Newsroom

Newsarchiv

Informieren Sie sich über Aktuelles in:

Timeline

FOM in Kassel

„Nacht der Ausbildung“

Die FOM ist bei der 9. Kasseler Nacht der Ausbildung dabei (Foto: FOM/Wendland)
Die FOM ist bei der 9. Kasseler Nacht der Ausbildung dabei (Foto: FOM/Wendland)

Die FOM Hochschule in Kassel präsentiert sich am 8. Juni wieder bei der Kasseler Nacht der Ausbildung. Zwischen 17 und 22 Uhr erfahren Interessierte in der Documenta Halle Wissenswertes rund um die Themen Ausbildung und Duales Studium.

Besucher haben die Möglichkeit, mit einigen der aktuell dual Studierenden ins Gespräch zu kommen. Sie berichten von ihren Erfahrungen, neben der Ausbildung ein Studium zu absolvieren. „Seit neun Jahren beteiligen wir uns an der Kasseler Nacht der Ausbildung. Das Azubi-Projekt ist eine wunderbare Veranstaltung, die es Schülern ermöglicht, sich in lockerer Atmosphäre zu informieren“, so Maria Weidemann, FOM Geschäftsleiterin in Kassel.

Erstes FOM Frauen-Forum

Wie können Frauen sich in der Arbeitswelt behaupten?

Premiere an der FOM Hochschule in Kassel. Ende März kamen zum ersten Mal Teilnehmerinnen, Absolventinnen, Personalverantwortliche und weitere interessierte Damen zum ersten FOM Frauen-Forum im Hochschulzentrum zusammen. Im Fokus der Veranstaltung standen Themen rund um die berufliche Entwicklung, wie Karriereplanung und Coaching-Methoden, speziell für beruflich erfolgreiche Frauen und solche, die es werden möchten.

Gesamt-Geschäftsleiterin Ute Becker-Geisser (links) und Geschäftsleiterin Maria Weidemann (rechts) veranstalteten das erste FOM Frauen-Forum in Kassel. Prof. Dr. Sylvia Kernke (Mitte) gab Coaching-Tipps. (Foto: FOM / Karsten Socher)
Gesamt-Geschäftsleiterin Ute Becker-Geisser (links) und Geschäftsleiterin Maria Weidemann (rechts) veranstalteten das erste FOM Frauen-Forum in Kassel. Prof. Dr. Sylvia Kernke (Mitte) gab Coaching-Tipps. (Foto: FOM / Karsten Socher)

Wichtig für die Karriere sind das Verhalten und die innere Einstellung, lautete ein zentrales Ergebnis der Veranstaltung. FOM Professorin Dr. Anja Seng erläuterte in ihrem Vortrag „Frau & Karriere – es liegt an uns“, wie Frauen trotz schwieriger gesellschaftlicher Rahmenbedingungen ihre eigene Karriere verantwortungsvoll gestalten können: „Wir haben es selbst in der Hand, uns für Gleichstellung einzusetzen.“ Der Weg bis zur echten Gleichberechtigung sei laut Prof. Seng zwar noch weit, doch es liege an jeder Frau selbst, Leistung zu erbringen, ein positives persönliches Bild von sich zu etablieren und für ihre eigene Bekanntheit zu sorgen. „Nur, wenn wir Frauen aktiv mitgestalten und auf uns aufmerksam machen, gelingt der Weg zu einer gleichberechtigten Teilhabe“, gab sie den rund 30 anwesenden Frauen mit auf den Weg.

Prof. Dr. Sylvia Kernke präsentierte Coaching-Methoden (Foto: FOM / Karsten Socher)
Prof. Dr. Sylvia Kernke präsentierte Coaching-Methoden (Foto: FOM / Karsten Socher)

Anschließend stellte Prof. Dr. Sylvia E. Kernke Coaching-Methoden vor, die dabei helfen können, beruflichen Herausforderungen gelassen und erfolgreich zu begegnen. „Beim Coaching ist es wichtig, die Ziele genau zu definieren. Nur dann kann man diese mit Unterstützung eines Coaches auch erreichen.“ Oftmals ergäben sich Karrierehemmnisse auch aus mangelndem Selbstmarketing und der fehlenden Fähigkeit, sich auf seine Stärken zu fokussieren, daran könne man aber gut arbeiten. Kernke motivierte die Zuhörerinnen beispielhaft anhand der „Kraft-Tier“-Methode. Sie verteilte an alle Teilnehmerinnen einen kleinen Fuchs, der mit der Eigenschaft schlau zu sein assoziiert werde und schlug so auch eine Brücke zum Studium.

