Newsroom

Newsarchiv

Informieren Sie sich über Aktuelles in:

Timeline

Weihnachtsumfrage 2017

Theater- und Kulturkarten sind die beliebtesten Geschenke – Im Schnitt geben Münsteraner 420 Euro für Präsente aus

Die Menschen in Münster planen in diesem Winter weniger Geld für Weihnachtsgeschenke auszugeben als der Bundesdurchschnitt. 420 Euro investieren die Münsteraner durchschnittlich, 465 Euro sind es bundesweit. Außerdem zeigt die aktuelle Umfrage der FOM Hochschule, dass den meisten der 730 befragten Bürgerinnen und Bürgern in Münster frei gestaltbare Zeit wichtiger wäre als Geschenke.

Weihnachtliche Stimmung in Münsters Altstadt (Foto: Presseamt Münster / Tilman Roßmöller)
Weihnachtliche Stimmung in Münsters Altstadt (Foto: Presseamt Münster / Tilman Roßmöller)

Ein Großteil der Münsterschen Bevölkerung besorgt die Weihnachtsgeschenke Anfang bis Mitte Dezember, wobei Frauen tendenziell etwas früher losziehen. 33,9 Prozent der Frauen machen sich schon im Oktober und November auf den Weg. Männer hingegen lassen sich Zeit mit dem Geschenkekauf: 33,1 Prozent kaufen Präsente erst in der letzten Woche vor Heiligabend. Sie sind im Vergleich allerdings großzügiger, denn Männer geben mit rund 435 Euro 42 Euro mehr Geld aus als Frauen (knapp 393 Euro). Die Generation der Traditionalisten (63-99 Jahre) gibt mit 573 Euro durchschnittlich am meisten für den Geschenkekauf aus.

Spitzenreiter der beliebtesten Weihnachtsgeschenke sind bei den Münsteranern Tickets für Kultur- oder Theaterveranstaltungen (51 Prozent) sowie Geschenkgutscheine (49 Prozent), dicht gefolgt von Büchern und Schreibwaren mit 47 Prozent. Danach folgen Uhren, Schmuck, Juwelen, Gold− und Silberwaren sowie Kosmetik und Körperpflegeprodukte. Frei gestaltbare Zeit ist der Generation X (37-51 Jahre) in Münster mit 79 Prozent jedoch wichtiger als Geld. Traditionalisten stimmen dem nur mit 23,7 Prozent zu, denn diese würden sich zu 76 Prozent durch mehr positive Beziehungen zu anderen Menschen reicht beschenkt fühlen.

Wichtig für den Kaufentscheid sind für 65 Prozent der Befragten persönliche Empfehlungen von Freunden und Bekannten. Immerhin 57 Prozent informieren sich im Internet über Produkte. Das direkte Gespräch und die Beratung im Fachgeschäft favorisieren 51 Prozent der in Münster Befragten.

Worauf achten Münsteraner besonders, wenn sie Weihnachtsgeschenke kaufen? Für 71 Prozent sind Beratung, Service und Umtauschmöglichkeiten wichtig, 57 Prozent achten außerdem auf Bequemlichkeit, wie Lieferung frei Haus. Festliche Stimmung und Weihnachtsatmosphäre sind immerhin noch bei 40 Prozent der Befragten ein wichtiger Faktor beim Kauf.

Die Umfrage führte die FOM Hochschule in Münster zwischen dem 15. September und 31. Oktober 2017 durch. Gefragt wurden rund 730 Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren in persönlichen Face-to-Face-Interviews.

Hier die Ergebnisse in der Übersicht.

Wichtigen Lebensabschnitt gemeistert

FOM Absolventen in Münster feiern Studienabschluss

Mit dem Studienabschluss endet für die Absolventinnen und Absolventen aus 13 Bachelor- und Master-Studiengängen ein wichtiger Lebensabschnitt, in dem die FOM Hochschule eine Hauptrolle spielen durfte. Diesen wichtigen Punkt in der Biographie feierten 63 Absolventinnen und Absolventen jetzt im Factory Hotel in Münster - gemeinsam mit dem Hochschulteam um Geschäftsleiterin Maike Middelberg und dem wissenschaftlichen Gesamtstudienleiter, Prof. Dr. Jan Lies, sowie in Begleitung von Familie und Freunden.

Die Bachelor- und Masterabsolventen bei der Feierstunde in Münster (Foto: FOM/Tom Schulte)
Die Bachelor- und Masterabsolventen bei der Feierstunde in Münster (Foto: FOM/Tom Schulte)

Gekommen war auch die Bürgermeisterin der Stadt Münster, Karin Reismann, um ein Grußwort an die Gesellschaft zu richten. Im anschließenden Festvortrag von Dipl.-Ing. Georg Mersmann, Geschäftsführer der Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH (GWS), ging es um die digitale Zukunft, die alle Lebensbereiche durchdringe.

Die Abschlussrede aus dem Kreis der Absolventen hielt Alexander Preis. Von den ersten Vorlesungsorten in Münster – in Räumlichkeiten diverser Hotels – über Studenten-Klischees und Online-Recherchen, zog er insgesamt ein positives Fazit über seine Studienzeit. Die Frage nach allgemeinen Studentenklischees führte ihn zu der Frage, wie FOM Studenten eigentlich seien? „Google ergänzt auf die Eingabe ‚FOM Studenten sind…‘ das Wort ‚Sindelfingen‘ und das obwohl es in Sindelfingen gar kein FOM Hochschulzentrum gibt.“ Seine Schlussfolgerung: „Damit sind wir offiziell klischeelos!"

