Newsroom

Newsarchiv

Informieren Sie sich über Aktuelles in:

Timeline

Siegener auf Exkursion in Hamburg

Schiffsbau und Container-Logistik im Hafen

An den Landungsbrücken mit Blick auf den Hafen – nur eine von vielen Stationen der Siegener FOM Studierenden auf ihrer Hamburg-Exkursion (Foto: FOM)
An den Landungsbrücken mit Blick auf den Hafen – nur eine von vielen Stationen der Siegener FOM Studierenden auf ihrer Hamburg-Exkursion (Foto: FOM)

Logistikwirtschaft, Produktionsprozesse und Distributionsstrategien sehen und live erleben, anstatt per Script oder Vorlesung vermittelt zu bekommen. Rund 30 Studierende sowie eine Handvoll Dozenten der Siegener FOM Hochschule ließen das gewohnte Lern- und Lehrsetting hinter sich und machten sich auf zu einer Exkursion nach Hamburg.

Doch bevor es in die Hansestadt ging, machte die Gruppe Station in Papenburg. Bei einer Besichtigung der Meyer-Werft war für die Teilnehmenden Schiffbau zum Greifen nah. Im Besucherzentrum der Werft erfuhren die Frauen und Männer z.B. wie ein Ozeanriese konstruiert wird. „Schiffbau ist eine Hochtechnologie und eine außergewöhnliche Ingenieursleistung – vom Stahlschnitt bis zur Ausschiffung“, so Prof. Dr. Thomas Heupel, wissenschaftlicher Gesamtstudienleiter des Hochschulzentrums Siegen, der die Studierenden begleitete.

Zweite Station der Exkursion war schließlich Hamburg, wo u.a. ein Besuch des HHLA Container Terminal „Altenwerder“ auf dem Programm stand. Der Container Terminal gilt mit seinem hohen Automatisierungsgrad weltweit als wegweisend im Bereich Containerumschlag. Die hochmoderne Technik sorgt für ein effizientes Be- und Entladen, insbesondere großer Containerschiffe. „Besonders die mitgereisten Siegener IT’ler hatten hier viele Fragen zur Automatisierung der Containerlager. Es war sehr beeindruckend die Dimensionen und Abläufe zu sehen – eine tolle Praxiserfahrung“, so Thomas Scheicher, Geschäftsleiter der FOM in Siegen.

Einer der letzten Programmpunkte der mehrtägigen Studienreise war eine Führung durch die Speicherstadt, inkl. Besuch der Elbphilharmonie-Plaza. Auf der Aussichtsplattform bot sich der Gruppe in 37 Metern Höhe ein Rundumblick auf die Stadt und den Hafen.

Ein Teil der Gruppe auf der Aussichtsplattform der Elbphilharmonie (Foto: FOM)
Ein Teil der Gruppe auf der Aussichtsplattform der Elbphilharmonie (Foto: FOM)

Neuer Professor für Wirtschaftspsychologie

Oliver Hirsch verstärkt Team der Siegener FOM

Oliver Hirsch (Mitte) nahm seiner Ernennungsurkunde aus den Händen von Prof. Dr. Thomas Heupel (links) entgegen. Einer der ersten Gratulanten war sein Doktorvater, Prof. Norbert Donner-Banzhoff, (rechts) von der Uni Marburg (Foto: FOM)
Oliver Hirsch (Mitte) nahm seiner Ernennungsurkunde aus den Händen von Prof. Dr. Thomas Heupel (links) entgegen. Einer der ersten Gratulanten war sein Doktorvater, Prof. Norbert Donner-Banzhoff, (rechts) von der Uni Marburg (Foto: FOM)

ADHS im Erwachsenenalter, Public Health und Gesundheitsökonomie: Das sind die aktuellen Forschungsschwerpunkte des neuen Professors an der Siegener FOM Hochschule. Dr. Oliver Hirsch verstärkt mit seiner Professur für Wirtschaftspsychologie seit dem Wintersemester 2017/18 den Hochschulbereich Gesundheit & Soziales.

Oliver Hirsch kennt beide Seiten der Gesundheitsbranche, denn er absolvierte nach einer Ausbildung zum Kinderkrankenpfleger und mehrjähriger Berufstätigkeit in einer kinder- und erwachsenenchirurgischen Abteilung, ein Psychologiestudium. 2003 promovierte der gebürtige Siegener an der Philipps-Universität Marburg zum Dr. rer. nat. zum Thema „Visuelle Informationsverarbeitung bei Patienten mit idiopathischen Morbus Parkinson“. Seit 2008 war er zudem als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Allgemeinmedizin der Philipps-Universität Marburg tätig. Im Jahr 2013 habilitierte Hirsch am Fachbereich Medizin der Philipps-Universität Marburg und erhielt die Lehrberechtigung für das Fach Medizinische Psychologie.