„Wir haben von vielen Teilnehmerinnen die Rückmeldung bekommen, dass sie im nächsten Jahr gerne wieder kommen möchten“, so Maria Weidemann, Geschäftsleiterin am FOM Hochschulzentrum Kassel, die das Frauen-Forum in Kassel fest etablieren möchte.

Erstes FOM Frauen-Forum

Wie können Frauen sich in der Arbeitswelt behaupten?

Wie wichtig das Verhalten und die innere Einstellung für die Karriere sind, erläutern zwei Expertinnen beim ersten Frauen-Forum an der FOM Hochschule in Kassel. Am Donnerstag, 22. März, berichten die FOM Professorinnen ab 17.30 Uhr aus Praxis und Forschung zu aktuellen Fragen rund um die berufliche Entwicklung. Das FOM Frauen-Forum bietet außerdem Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch rund um das Thema Karriere.

Prof. Dr. Anja Seng erläutert in ihrem Vortrag „Frau & Karriere – es liegt an uns“, wie Frauen trotz schwieriger gesellschaftlicher Rahmenbedingungen ihre eigene Karriere verantwortungsvoll gestalten können. Prof. Dr. Sylvia E. Kernke stellt Coaching-Methoden vor, die dabei helfen können, beruflichen Herausforderungen gelassen und erfolgreich zu begegnen.

Bei Interesse bitten wir um Anmeldung bei Lea Müller unter der E-Mail-Adresse lea.mueller@fom.de oder unter der Telefonnummer 0561 739732-16 entgegen.

Kompakt:
1. FOM Frauen-Forum Kassel
22. März
um 17.30 Uhr
FOM Hochschulzentrum, Kölnische Straße 69 in 34117 Kassel

Als Tutorin nach China

FOM Studentin reist nach Ostasien

Jill Muenzer (Fotos: FOM/Georg Lukas)
Jill Muenzer (Fotos: FOM/Georg Lukas)

Jill Muenzer sitzt in Gedanken schon auf gepackten Koffern. Die gebürtige Kasselänerin, die kurz vor dem Bachelor-Abschluss in Wirtschaft und Management steht, wird in wenigen Wochen nach China aufbrechen. Dort ist sie für vier Monate als FOM Tutorin im Rahmen des größten deutsch-chinesischen Studienprogramms im Einsatz. Die 33-Jährige studiert an der FOM Hochschule in Kassel und sucht jetzt die Herausforderung in einem völlig anderen Kulturkreis. Vor Ihrer Abreise an die Shandong Agricultural University in der chinesischen  Provinz Tai’an haben wir mit Jill Muenzer gesprochen.

Warum gehen Sie als Tutorin nach China? Was motiviert Sie?

Ich sehe das Tutorium als Chance, ein asiatisches Land aus beruflicher Perspektive authentisch kennenzulernen und eine bereichernde Auslandserfahrung machen zu können. Ich stelle es mir sehr spannend und aufregend vor, die chinesische Kultur auf diesem Weg kennenzulernen. Dies wäre durch eine Pauschalreise nicht möglich. Während meiner mittlerweile 13-jährigen Berufserfahrung habe ich bereits drei Jahre in Chicago/USA verbracht. China ist demnach eine gute Ergänzung zu meiner bisherigen Auslandserfahrung.

Klingt spannend. Wie bekommen Sie das mit Ihrem Studium unter einen Hut?

Zurzeit bin ich im siebten Semester meines Bachelor-Studiums an der FOM in Kassel und werde im Anschluss an den China-Aufenthalt meine Bachelor-Thesis fertig stellen. Jetzt ist also eine gute Gelegenheit dies zu tun, bevor ich mein Studium abschließe.

Wie wird Ihre Arbeit dort aussehen?

