Newsroom

Newsarchiv

Informieren Sie sich über Aktuelles in:

Timeline

Weihnachtsumfrage: Wo und was kaufen die Aachener?

Fast jeder zweite Aachener Mann kauft erst kurz vor dem Fest die Geschenke

Weihnachtliche Stimmung in Aachen (Foto: medien.aachen.de / Andreas Herrmann)
Weihnachtliche Stimmung in Aachen (Foto: medien.aachen.de / Andreas Herrmann)

Die Aachener Bürger schauen aufs Geld. Sie wollen mit rund 450 Euro etwas weniger Geld für Weihnachtsgeschenke ausgeben als viele Bürger in anderen Regionen (Bundesdurchschnitt 465 Euro). Noch wichtiger als Geld und Geschenke wäre den Aachenern aber frei gestaltbare Zeit. Fast 57 Prozent der 1240 jetzt von der FOM Hochschule Aachen befragten Aachener Bürgern wünschen sich mehr Muße.

Geschenkgutscheine sind bei den Aachenern der absolute Renner zum Fest. 52 Prozent der Befragten gaben in den Interviews an, sie verschenken zu wollen. Dicht gefolgt von Konzert- und Theaterkarten (45%), Büchern, Uhren bzw. Schmuck, Kosmetik und Pflegeprodukten (jeweils 42%), und Spielwaren (40%). Auch die Frage, wo die Aachener einkaufen, beantwortet die Studie: 66 % kaufen in Einkaufszentren, 55% in Fachgeschäften und 53% in Kaufhäusern. Über die Hälfte der Befragten (59%) nutzt auch das Internet für den Kauf von Geschenken. Jeder Dritte (30%) wird auch auf dem Weihnachtsmarkt fündig.

Aachener Männer sind vor den Feiertagen wesentlich entspannter
: Rund 42% der Männer kaufen ihre Geschenke erst in der letzten Woche vor dem Fest, bei den Frauen sind es gerade einmal 22%.

Das Internet spielt bei der Informationsbeschaffung im Vorfeld des Kaufs eine wichtige Rolle. 53% der Befragten informieren sich über Produkte und Qualität im Netz, nutzen Testergebnisse und beachten Kundenbewertungen. Das persönliche Beratungsgespräch im Fachhandel ist 49% der Aachener wichtig, sogar 60% hören auf den Rat von Freunden und Bekannten. Auch beim Geschenkekauf sind Angebote wichtig: 57% der Befragten achten beim Kauf der Geschenke auf Schnäppchen.

Die Umfrage führte die FOM Hochschule in Aachen zwischen dem 15. September und 31. Oktober 2017 durch. Gefragt wurden 1240 Aachener Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren in persönlichen „Face-to-Face“-Interviews. Die Ergebnisse in der Übersicht.

Premiere in Aachen

Vier Führungsfrauen beim FOM Frauen-Forum

Premiere an der FOM in Aachen: Zum ersten Mal fand das FOM Frauen-Forum im Forum M statt.
Premiere an der FOM in Aachen: Zum ersten Mal fand das FOM Frauen-Forum im Forum M statt. (Foto: FOM)

Das FOM Hochschulzentrum in Aachen feierte Mitte Oktober eine Premiere. Unter dem Titel „Drei Länder – vier Karrieren: Führungsfrauen in der Euregio“ fand zum ersten Mal das FOM Frauen-Forum in Aachen statt. Dafür waren extra vier beruflich erfolgreiche Frauen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden angereist.

Nach der Eröffnung durch Geschäftsleiterin Carola Schröder begrüßte die Europaabgeordnete Sabine Verheyen die über 40 Teilnehmerinnen im Forum M. In den anschließenden Impulsvorträgen gaben die Referentinnen Einblicke in den Verlauf ihrer beruflichen Karrieren. Ria Hendrikx, freiberufliche Beraterin und Coach, ging dabei unter anderem auf die Kulturunterschiede zwischen Deutschland und den Niederlanden ein. Vorteile sowie Schwierigkeiten von Frauen in der Arbeitswelt thematisierte die Geschäftsführerin des Maschinenbauunternehmens Mockel AG Annabelle Mockel. Darüber hinaus legte die Rechtsanwältin Dr. Stephanie Herzog den Fokus auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Abschließend beleuchtete FOM Dozentin Prof. Dr. Eva-Maria Skottke zusammenfassend das Thema „Frauen in Männerdomänen“. 

