Newsroom

Newsarchiv

Informieren Sie sich über Aktuelles in:

Timeline

FOM Absolventin Lina Sommer gibt Einblicke in ihren beruflichen Werdegang

„Genießen Sie Ihr Studium“

Von der FOM Absolventin zur Projektleiterin und Personalreferentin der ERCO GmbH – so lässt sich der berufliche Werdegang von Lina Sommer kurz zusammenfassen. Nach dem erfolgreichen Abschluss des FOM Masterstudiengangs Human Resource Management, ist sie heute unter anderem für die Leitung internationaler HR-Projekte bei dem Spezialisten für Architekturbeleuchtung zuständig. Einblicke in ihre Erfolgsgeschichte gibt Lina Sommer im Interview:

Lina Sommer absolvierte den Master-Studiengang Human Resource Management an der FOM in Dortmund.
Lina Sommer absolvierte den Master-Studiengang Human Resource Management an der FOM in Dortmund. (Foto: Tom Schulte)

Gemeinsam mit Gesamt-Studienleiterin Prof. Dr. Cathrin Stammen-Hegener und Geschäftsleiterin Nicole Grzyszczok haben Sie Anfang September das Wintersemester 17/18 an der FOM in Hagen eröffnet. Wie kam der Kontakt zur FOM zu Stande?

Mit der FOM verbindet mich schon lange ein gemeinsamer Weg. Ich habe im Jahr 2008 ein duales Bachelor-Studium mit Fachrichtung Business Administration an der Hessischen Berufsakademie in Hagen begonnen. Und ich war so überzeugt von den Vorteilen eines Verbundstudiums, dass ich mich im Anschluss direkt noch für einen berufsbegleitenden Master-Studiengang mit Schwerpunkt Human Resource Management an der FOM in Dortmund einschrieb.

Was genau hat Sie am FOM Studium überzeugt?

Für mich war es vor allem wichtig, von Anfang an Berufserfahrung zu sammeln. Das sehe ich als großen Vorteil im Vergleich zu Vollzeitstudenten, die nach Abschluss des Studiums noch kein Unternehmen von innen gesehen haben und sich sehr schwer tun, einen Einstieg ins Berufsleben zu finden. Und viel mehr noch: Die noch gar nicht für sich erkennen konnten, welche Dinge im Job ihnen wirklich liegen und ihnen Spaß machen.

Welche Rolle spielte das FOM Studium für Ihren beruflichen Werdegang?

Vorrangig sind es natürlich fachliche Inhalte, um die es geht. Aber auch darüber hinaus habe ich vom ausbildungs- und anschließend berufsbegleitenden Studium sehr profitiert. Die Art, Dinge sowohl von der berufspraktischen, als auch von der wissenschaftlichen Seite aus betrachten zu können und dies zu verbinden, hilft mir auch heute immer wieder in meiner Arbeit. Außerdem hatte ich tolle Dozenten, die uns dazu gebracht haben, unsere Einstellungen und Sichtweisen immer wieder zu überprüfen, weiterzuentwickeln und niemals auf einem Standpunkt stehen zu bleiben.

Heute arbeiten Sie als Projektleiterin und Personalreferentin bei der ERCO GmbH. Was fasziniert Sie an Ihrem Beruf?

Mein Beruf ist unglaublich vielseitig. Ich habe mich in den letzten Jahren in verschiedenen Bereiche eingearbeitet, war für die Personalentwicklung zuständig und habe die Ausbildung bei ERCO geleitet. Aktuell führe ich ein internationales Projekt zur Weiterentwicklung unserer Unternehmenskultur. Wenn ich auf strategisch relevante Themen stoße, dann kann ich diese direkt weiterverfolgen und in Projekten umsetzen, habe also sehr viel Einfluss darauf, mit welchen Zukunftsthemen wir uns im HR beschäftigen. Aktuell stellt z.B. die Digitalisierung Unternehmen vor große Herausforderungen – auch hier versuchen wir schon heute Antworten auf die Fragen von Morgen zu finden.

