Newsroom

Newsarchiv

Informieren Sie sich über Aktuelles in:

Timeline

Fachliteratur

Strategien zum Verhandlungserfolg in China

China – ein Land, das mit Superlativen zu beeindrucken weiß, aber die Besucherinnen und Besucher gleichzeitig mit seinen ungeschriebenen Gesetzen verwirrt zurücklassen kann. Für erfolgreiche Geschäftsbeziehungen ist das Wissen über die Besonderheiten der Gesellschaft und des Marktes eine essentielle Voraussetzung. In ihrem neuen Buch „Intercultural Competencies in China“ schaffen die FOM Lehrenden Dipl. Region.-Wiss. Helena M. Lischka und Prof. Dr. Dr. Peter Kürble den Brückenschlag zwischen wissenschaftlicher Forschungsliteratur und wertvollem Handbuch für China-Reisende. In dem Werk konzentriert sich das Herausgeberduo einerseits auf die Wirtschaftsmacht Chinas und andererseits auf die jahrhundertealte kulturelle Entwicklung des Landes.

Am Buchanfang werden zunächst die interkulturellen Unterschiede bei deutsch-chinesischen Geschäftsverhandlungen mit Hilfe der sechs Kulturdimensionen von Geert Hofstede, analysiert. Der FOM Dozent für Internationales Management, Prof. Dr. Dr. Peter Kürble, benennt anschließend intrakulturelle Unterschiede innerhalb Chinas. Der Autor geht davon aus, dass in einem Land nicht nur eine Kultur gelebt wird, sondern viele verschiedene Ausprägungen parallel existieren.

In den folgenden Kapiteln analysiert Dipl. Region.-Wiss. Helena M. Lischka – zusammen mit weiteren Co-Autorinnen und –Autoren – spezielle chinesische Verhandlungstaktiken in Gesprächen. Hier zum Beispiel die traditionellen und religiösen Rahmenbedingungen (Konfuzianismus und Taoismus) sowie das Phänomen der sozialen Netzwerke und die häufig damit verbundene Korruption. Als abschließenden Aspekt greift das Buch die chinesische Sprache und den Nationalismus auf.

Neben den beiden FOM Lehrenden haben weitere Autorinnen und Autoren an dem Werk gearbeitet. Kiran Makker, Eileen Bieniarz und Jennifer Rathmann sind ehemalige FOM Studentinnen im Modul „Intercultural Competencies“ und haben sich in ihrem Studium ausführlich mit dem Reich der Mitte beschäftigt. Co-Autor Tim-Oliver Iffarth hat Regionalwissenschaften mit Schwerpunkt China studiert. Für das Studium der chinesischen Kultur und für die Buchrecherche waren er und Dipl. Region.-Wiss. Helena M. Lischka mehrere Monate in China unterwegs.

Das Buch ist im Kohlhammer Verlag erhältlich und kann über die Internetseite bestellt werden.

Münchner und Duisburger Logistik-Studierende auf Exkursion

Tour zum Hamburger Hafen

FOM Studierende aus Duisburg und München auf Exkursion in Hamburg
FOM Studierende aus Duisburg und München auf Exkursion in Hamburg (Foto: FOM)

Münchner und Duisburger FOM Studierende des Master-Studiengangs „Logistik & Supply Chain Management“ haben eine Exkursion in den hohen Norden unternommen. Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Operations Research und Controlling“ reisten sie gemeinsam für vier Tage nach Hamburg. Wissenschaftlich begleitet wurde die Fahrt von Prof. Dr. Kemal Orak aus München und Sascha Bioly M.A. aus Duisburg.

