln wie sie es tun und wie Organisationen funktionieren. Der Bachelor of Science in „Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie“ qualifiziert für Aufgaben in den Bereichen Marketing & Sales, Produktmanagement und -entwicklung, Personalmanagement und -entwicklung, Change Management sowie Projekt- und Unternehmensmanagement.

Anmeldungen und Informationen zum FOM Studium gibt es bei Cornelia Windisch telefonisch unter 0821 5087336-11 oder per E-Mail: cornelia.windisch@fom.de. Weitere Infos unter www.fom.de, bei der Zentralen Studienberatung unter 0800 1 959595 (gebührenfrei) oder per Mail an studienberatung@fom.de.

FOM Professor beim Staatsoberhaupt von Georgien

„Soziale Marktwirtschaft“ war Thema bei internationaler Konferenz in Tiflis

Über die christlichen Wurzeln der Sozialen Marktwirtschaft sprach Prof. Dr. Gerald Mann, VWL-Experte und wissenschaftlicher Gesamtstudienleiter der FOM Hochschulzentren München und Augsburg, bei einer internationalen Konferenz in Tiflis, Georgien.

Die ehemalige Sowjet-Republik hatte gemeinsam mit der Georgischen Orthodoxen Kirche zahlreiche Wissenschaftler zu der Konferenz unter dem Motto „Religion and Public Life“ in die Hauptstadt eingeladen. Anlass war der 100. Jahrestag der Wiederherstellung ihrer kirchlichen Eigenständigkeit. In seinem Vortrag „Christian Roots of Social Market Economy” referierte Professor Mann über die Vordenker der Sozialen Marktwirtschaft, die christliche Werte mit einem auf Wettbewerb ausrichteten Wirtschaftssystem zusammenbrachten.

Prof. Dr. Gerald Mann, FOM Hochschule, sowie weitere internationale Wissenschaftler zu Gast in Georgien
Prof. Dr. Gerald Mann (5.v.r.) war mit weiteren Wissenschaftlern zu Gast bei georgischen Staatsoberhaupt (Foto: Emmanuel E. Gdoutos)

Im Anschluss an den offiziellen Part lud Georgiens Staatspräsident Giorgi Margvelashvili einige Wissenschaftler in den Präsidentenpalast ein. Ausdrücklich würdigte er das hohe Niveau der Konferenz, unterstrich deren Bedeutung für die weitere Entwicklung seines Landes und dankte besonders den ausländischen Wissenschaftlern für ihre Teilnahme.

Unterwegs auf Bildungsmessen

Augsburger FOM Team informiert über berufsbegleitende Studiengänge

Wer sich für ein berufsbegleitendes Studium interessiert, kann die FOM Hochschule und ihr Studienangebot auf Messen in Augsburg und Ulm kennenlernen. Das Beratungsteam des Augsburger FOM Hochschulzentrums ist auf der Bildungsmesse sowie auf der „Fit for Job“ aktiv.

Von Donnerstag, 22. Februar, bis Samstag, 24. Februar, ist das FOM Team auf der Bildungsmesse in Ulm, Messegelände, anzutreffen. In der Donauhalle am Stand DH01 beantwortet die Studienberatung Fragen zu Studiengängen und -inhalten, zu Kosten und Ablauf. Die Messe ist täglich ab 9 Uhr geöffnet und schließt am Donnerstag und Samstag um 16 Uhr ihre Tore, am Freitag endet die Veranstaltung um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Ebenfalls an diesem Wochenende, am Samstag, 24. Februar, können Berufstätige, Schulabgänger und Auszubildende die FOM auf der 18. Augsburger Berufsinfo-Messe „Fit for Job“ kennenlernen. Messebesucher finden das Team der Hochschule am Stand A04 in Halle 5. Auf der Messe stellen 180 Aussteller über 200 Berufe, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten vor. Öffnungszeiten: 9 bis 15 Uhr.

Dipl.-Psych. Dr. Winfried Schlee lehrt ab März an der FOM in Augsburg

„Das Gehirn spielt uns oft einen Streich“

Dr. Winfried Schlee
Neuer Dozent für Wirtschaftspsychologie: Dr. Winfried Schlee wird am März 2018 an der FOM Hochschule in Augsburg lehren (Foto: privat)

Gleich und gleich gesellt sich gern? Unterschiede ziehen sich an? Zwei konträre Ansichten, die beide erklären, welche Menschen als Paare zusammenpassen. „Wenn wir diese Aussagen hören, fällt uns zu jedem der Sätze ein Beispiel aus dem Freundeskreis ein“, sagt Dipl.-Psych. Dr. rer. nat. Winfried Schlee. „Wir sind verleitet zu denken: Ja das stimmt.“ Wenn man Zusammenhänge jedoch erklären wolle, spiele uns das Gehirn nicht selten einen Streich. „Es ist oft ganz anders, als wir vermuten.“ Wer Ursachen und Wirkungen überprüfen mag, dem empfiehlt der Psychologe klare Datenerhebungen. Die Empirie ist sein Steckenpferd. Ab März wird der 39-Jährige sein Wissen als Dozent an der FOM Hochschule in Augsburg weitergeben.