Ich werde die Dozenten bei der Lehrtätigkeit in Modulen wie Bilanzen/Bilanzanalyse, Steuern, Sanierung und Restrukturierung sowie Verwaltungsrecht unterstützen. Das bedeutet, dass ich in entsprechenden Tutorien die Inhalte aus den Vorlesungen mit den Studierenden nachbereite und wiederhole. Wenn ich dabei z. B. merke, dass Lehrinhalte nicht verstanden wurden, gehört es zu meinen Aufgaben noch einmal auf die Inhalte einzugehen bzw. dem Dozenten Rückmeldung zu geben, dass ein Thema noch einmal erläutert werden muss. So bereiten wir die Studierenden auf Klausuren vor und in Einzel- und Gruppenarbeit bearbeiten wir die Themeninhalte der Vorlesungen. Hochschultypische Verwaltungsaufgaben werden in den vier Monaten auch dazu gehören.

Mit welchen Erwartungen treten Sie die Reise an?

Die Herausforderung, Nichtmuttersprachlern akademisches Wissen auf Deutsch zu vermitteln und mit unserer Kultur vertraut zu machen, freut mich sehr. Ich hoffe, dass ich dadurch den chinesischen Studierenden etwas mitgeben kann und ich im gleichen Atemzug durch die Zusammenarbeit mit ihnen das Land authentisch kennenlerne.

Wie bereiten Sie sich auf die Zeit dort vor?

Ich bin generell ein Mensch, der gerne Dinge auf sich zukommen lässt und so möchte ich mich auch von dem, was mich dort erwartet, überraschen lassen. Ich habe keine Angst vor Herausforderungen. Alle Tutoren hatten einen Workshop in der FOM Zentrale in Essen, indem wir Do‘s and Dont‘s erfahren haben. Zudem lese ich viel über das Land China und seine Kultur und versuche, noch etwas die Sprache zu lernen. Einige Dozenten haben auch schon die Vorlesungsunterlagen zur Verfügung gestellt, in die ich mich einarbeite, um eine Ahnung davon zu bekommen, was von den Studierenden verlangt wird.

Wann geht es für Sie los?


Ich werde von Anfang März bis Ende Juni an der Hochschule in Taian/Shandong als Tutorin aktiv sein.

Jill Muenzer (Fotos: FOM /Georg Lukas)
Jill Muenzer (Fotos: FOM /Georg Lukas)

Info-Termin und Messeauftritt

FOM Hochschule informiert über Studium

Die FOM Hochschule in Kassel informiert im Februar gleich zweimal über das vielfältige Studienprogramm und die Möglichkeit, in sieben Semestern ein berufsbegleitendes, praxisorientiertes Studium zu absolvieren. Zur Auswahl stehen die Bachelor-Studiengänge Business Administration, International Management, Wirtschaftsinformatik, Gesundheits- und Sozialmanagement, Soziale Arbeit, Pflegemanagement sowie Angewandte Pflegewissenschaft.

Am 3. und 4. Februar können sich Fach- und Führungskräfte auf der „Job- und KarriereMesse Nordhessen“ in der Stadthalle Kassel über Inhalt, Ablauf und Mehrwert eines berufsbegleitenden Studiums informieren. Das FOM Team ist von 10 bis 17 Uhr an Stand 48 vor Ort. Am 3. Februar gibt es zudem um 12.30 Uhr einen Vortrag zum Thema „Studium neben dem Beruf an der FOM in Kassel“.

Studieninteressierte können auch bei einer Infoveranstaltung am 6. Februar das FOM Hochschulzentrum kennenlernen und sich über berufs-oder ausbildungsbegleitende Wege zum Bachelor-Abschluss informieren. Nächster Semesterstart ist der 1. September.

Kompakt:
Job- und KarriereMesse Nordhessen:
3.-4. Februar
von 10 bis 17 Uhr im Kongress Palais Kassel

Info-Termin Bachelor-Studium:
6. Februar
 um 18 Uhr im FOM Hochschulzentrum, Kölnische Str. 69, 34117 Kassel

Für Terminvereinbarungen und weitere Infos steht Lea Müller aus dem Hochschulteam zur Verfügung: 0561 739732-16 und lea.mueller@fom.de.