Hafen Hamburg
Im Hamburger Hafen machten sich Logistik-Studierende der FOM ein eigenes Bild von der Abfertigung (Foto: FOM)

„In den Räumlichkeiten der FOM Hochschule in Hamburg fanden die zur Exkursion gehörenden Seminareinheiten statt. Wir haben verschiedene Methoden und Anwendungsmöglichkeiten im Operations Research sowie Methoden der Materialflusstechnik gelehrt“, so Prof. Orak. In den Vorlesungen sei es auch darum gegangen, die Methodenkompetenz der Studierenden im Hinblick auf die Master-Arbeit und das Berufsleben zu trainieren. Sascha Bioly: „Im Rahmen eines Workshops konnten die Studierenden individuelle Fragestellungen klären und wertvolle Tipps einholen.“

Highlight der Exkursion war die gemeinsame Rundfahrt durch den imposanten Hamburger Hafen. An den Containerterminals konnten die Logistik-Studierenden die Abfertigung hautnah miterleben. Ein Zwischenstopp in einem internationalen Seemannsclub sowie die Möglichkeit, Hamburg abends auf eigene Faust zu erkunden, rundete die Exkursion ab.

4. Duisburger FOM Frauen-Forum rund um’s Coaching

40 Frauen blickten hinter die Kulissen

Viele Führungskräfte in Unternehmen werden von professionellen Trainern beraten und unterstützt. Wann es sinnvoll ist, einen Coach einzuschalten und wie Coaching praktisch funktioniert, stand im Mittelpunkt des 4. Duisburger FOM Frauen-Forums. Rund 40 Frauen waren ins Hochschulzentrum in Neudorf gekommen, um sich auf den aktuellen Stand bringen zu lassen.  

Coach Bert Overlack beim 4. FOM Frauen-Forum in Duisburg (Foto: Georg Lukas/FOM)

Reichlich Input lieferten drei erfahrene Coaching-Experten. Bert Overlack - spezialisiert auf das Coaching familiengeführter Unternehmen - zeigte auf, welche Voraussetzungen im menschlichen Gehirn gegeben sein müssen, damit Coaching erfolgreich ist. Ganz eindeutig ist seine Botschaft: „Führungskräfte sollten sich frühzeitig Unterstützung von außen holen. Steckt oder rutscht ein Unternehmen in Schwierigkeiten, kann ein Coach neue zielführende Sichtweisen und Lösungsansätze entwickeln und so helfen, dass die Firma schneller aus der Krise herausfindet“, so Overlack.

Coach und Potenzialtrainerin Anja Radek unterstützt Konzerne, mittelständische Unternehmen und Privatpersonen dabei, ungenutzte Ressourcen zu identifizieren und bestmöglich in die tägliche Anwendung zu bringen. Die freie Unternehmerin berichtete beim Frauen-Forum über ihre Erfolgsstrategien. 

Besonders praxisnah wurde es beim Vortrag von Andrea Gutsfeld. Die Inhaberin der Firma binnovativ hat selbst kreative Coaching Tools entwickelt und stellte verschiedene Instrumente und Praxisbeispiele aus Ihrem Coaching-Alltag vor. Wer auf der Suche nach einen passenden Coach ist, sollte sich vorab gut informieren: „In Datenbanken verschiedener Berufsverbände der Trainer- und Coaching-Branche finden sich Coaches, die ein gute Ausbildung absolviert haben und zertifiziert sind“, sagte Gutsfeld, die nach ihrer Ausbildung vom Deutschen Coaching Verband als Coach zertifiziert wurde.

Wie immer beim FOM Frauen-Forum kamen auch Austausch und Netzwerken nicht zu kurz. Im Anschluss an die Vorträge diskutierten die Teilnehmerinnen bei Getränken und einem Imbiss noch untereinander munter weiter. 

FOM Duisburg feiert 20-jähriges Jubiläum

„Fester Bestandteil der Duisburger Bildungslandschaft“

Mit einem Sommerfest in der Villa Rheinperle hat die FOM Hochschule Duisburg ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Zahlreiche Studierende, Absolventen und Dozenten sowie Vertreter von Duisburger Firmen, Schulen, der IHK, der Volkshochschule, der Arbeitsagentur und der Wirtschaftsförderung waren gekommen, um der privaten Hochschule zu gratulieren. 

Sandra Seidler und Prof. Dr. Dr. Peter Kürble berichten aus 20 Jahren FOM Duisburg (Foto: Tom Schulte/FOM)

„Die FOM in Duisburg hat sich in den vergangenen Jahren mit ihren berufsbegleitenden Studiengängen als verlässlicher Partner erwiesen und ist längst zu einem festen Bestandteil der Duisburger Bildungslandschaft geworden“, sagte Matthias Wulfert, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Geschäftsbereichsleiter Bildung und Technologie der Niederrheinischen IHK zu Duisburg.

