Newsroom

Newsarchiv

Informieren Sie sich über Aktuelles in:

Timeline

FOM Neuss hilft in der Weihnachtszeit

Backen für den guten Zweck

Den Menschen helfen, denen es nicht so gut geht: Das hat sich das Team des Neusser FOM Hochschulzentrums jetzt in der Weihnachtszeit auf die Fahnen geschrieben und unterstützt verschiedene regionale Projekte. Dazu wird die Studienberatung am 9. und 12. Dezember am Hammfelddamm Kekse und Waffeln für den guten Zweck verkaufen.

Das Team der FOM Neuss verpackt das Weihnachtsgebäck (Foto: FOM

„Unsere Lehrenden und die Mitarbeiter in der Studienberatung haben in den vergangenen Tagen eifrig gebacken“, so Geschäftsleiterin Rebecca Wanzl. „Die Kekse haben wir zu bunten Tütchen verpackt und verkaufen sie je nach Menge für 1 Euro 50 bzw. 3 Euro. Außerdem gibt es frische Waffeln und Kaffee.“

Der Erlös der Aktion geht an regionale Projekte im Rhein-Kreis Neuss. Und so funktioniert’s: Wer Kekse, Waffeln oder Kaffee kauft, erhält "eine Stimme" und kann per Aufkleber festlegen, welchem Projekt die Einnahmen zu Gute kommen sollen. Zur Auswahl stehen der Augustinus Hospizverein Neuss, die Neusser Tafeln und der Tierschutzverein Neuss. 

5. FOM Frauen-Forum Neuss

Das Zeitmanagement ist entscheidend

Die Location machte es den rund 80 Teilnehmerinnen leicht, sich an einem Samstag mit Job und Karriere zu befassen. In der Pegelbar mit spektakulärem Ausblick über die Neuss-Düsseldorfer Häfen ging es beim 5. Frauen-Forum der FOM Neuss um alle möglichen Aspekte des Zeitmanagements. Vier Vorträge, die jeweils ineinander überleiteten, sorgten für den inhaltlichen Input. 

v.l.: Moderatorin Meike Schyma, FOM Köln, Rebecca Wanzl, Prof. Dr. Charlotte Freifrau von Gall, Prof. Dr. Eleonore Soei-Winkels, Dr. Gisela Pauli Caldas, Dr. Roswitha Grassl (Foto: FOM)

Dr. Roswitha Grassl, FOM Dozentin für Betriebswirtschaftslehre, ging es um die soziologische Komponente des Zeitmanagements. Sie erklärte, warum wir mit der Entwicklung von Technik und Digitalisierung zwar mehr Möglichkeiten haben und autonomer werden, wieso aber genau dies das eigentliche Dilemma mit Zeitstress erst hervorruft.

Die FOM Dozentin für Soft Skills und interkulturelle Kompetenz, Dr. Gisela Pauli Caldas, erläuterte anhand der Hutmacherei, warum wir trotz vieler Ratgeber über das perfekte Managen von Zeit oft überfordert sind, alles unter einen Hut zu bekommen. Die fünffache Mutter und interkulturelle Trainerin appellierte an die Teilnehmerinnen, zunächst sich selbst, die eigenen „Hüte“, sprich Rollen, zu hinterfragen, um dann in einem zweiten Schritt mit diesen Hüten richtig umzugehen.

Mit der Thematik „Innere Uhr“ als biologisches Phänomen, das uns Menschen steuert, befasste sich Prof. Dr. Charlotte Freifrau von Gall. Die Leiterin des Instituts für Anatomie II an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf erklärte, warum das Leben gegen unseren Rhythmus zum sozialen Jetlag führen kann.

Prof. Dr. Eleonore Soei-Winkels, Professorin für Wirtschaftspsychologie an der FOM, machte den Abschluss: Mit anschaulich amüsanten Beispielen aus dem Leben ihrer kleinen Tochter referierte sie über Impulskontrolle und darüber wie wir Entscheidungen treffen und welche Auswirkungen der Bio-Rhythmus der Frau auf unser berufliches Handeln und auf unsere  Entscheidungen haben kann.

„Die Vorträge haben offenbar genau ins Schwarze getroffen“, so FOM Geschäftsleiterin Rebecca Wanzl. "Die Teilnehmerinnen nutzten den Tag auch zur lebhaften Diskussion und um eigene Erfahrungen auszutauschen.“ Meike Schyma, FOM Köln, führte durch die Veranstaltung. 

Kontroverse Mittagspause

Prof. Dr. Juffernbruch zu Gast bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Zweimal pro Jahr lädt die Kassenärztliche Bundesvereinigung zu einer „Kontroversen Mittagspause“. Am 21. November 2017 ging es dabei unter dem Titel „Dr. Algorithmus: Arzt unseres Vertrauens?“ um die Digitalisierung im Gesundheitswesen. Teilnehmer des Streitgespräches: KBV-Vorstandsmitglied Dr. Thomas Kriedel und Prof. Dr. Klaus Juffernbruch, Wissenschaftler am ifgs Institut für Gesundheit & Soziales sowie Lehrender am FOM Hochschulzentrum Neuss.