Die Teilnehmerinnen erhielten so Eindrücke in vier individuelle Biografien, aus denen in Bezug auf Karrierehindernisse deutlich wurde, dass Frauen in der Euregio grenzübergreifend vor denselben Problemen stehen. Über mögliche Lösungsansätze diskutierten die Referentinnen und Anwesenden zum Abschluss in angeregten Gesprächen. Viele verließen die Veranstaltung mit den Worten, neue Inspiration für ihre eigene Karriereplanung mitgenommen zu haben.

Erstes FOM Frauen-Forum in Aachen

Frauenkarrieren im Vergleich

(Foto: Thinkstock 616004000)
(Foto: Thinkstock 616004000)

„Drei Länder – vier Karrieren: Führungsfrauen in der Euregio“ – unter diesem Titel findet am 13. Oktober 2017 das erste FOM Frauen-Forum in Aachen statt. Vier beruflich erfolgreiche Frauen aus Deutschland sowie europäischen Nachbarländern schildern Erfahrungen aus ihrem Berufsleben und diskutieren über den Umgang mit Karrierehindernissen.

In drei Impulsvorträgen geben die Referentinnen Ria Hendrikx, Annabelle Mockel und Dr. Stephanie Herzog Einblicke in den Verlauf ihrer beruflichen Karrieren. Dabei thematisieren sie unter anderem Kulturunterschiede zwischen Deutschland und den Niederlanden, Vorteile sowie Schwierigkeiten von Frauen in der Arbeitswelt und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. In ihrem abschließenden Vortrag beleuchtet Prof. Dr. Eva-Maria Skottke zusammenfassend das Thema „Frauen in Männerdomänen“. Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es in der Netzwerklounge die Gelegenheit Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung nimmt die Zentrale Studienberatung gerne telefonisch unter 0800 1 95 95 95 oder per E-Mail an studienberatung@fom.de entgegen.

Kompakt:
1. FOM Frauen-Forum Aachen
13. Oktober 2017, 18 Uhr
Forum M, Buchkremerstraße 1-7
52062 Aachen

Über 100 neue FOM Studierende

Semesterstart am Europaplatz

Es herrschte eine lockere Atmosphäre als Carola Schröder, Geschäftsleiterin der FOM in Aachen, jüngst das neue Wintersemester offiziell eröffnete. Sie begrüßte unter anderem über 100 Erstsemester, die ihr berufsbegleitendes Studium an der FOM Hochschule am Europaplatz beginnen und sich für einen der sieben neu gestarteten Studiengänge eingeschrieben haben.

Gesamtstudienleiter Prof. Dr. Björn Paape ging in seinen Ausführungen auf die Herausforderungen und Schwierigkeiten des Studiums ein, sprach aber auch von Erfolgsgefühlen und der Belohnung am Abschluss der Studienzeit. „Es ist eine neue Lebenssituation, die nun auf Sie zukommt. Sie lernen eigenverantwortlich und haben ihre Zukunft selbst in der Hand. Nutzen sie diese Chance“, so Paape. Nach dem offiziellen Teil ergab sich für die Anwesenden noch ausreichend Gelegenheit zum Austausch mit den neuen Kommilitonen und Dozenten, die ebenfalls zur Semestereröffnung gekommen waren.

Zum Wintersemester begrüßte das FOM Hochschulzentrum in Aachen über 100 neue Studierende.
Zum Wintersemester begrüßte das FOM Hochschulzentrum in Aachen über 100 neue Studierende. (Foto: FOM)

Anmeldung in Aachen noch bis September möglich

Bachelor „Marketing und Digitale Medien“ startet zum Wintersemester

(Foto: Thinkstock)
(Foto: Thinkstock)

Ein ansprechender Internetauftritt, eine interessante Social Media Kampagne und ein benutzerfreundlicher Online-Shop - die Anforderungen an die Online-Vermarktung von Unternehmen steigen. Im berufsbegleitenden FOM Bachelor Studiengang „Marketing & Digitale Medien“ werden Studierende zu Expertinnen und Experten im Online-Marketing. Am Hochschulzentrum Aachen startet der Bachelor-Studiengang zum Wintersemester 2017/18.

Neben praxisnahem Fachwissen im Bereich Marketing, dem Erstellen von Marketingkonzepten, Markt- und Zielgruppenanalysen und grundlegenden Kenntnissen der Betriebswirtschaft vermittelt der Studiengang auch informationswissenschaftliche Themen wie Usability, Webdesign und Webanalytics. Die Studierenden setzen sich unter anderem mit der Steuerung von Kundenverhalten in Online-Shops sowie der Erarbeitung von Social Media Kampagnen auseinander. Die Studierenden beenden Ihr berufsbegleitendes Bachelor-Studium mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.). Die Anmeldung zum Bachelor-Studiengang ist noch bis September möglich. Weitere Informationen unter www.fom.de.