Kneipe statt Hörsaal

Offene Vorlesung: Witzige Chefs und geschmackvolle Biere

Humor verbindet, aber macht er Vorgesetzte auch zu besseren Führungskräften und Teamwork effektiver? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Interessierte am 9. November bei einer Vorlesung der besonderen Art. Im Rahmen der Veranstaltung „Kneipe statt Hörsaal“ lädt die FOM Hochschule in Münster zur offenen Vorlesung in die Kneipe ZWANZIG20 ein.

Thema des außergewöhnlichen Abends: die Rolle von Humor in der Personalführung. In gemütlicher Kneipenatmosphäre erfahren die Teilnehmenden von den FOM Dozenten Prof. Dr. Kai Externbrink und Prof. Dr. Karsten Lübke unter anderem, ob Humor wissenschaftlich messbar ist und wie er als Kommunikationsmittel eingesetzt werden kann. Außerdem geben sie eine Antwort auf die Frage: Schmecken Konsumenten den Preisunterschied, für den Sie bezahlen?

Wer an der kostenfreien Veranstaltung teilnehmen möchte, kann sich unter der E-Mail-Adresse studienberatung@fom.de oder unter der Telefonnummer 0800 195 95 95 (gebührenfrei) anmelden.

Kompakt:

Kneipe statt Hörsaal
9. November 2017
ab 18 Uhr
Kneipe ZWANZIG20, Hammerstraße 30, 48153 Münster

Gemeinsames Lernen in Münster

FOM Studierende bei Brillux Auftaktveranstaltung

13 FOM Studierende aus vier Hochschulzentren kamen jetzt in Münster zusammen, um gemeinsam zu lernen. Denn als Mitarbeitende der Firma Brillux belegen sie neben den üblichen FOM Vorlesungen auch speziell auf ihre Tätigkeit zugeschnittene Aufbaumodule. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung erhielten die Teilnehmenden nun Informationen zur Vertiefungsrichtung „Vertriebsmanagement im Bauhandwerk“, die ab Februar 2018 wieder startet.

Die FOM Studierenden der Brillux Vertiefungsrichtung in Münster (Foto: Brillux)

Zweimal im Jahr erweitern die Brillux Mitarbeiter im Zuge der Kooperation mit der FOM gemeinsam ihr Fachwissen aus den FOM Studiengängen Business Administration, Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie, Wirtschaftsinformatik und Marketing & Digitale Medien in exklusiven Vertiefungsmodulen. Beim diesjährigen Semesterauftakt in der Brillux Akademie in Münster kamen Teilnehmende aus den FOM Hochschulzentren Münster, Kassel und Hamburg zusammen, um sich über die Module der Vertiefungsrichtung „Vertriebsmanagement im Bauhandwerk“ zu informieren. Außerdem erläuterte FOM Professor Dr. Michael Göke die Herausforderungen des wissenschaftlichen Arbeitens und gab wertvolle Tipps für Haus- und Abschlussarbeiten.

Willkommen an der FOM Hochschule in Münster

300 Neu-Studierende zum Wintersemester

Premiere an der FOM Hochschule in Münster. Zum Wintersemester startet der neue – in Kooperation mit der Deutschen Telekom AG entwickelte – Studiengang Wirtschaftsinformatik – Business Information Systems. Dafür wurde der bereits bestehende Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik um eine internationale Ausrichtung erweitert. Erstmals beginnt in Münster auch der Master-Studiengang Business Administration (MBA). Insgesamt nehmen 300 Erstsemester ihr Studium am FOM Hochschulzentrum in Münster auf.

300 Erstsemester nehmen ihr Bachelor- oder Masterstudium an der FOM in Münster auf (Foto: FOM / Dario Ronge)
300 Erstsemester nehmen ihr Bachelor- oder Masterstudium an der FOM in Münster auf (Foto: FOM / Dario Ronge)

„Wir begrüßen unsere Studierenden ganz herzlich zum Wintersemester. Insbesondere möchten wir die Pioniere der neuen Studiengänge willkommen heißen,“ so Geschäftsleiterin Maike Middelberg im Rahmen der feierlichen Semestereröffnung. FOM Gründungsrektor Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Franz Peter Lang sprach in seinem Grußwort vom Wachstum der Hochschule, wie die steigende Nachfrage an berufs- und ausbildungsbegleitenden Studiengängen zeige.

Insgesamt beginnen in Münster sechs Bachelor- und sieben Master-Studiengänge, davon die Bachelor Business Administration, Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie sowie Wirtschaftsinformatik – Business Information Systems sowohl im Abend-Modell, als auch im Tagesstudium. „Nach gut einem Jahr im neuen Hochschulzentrum im Martin-Luther-King-Weg, blicken wir positiv zurück und in die Zukunft. Die Zahl der Studiengänge und Studierenden ist im Vergleich zum Vorjahr wieder gestiegen. Besonders nachgefragt werden der Bachelor-Studiengang Business Administration und der Master-Studiengang in Sales Management“, so Maike Middelberg.

Prof. Dr. Jan Lies, wissenschaftlicher Gesamtstudienleiter, stellte die Lehrbeauftragten aus der münsterschen Dozentenschaft vor und stimmte die Studierenden so auf das kommende Semester ein.