Dr. Winfried Schlee, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent am Klinikum für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Regensburg, lehrt ab Sommersemester 2018 im Bachelor-Studiengang „Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie“ das Modul „Empirisches Projekt“. Seit vielen Jahren forscht er im Bereich e-Health und Tinnitus, hat zahlreiche Daten erhoben und ausgewertet. Auch sein eigenes Verhalten nimmt er hin und wieder statistisch unter die Lupe. Vor kurzem hat er beispielsweise genau erfasst, wie lange er täglich telefoniert. Rund vier Stunden im Schnitt. „Ganz schön viel“, lautet sein Urteil. „Um aber etwas korrigieren zu können, muss ich erst den Ist-Zustand feststellen und analysieren.“

Von seiner Begeisterung für die Arbeit mit Daten möchte der neue Dozent etwas an seine künftigen FOM Studierenden weitergeben. „Sie werden direkt mit einem eigenen empirischen Projekt starten. Das Thema dürfen sie aus ihrem Berufsalltag auswählen.“ Beobachten, zählen, aufschreiben – die Methoden der Empirie sind vielfältig: vom klassischen Fragebogen bis zu elektronischen Instrumenten. An der FOM Hochschule reizt Schlee besonders der berufliche Hintergrund der Studierenden. „Sie kommen alle aus der Praxis“, so der Wissenschaftler. „Auf ihren Gebieten sind sie die Experten. Da kann ich selbst auch viel dazu lernen.“

Der berufsbegleitende Studiengang „Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie“ startet Anfang März an der FOM Hochschule in Augsburg. Er dauert sieben Semester und schließt mit dem Bachelor of Science (B.Sc.) ab. Die Lehrveranstaltungen finden freitags von 18 bis 21.15 Uhr und samstags von 08.30 bis 15:45 Uhr statt. Weitere Informationen gibt es hier.

PS: Um das Eingangsrätsel aufzulösen: Empirische Forschungen haben gezeigt, dass der Ansatz „Gleich und gleich gesellt sich gern“ höhere Chancen auf eine lange Beziehung hat.

FOM schließt Kooperationsvereinbarung mit Schöffel

„Studieren mit perfekter Passform“

Geprüft und für gut befunden: Die Schöffel Sportbekleidung GmbH hat die positive Zusammenarbeit mit der FOM Hochschule in Augsburg auch schriftlich bekräftigt. Der renommierte Hersteller für Outdoor-Mode aus Schwabmünchen, südlich von Augsburg, setzt bereits seit einigen Jahren auf das duale Studienkonzept der FOM. Jetzt unterzeichneten FOM Geschäftsleiterin Cornelia Windisch und Geschäftsführer Peter Schöffel einen offiziellen Kooperationsvertrag.

Peter Schöffel, Cornelia Windisch
Peter Schöffel, Geschäftsführer, und Cornelia Windisch, FOM Geschäftsleiterin in Augsburg, unterzeichnen den Kooperationsvertrag (Foto: Christian Strohmayr/FOM)

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir künftig noch enger mit der FOM Hochschule zusammenarbeiten. Ihr Studienkonzept hat uns bereits vor Jahren überzeugt“, betont Peter Schöffel. Studium und berufliche Praxis miteinander zu verbinden, sei eine große Chance für junge Mitarbeitende. Sie könnten das im Studium erlernte Fachwissen gleich im Berufsalltag einsetzen, was eine Win-win-Situation für alle im Unternehmen sei, so der Geschäftsführer.

Aktuell sind fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Schöffel an der FOM Hochschule eingeschrieben. Eine junge Frau studiert abends und samstags im Master-Programm Wirtschaftspsychologie, die anderen vier absolvieren duale Bachelor-Studiengänge in unterschiedlichen Fachrichtungen an zwei Tagen pro Woche. An den übrigen drei Tagen arbeiten sie im Unternehmen. Ausbildungsleiterin Monika Wagner hat sich bewusst zu diesem Zeitmodell für ihre Auszubildenden entschieden. Begründung: Die jungen Mitarbeitenden sind in den Arbeitsablauf des Unternehmens stark eingebunden und übernehmen darüber hinaus im Stuzubi-Team eigenständige Projekte. „Das Wochenende brauchen sie zur Erholung. Work-Life-Balance ist uns ganz wichtig“, so Wagner.

Was in der Region Schwabmünchen für viele Firmen noch Neuland ist, bietet die Schöffel Sportbekleidung GmbH bereits seit drei Jahren an. „Für uns ist das Duale Studium in Kombination mit einer Ausbildung ein für beide Seiten gewinnbringender Weg“, erklärt die Ausbildungsleiterin. „Man könnte auch sagen: Studieren mit perfekter Passform.“