Eine Frage die sich viele FOM Absolventen stellen: Was macht eigentlich eine gute Bewerbung aus?

Die perfekte Bewerbung gibt es aus meiner Sicht nicht, aber häufig würde ich mir mehr Mut zur Individualität in Bewerbungen wünschen. Keiner interessiert sich für Standard-Bewerbungsanschreiben aus dem Internet. Warum auch? Sowohl Bewerber als auch Unternehmen müssen herausfinden, ob sie zueinander passen. Ob beide Seiten von einer Zusammenarbeit profitieren können und gemeinsame Werte vertreten. Dazu braucht es Persönlichkeit und ein Profil – auf beiden Seiten.

Das Wintersemester hat nun begonnen. Welche Tipps können Sie den diesjährigen Erstsemestern als ehemalige dual Studierende mit auf den Weg geben?

Ich empfehle Erstsemestern immer, das Studium zu genießen. Natürlich ist der persönliche Einsatz von Energie und Zeit im berufsbegleitenden Studium hoch – aber es wird sich auszahlen! Die Studierenden werden sich ein tolles Netzwerk mit Kommilitonen und Dozenten aufbauen, auf das sie im späteren Berufsleben immer wieder zurückgreifen können. Außerdem wünsche ich den Studenten, dass sie im Laufe des Studiums herausfinden, an welchen Stellen sie ihr Potenzial im Berufsleben einbringen können und bei welchen Tätigkeiten sie in „ihrem Element“ sind. Wenn jemand einen Platz, bzw. eine Stelle findet, wo er seine Stärken einsetzen kann und Spaß an der Arbeit hat, wird er auch ganz sicher erfolgreich sein.

Beratung zum dualen Studiengang „Business Administration“

FOM in Hagen beim 23. Hagener Berufsschultag

Wer nach dem Schulabschluss Ausbildung und Studium miteinander kombinieren möchte, kann sich am 12. Oktober im Rahmen des 23. Hagener Berufsschultages über das duale Studienangebot der FOM Hochschule informieren. Interessierte können sich vor Ort bei Prof. Dr. Cathrin Stammen-Hegener, wissenschaftliche Gesamtstudienleiterin der Hochschulzentren Hagen und Bochum, individuell beraten lassen.

Unter dem Motto „Talente (neu) entdecken, Perspektiven finden“ können sich Schülerinnen und Schüler, sowie Eltern und Lehrer auf der Ausbildunsgmesse über mehr als 100 Ausbildungsberufe und weitere Bildunsgangebote informieren. Am Stand der FOM steht vor allen Dingen der duale Studiengang „Business Administration“ im Fokus. Durch die Kombination von betrieblicher und akademischer Ausbildung, erwerben die Studierenden hier neben wissenschaftlichen Fachwissen auch wichtige Berufserfahrung. Außerdem lässt sich die Ausbildungszeit so auf eineinhalb Jahre verkürzen. Alle Fragen rund um das duale Studium beantwortet das Team der FOM gerne in einem persönlichen Gespräch.

FOM Team informiert bei der Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr

Persönliche Beratung zum dualen Studienangebot

Am 29. September bietet sich für alle Interessierten die Möglichkeit das duale Studienangebot der FOM Hochschule in einem persönlichen Gespräch näher kennen zu lernen. Im Rahmen der Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr informieren insgesamt 140 Aussteller über unterschiedliche Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Am Stand der FOM können sich Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrer und Unternehmen individuell beraten lassen.

Wer parallel zu einer berufliche Ausbildung, einem Traineeprogramm, Volontariat oder Praktikum ein dreieinhalbjähriges Bachelor-Studium absolvieren möchte, kann sich bei Sabine Krämer, Studienberaterin der FOM in Hagen und Bochum, individuell beraten lassen. Gemeinsam mit Caroline Siwiecki vom Hochschulzentrum in Wuppertal informiert sie auf der Ausbildungsmesse über die Vorteile sowie Ablauf und Organisation eines dualen Studiums.