„Das Duisburger Hochschulzentrum mit seiner Fokussierung auf den Bereich Logistik war 1997 einer der ersten großen Standorte der damals noch jungen FOM“, erinnerte sich FOM Rektor Prof. Dr. Burghard Hermeier. Vier Jahre zuvor war die FOM Hochschule in Essen gegründet worden.

Einen Blick zurück in die 20-jährige Geschichte der Duisburger FOM lieferten der wissenschaftliche Gesamtstudienleiter Prof. Dr. Dr. Peter Kürble und Geschäftsleiterin Sandra Seidler. „1997 haben wir mit 29 Studierenden im Studiengang zum Diplom-Kaufmann angefangen“, so Seidler. „Nach mehr als 35 Semestereröffnungen, rund zehn Absolventenfeiern und mit verschiedenen neuen Hochschulbereichen und Studiengängen für Auszubildende und Berufstätige in Duisburg, gehen wir mit viel Energie an die kommenden Aufgaben heran“. Man werde die bisherige Zusammenarbeit mit den verschiedenen Institutionen in der Stadt weiter ausbauen. „Außerdem wollen wir insbesondere unseren Hochschulbereich Gesundheit und Soziales mit neuen innovativen Studiengängen stärken und vorantreiben“, so Prof. Kürble.

Für einen besonderen Moment sorgte der Duisburger Joachim Hinz-Siever. Den ersten Absolventen der Hochschule hatte die FOM als Ehrengast eingeladen. „Lebenslanges Lernen ist gerade in Anbetracht der heutigen Herausforderungen im Beruf enorm wichtig“, sagte Hinz-Siever, der sein berufsbegleitendes Studium zum Diplom-Kaufmann im Dezember 2000 abgeschlossen hatte.

Aktuell sind rund 1.100 Studierende an der FOM in Duisburg eingeschrieben. Mehr als 2.000 Auszubildende und Berufstätige haben ihr Studium in den vergangenen 20 Jahren erfolgreich beendet.  

4. FOM Frauen-Forum Duisburg am 26. September

Wie funktioniert Coaching?

Professionelle Unterstützung durch einen Coach gewinnt im Berufsleben immer mehr an Bedeutung. Ob bei der Lebens- und Karriereplanung oder bei der Bewältigung schwieriger Situationen im beruflichen Alltag. Dabei haben sich einige Coaches speziell auf die Interessen von Frauen spezialisiert. „Wie funktioniert Coaching“, fragt deshalb auch das 4. FOM Frauen-Forum Duisburg und liefert am 26. September einen Blick hinter die Kulissen. Die FOM Hochschule hat drei erfahrene Trainerinnen und Trainer eingeladen, die verschiedene Methoden und Instrumente des Coachings vorstellen.

Gut besuchtes Duisburger Frauen-Forum 2015 (Foto: FOM)

„Coaching hat mit Veränderung zu tun“, sagt beispielsweise Bert Overlack, der das Frauen-Forum eröffnet. Der Coach erläutert, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit sich das Gehirn überhaupt verändern möchte und dabei von einem Coach unterstützen lässt. Einen Einblick in das „System Mensch“ gibt anschließend Coach und Potenzialtrainerin Anja Radek. Ihr geht es darum, das tägliche Miteinander „mit mehr Leichtigkeit zu meistern“. Abschließend präsentiert Trainerin Andrea Gutsfeld kreative Coaching-Methoden, die sie zum Teil selbst entwickelt hat.

Im Anschluss an die Vorträge können sich die Gäste bei einem Imbiss und Getränken austauschen und vernetzen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Kompakt

4. FOM Frauen-Forum Duisburg

„Wie funktioniert Coaching“ – Ein Blick hinter die Kulissen

Dienstag, 26. September 2017, 18 – 21:30 Uhr

FOM Hochschulzentrum Duisburg, Tec-Center,

Bismarckstraße 120, 47057 Duisburg-Neudorf

Anmeldungen und Infos unter 0800 1 95 95 95 (gebührenfrei) und studienberatung@fom.de