Prof. Dr. Juffernbruch (l.) im Austausch mit KBV-Vorstandsmitglied Dr. Thomas Kriedel (Foto: KBV/Kristin Kahl)
Prof. Dr. Juffernbruch (l.) im Austausch mit KBV-Vorstandsmitglied Dr. Thomas Kriedel (Foto: KBV/Kristin Kahl)


Prof. Dr. Juffernbruch stellte heraus, dass Apps und Algorithmen zwar den Kontakt zu Patientinnen und Patienten nicht ersetzen, aber eine wertvolle Unterstützung im Praxisalltag leisten können. „In den USA ist beispielsweise ein Gerät entwickelt worden, das zur Diagnose von 13 Krankheiten vorgesehen ist“, so der Mediziner und Informatiker. „Dadurch bleibt Ärztinnen und Ärzten mehr Zeit für die Versorgung von Kranken und die persönliche Zuwendung. Angesichts der zunehmenden Knappheit an Medizinerinnen und Medizinern kein unwesentlicher Punkt.“

Bis digitale Helfer dieser Art fester Bestandteil der Regelversorgung seien, werde allerdings noch einige Zeit verstreichen, lautete die Einschätzung von Prof. Dr. Juffernbruch. „In Deutschland neigt man dazu, die Einführung digitaler Techniken in der Medizin zu behindern. Sinnvoller wäre ein aktives Gestalten und Umsetzen gemäß den hohen deutschen Qualitätsstandards mit einer Vergütung, die sich am Patientennutzen orientiert.“

Weihnachtsumfrage 2017

438 Euro geben die Neusser für Geschenke aus - Männer sind oft „Last Minute-Käufer“

438 Euro geben die Menschen im Rhein-Kreis Neuss in diesem Winter für Weihnachtsgeschenke aus. Damit sind die Neusser nicht ganz so spendabel wie der Bundesdurchschnitt (465 Euro). Das zeigt die aktuelle Befragung der FOM Hochschule unter knapp 1700 Bürgern im Rhein-Kreis. Trotz allen Kaufrauschs wäre für knapp 60 Prozent der Befragten mehr frei gestaltbare Zeit wichtiger als Geschenke. 

Neusser Weihnacht (Foto: Neuss Marketing)

Männer lassen sich Zeit mit dem Geschenkekauf: Fast 30 Prozent kaufen die Geschenke erst in der letzten Woche vor Heiligabend, immerhin noch knapp neun Prozent erst am 23. Dezember. Durchschnittlich geben Männer mit etwa 443 Euro etwas mehr für Geschenke aus als Frauen (434 Euro).

Spitzenreiter der beliebtesten Weihnachtsgeschenke sind bei den Neussern Geschenkgutscheine (52 Prozent). Kosmetik- Artikel mit 46 Prozent sowie Bücher (43 Prozent) und Uhren und Schmuck mit 42 Prozent folgen dahinter auf der Beliebtheitsskala.

Bei der Kaufentscheidung setzen die Neusser insbesondere auf persönliche Empfehlungen von Freunden und Bekannten (62 Prozent). Immerhin 52 Prozent informieren sich im Internet über mögliche Produkte. Das direkte Gespräch und die Beratung im Fachgeschäft favorisieren 49 Prozent der im Rhein-Kreis Befragten.

Worauf achten Neusser besonders, wenn sie Weihnachtsgeschenke kaufen? Für 68 Prozent sind Beratung, Service und Umtauschmöglichkeiten enorm wichtig, 56 Prozent achten außerdem auf Schnäppchen und Rabattaktionen. Festliche Stimmung spielt beim Einkauf immerhin noch bei 41 Prozent der Befragten eine wichtige Rolle.

Die Umfrage führte die FOM Hochschule in Neuss zwischen dem 15. September und 31. Oktober 2017 durch. Gefragt wurden 1.672 Bürgerinnen und Bürger im Rhein-Kreis ab 12 Jahren in persönlichen „Face-to-Face“-Interviews. Die Ergebnisse in der Übersicht: https://www.fom.de/uploads/forschungsprojekte/downloads/Weihnachtsumfrage_2017_Neuss.pdf

FOM Frauen-Forum in Neuss

Zeitmanagement und Entscheidungsfindung

Hektik und Termindruck, dazu der Wunsch, allen Verpflichtungen schnellstmöglich nachzukommen: Da bleibt häufig kaum die Möglichkeit, sich mit dem eigenen Zeitempfinden und Zeitmanagement auseinanderzusetzen. Das 5. FOM Frauen-Forum in Neuss nimmt sich die Zeit – am 18. November.  

Was möchte ich mit der Zeit, die mir zu Verfügung steht, anfangen? Wann ist der richtige Zeitpunkt, um meine persönlichen Ziele zu verwirklichen und was sagt eigentlich meine innere Uhr? Das Forum bietet allen Interessierten die Gelegenheit, sich mit diesen und vielen weiteren Fragen auseinanderzusetzen.

In vier Fachvorträgen gibt es Tipps und Denkanstöße für den Alltag. Außerdem können sich die Teilnehmerinnen später mit den Experten über die Themen Entscheidungsfindung und Zeitmanagement austauschen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung über Lisa Engels von der FOM in Neuss unter 02131/15119-12 oder lisa.engels@fom.de.

Kompakt

5. FOM Frauen-Forum Neuss
18. November 2017, 10 Uhr – 14.30 Uhr
Pegelbar, Am Zollhafen 5, 41460 Neuss