„Neben seiner wissenschaftlichen Ausbildung verfügt Oliver Hirsch über anerkannte Zusatzausbildungen in den Bereichen Verhaltenstherapie, Klinische Neuropsychologie und Qualitätsmanagement und ist freiberuflich als neuropsychologischer Consultant tätig. Wir sind froh einen solch erfahrenen Praktiker in unseren Reihen zu wissen, um die wirtschaftspsychologischen Studiengänge weiter auszubauen“, so der Siegener FOM Geschäftsleiter Thomas Scheicher. Der Pro-Rektor Forschung und Studienleiter am Hochschulzentrum Siegen, Prof. Dr. Thomas Heupel, ergänzt: „Bei der Auswahl der Lehrenden für die FOM Hochschule spielt die Verbindung von Theorie und Praxis eine große Rolle. Oliver Hirsch bringt ein hohes Maß an wissenschaftlichem Know-how, didaktischen Kompetenzen und Praxiserfahrungen im Bereich Wirtschaftspsychologie mit.“

Nachhaltig wohnen

FOM Studierende besuchen IKEA Siegen

FOM Studiereden bei IKEA in Siegen (Foto: FOM).
FOM Studiereden bei IKEA in Siegen (Foto: FOM).

Das Stichwort „Nachhaltigkeit“ ist für viele Unternehmen ein Thema. Auch das schwedische Möbelhaus IKEA beschäftigt sich im Unternehmensalltag mit dieser Thematik. Rund 32 FOM Studierende hatten bei einer Exkursion zum Siegener IKEA-Standort die Gelegenheit, sich über Nachhaltigkeit bei einem Großunternehmen zu informieren.

Im Rahmen eines Vortrages sowie einer Führung durch die Ausstellung erfuhren die Studierenden interessante Details, z.B. dass basierend auf dem Kunden- und Kaufverhalten im Geschäft die Ausstellungswohnungen spezifisch auf den Raum Siegen gestalten werden. Ob die Einrichtung für eine Studentenwohnung, Möglichkeiten für Wohnungen mit Dachschrägen und Wohnungen, die speziell auf die Bedürfnisse von Haustierbesitzern zugeschnitten sind, praktische Wohnlösungen werden immer versucht umzusetzen. Die Daten für die Gestaltungen stammten laut IKEA von 3.000 Siegener Haushalten die das Unternehmen dazu befragt hatte.

Nach dem Rundgang durfte der typische IKEA-Hotdog, in den Varianten Low-Carb, vegetarisch oder klassisch, natürlich nicht fehlen.

Soziale Arbeit in der Praxis

Mitarbeiterinnen des Kreises Siegen-Wittgenstein besuchten Vorlesung

Was bedeutet „Soziale Arbeit“ in der Praxis und wie sieht der Arbeitsalltag von Berufstätigen in der Senioren- und Pflegeberatung oder im Sozialdienst aus? Um den Studierenden im Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit einen Einblick in die vielfältigen Arbeitsfelder der sozialen Arbeit zu vermitteln, lud FOM Dozentin Carolin Weyel drei Mitarbeitende aus sozialen Berufen des Kreises Siegen-Wittgenstein in ihre Vorlesung ein.

Die Erstsemester, die zum Wintersemester ihr Studium an der FOM in Siegen aufgenommen haben, nutzten die Möglichkeit, mit den Praktikerinnen über ihre Berufserfahrung zu sprechen. Gaby Cullmann, Mitarbeiterin in der Senioren- und Pflegeberatung, Simone van Overloop, tätig im Bereich Sozialpsychiatrischer Dienst und Jutta Köhler, beschäftigt im Bereich Regionaler Sozialdienst, beantworteten im direkten Gespräch mit den Studierenden zahlreiche Fragen anhand von Fallbeispielen.

Durch den lebhaften Austausch erhielten die Studierenden auch einen Einblick in die Strukturen und die Verwaltung des Kreises Siegen-Wittgenstein. Ebenso konnten sie sich über die Möglichkeit von Praktika informieren sowie über den Kreis als potenziellen Arbeitgeber.

Aufgrund der positiven Resonanz hat Dozentin Carolin Weyel für den 26. Januar den nächsten Praktiker in ihre Vorlesung eingeladen. Dann spricht Frank Klöckner über seine Arbeit bei der sozialen Betreuungsbehörde des Kreises Siegen-Wittgenstein.