Je nach Hochschulzentrum können dual Studierende an der FOM unter anderem die Bachelor-Studiengänge Business Administration, Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie sowie Marketing & Digitale Medien absolvieren. Welcher Studiengang am besten zur persönlichen Karriereplanung passt, kann beim Besuch des FOM Messestandes gemeinsam mit den Studienberaterinnen vor Ort geklärt werden.

KOMPAKT

Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr 2017
29. September, 8.30 Uhr bis 17 Uhr

Busdepot der VER Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr,

Wuppermannshof 7,
58256 Ennepetal

Hagener Berufstätige starten in ihr Studium

OB Schulz wünschte zum Semesterauftakt viel Erfolg

Eric O. Schulz wusste wovon er spricht: Der Hagener Oberbürgermeister hat selbst Anfang der 90er Jahre ein Studium an der VWA in Hagen absolviert und konnte sich so bei der Begrüßung der neuen VWA- und FOM-Studierenden sehr gut in ihre Lage versetzen. Schulz machte den Erstsemestern Mut und bescheinigte ihnen, mit der Wahl eines berufsbegleitenden Studiums richtig zu liegen. 

Zuvor hatte die wissenschaftliche Gesamtstudienleiterin Prof. Dr. Cathrin Stammen-Hegener die Studierenden der FOM und der VWA zu ihrem neuen bzw. weiteren Lebensabschnitt begrüßt und das Wintersemester 2017/18 eröffnet. Die FOM Erstsemester studieren Business Administration, an der VWA peilen die Studienstarter den Betriebswirt an.

In seinem Grußwort betonte Thomas Haensel, Leiter des Geschäftsbereichs berufliche Bildung bei der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen, wie wichtig die berufsbegleitende Weiterbildung ist. „Die Herausforderungen in der Berufswelt steigen stetig. Nur wer sich weiterqualifiziert, verbessert seine Entwicklungsmöglichkeiten“, so Haensel.  

Den Eröffnungsvortrag hielt Prof. Dr. Dieter Coburger. Der FOM Dozent und Landgerichtspräsident in Hagen erläuterte, was das Studium an der FOM so besonders macht. „Die Lehrenden vermitteln nicht nur theoretisches Wissen, sie bringen auch jede Menge Praxis mit in die Vorlesungen“, so Coburger. „Aktuelle praktische Beispiele aus dem beruflichen Alltag sind häufig Bestandteil der Vorlesungen. Dazu tragen Dozenten und Studierende bei.“

Geschäftsleiterin Nicole Grzyszczok unterstrich zum Abschluss der Semestereröffnung, dass das Hagener FOM- und VWA-Team während des Studiums immer mit Rat und Tat behilflich ist. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung nutzten die Studierenden die Möglichkeit, sich kennenzulernen, auszutauschen und zu vernetzen. 

Semesterstart in Hagen

FOM begrüßt dual Studierende und Tagesstudenten

Auszubildende aus Hagen und der Region haben mit ihrem Bachelor-Studium an der FOM Hochschule begonnen. Parallel zu ihrer kaufmännischen Ausbildung studieren sie Business Administration. Bei der offiziellen Semestereröffnung begrüßte das Hagener Hochschulteam um die wissenschaftliche Gesamt-Studienleiterin Prof. Dr. Cathrin Stammen-Hegener und Geschäftsleiterin Nicole Grzyszczok zudem Berufstätige, die den Studiengang als Tagesstudium berufsbegleitend absolvieren. 

Lina Sommer, Ausbildungsleiterin und Referentin für Personalentwicklung beim Lüdenscheider Licht-Spezialisten Erco GmbH, hielt den Eröffnungsvortrag. Als ehemalige dual- und berufsbegleitend Studierende lieferte sie den Erstsemestern viele Tipps für ein erfolgreiches Studium.

Nach dem offiziellen Teil der Auftaktveranstaltung nutzten die Studierenden noch die Gelegenheit, sich mit Dozenten und Kommilitonen auszutauschen.