Newsroom

Newsarchiv

Informieren Sie sich über Aktuelles in:

Timeline

„Diversity und Führung“ in Duisburg

Wechselnde Führungsrollen für eine gute Unternehmenskultur

Zweiter Teil der FOM Reihe „Diversity Management zwischen Theorie und Praxis“: Im Duisburger Hochschulzentrum stand jetzt das Thema Diversity & Führung auf dem Programm. Den praktischen Part übernahm Michaela Hares, die als Geschäftsführerin des Duisburger Software- und Beratungsunternehmens Krankikom über den Führungsstil in ihrem Unternehmen berichtete. Die wissenschaftliche Perspektive beleuchtete FOM Dozent Prof. Dr. Axel Müller (Foto).

„Bei uns gibt es keine festen Hierarchien“, sagte Hares. „Das ist bei 120 Mitarbeitern an zwei Standorten in Deutschland nicht immer einfach, aber es gelingt. Unsere Mitarbeiter übernehmen zeitlich begrenzte und wechselnde Führungsrollen.“ Dazu gehöre es auch, dass Fehler passieren können. Für Prof. Dr. Axel Müller ist Krankikom ein gutes Beispiel dafür, wie gelebte Vielfalt Potenziale im Unternehmen freisetzen kann: „Sie suchen Persönlichkeiten statt einfach freie Stellen zu besetzen.“

Rege weiterdiskutiert wurde im Anschluss an die Vorträge. Nils Morgenstern, Personalleiter bei der thyssenkrupp Steel Europe AG in Duisburg, findet es wichtig, sich mit dem Thema Diversity zu beschäftigen und seinen Horizont zu erweitern. „Veranstaltungen wie diese helfen mir dabei, neue Ansätze kennenzulernen und sich mit verschiedenen Möglichkeiten in der Personalführung zu befassen“, meinte der Bachelor-und Master-Absolvent der FOM. Alternative Führungsstile seien aber nur schwer auf alle Bereiche anzuwenden.

Unternehmensberaterin Beate Röcker weiß aufgrund langjähriger Erfahrung im Beratungs- und Projektgeschäft wie wertvoll Vielfalt ist. „Ich erinnere mich an endlose Diskussionsrunden im IT-Team“, so Röcker. Insbesondere in Projektarbeiten erziele man in einem heterogenen Team bessere Ergebnisse. „Wichtig ist dabei nur, dass die Mitarbeiter entsprechend ihrer Stärken die richtigen Positionen bekleiden.“

Die beiden letzten Termine der FOM Reihe „Diversity Management zwischen Theorie und Praxis“ finden am 13. Juni in Düsseldorf und am 21. Juni in Bochum statt.

Glücklich im Ziel

Duisburger FOM Quartett meistert Rhein-Ruhr-Marathon

Gratulation an die Marathon-Frauen und -Männer des Duisburger FOM Teams: Nina Helmrich, Marina Becker, Björn Liffers und Prof. Dr. Dr. Peter Kürble haben in der Staffel des 35. Rhein-Ruhr-Marathons eine Top 50-Platzierung erreicht. Nach knapp 4 Stunden und 40 Minuten landete das Quartett im Ziel am Duisburger Stadion. 

Tolle Leistung beim Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg: Björn Liffers, Nina Helmrich, Marina Becker und Prof. Dr. Dr. Peter Kürble Foto: FOM)

„Es war ein großartiges Gefühl, von mehreren zehntausend Zuschauern entlang der Strecke angefeuert zu werden“, so der wissenschaftliche Gesamtstudienleiter Prof. Kürble. „Das hat uns sehr geholfen.“ Mehr als 5.500 Läuferinnen und Läufer aus 46 Nationen waren an den Start gegangen – entweder über die volle Distanz von knapp 42 Kilometern oder beim Halb-Marathon. Es ging durch 12 Duisburger Stadtteile.

 „Das trockene und nicht zu heiße Wetter war dabei ideal“, freute sich Studienberaterin Nina Helmrich nach dem Zieleinlauf. „Nächstes Jahr kommen wir wieder und wollen unsere Zeit dann in jedem Fall toppen“, blickten Marina Becker und Björn Liffers schon auf die 36. Auflage des Rhein-Ruhr-Marathons, der am 2. Juni 2019 stattfinden wird.

FOM Veranstaltungsreihe macht Station in Duisburg / 29. Mai

Diversity & Führung – Erfolgsrezepte aus Wissenschaft und Praxis

Vier Abende hat die FOM Hochschule im Mai und Juni reserviert, um Vertreter von Unternehmen, Studierende und Wirtschaftsinteressierte rund um das Thema Diversity zu informieren und mit Experten aus Wissenschaft und Praxis ins Gespräch kommen zu lassen. „Diversity & Führung: Erfolgsrezepte aus Wissenschaft und Praxis“ ist das Thema der zweiten Veranstaltung der Reihe am 29. Mai im Duisburger Hochschulzentrum im Tec Center. Der Eintritt ist frei.  

Am Beispiel des Duisburger Software- und Beratungsunternehmens Krankikom GmbH erläutert Geschäftsführerin Michaela Hares die Zusammenhänge zwischen Unternehmenskultur, gelebter Führungspraxis und der Pflege von Vielfalt im Unternehmen. „Bei uns gibt es keine feste Hierarchien“, so Hares. „Wir bevorzugen das sogenannte laterale Führen, bei dem die Mitarbeiter zeitlich begrenzte und wechselnde Führungsrollen übernehmen.“ Wie das in der Praxis funktioniert, ist Thema des Vortrags.

Im zweiten Teil der Veranstaltung beleuchtet FOM Dozent Prof. Dr. Axel Müller das Zusammenspiel von Diversity und Unternehmenskultur aus wissenschaftlicher Perspektive. „Gelebte Vielfalt setzt Potenziale im Unternehmen frei“, sagt Müller und wird dies mit Fakten untermauern.

Nach den Vorträgen ist Gelegenheit, mit den Referenten zu diskutieren und Meinungen auszutauschen.

KOMPAKT

„Diversity & Führung: Erfolgsrezepte aus Wissenschaft und Praxis“

29. Mai, 18 Uhr, FOM Hochschulzentrum Duisburg, Tec Center, Bismarckstraße 120, 47057 Duisburg-Neudorf

Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Infos und Anmeldung bei Panagiota Kassiluri vom Duisburger FOM Hochschulteam unter 0203 306-3434 oder unter panagiota.kassiluri@fom.de.

Freude bei Verein Immersatt

Duisburger Hochschulzentrum übergab Weihnachtswunschbaum-Spende

Spendenübergabe mit Prof. Dr. Dr. Peter Kürble, Sandra Seidler, Michael Zeltsch (Immersatt) und Nina Helmrich (Foto: FOM)

Gefühlt sind wir schon im Frühsommer und doch wurde es für das Duisburger FOM Hochschulzentrum jetzt noch einmal weihnachtlich. Die Weihnachtswunschbaumaktion erbrachte Spenden in Höhe von 330 Euro für den Duisburger Verein Immersatt Kinder- und Jugendtisch. Mit diesem Geld kann der Verein, der benachteiligte Duisburger Familien, Kinder und Jugendliche unterstützt, zum Beispiel 660 Schulbrote finanzieren.

In der Weihnachtszeit stand im Duisburger Hochschulzentrum im Tec-Center der mit Wunschbaumaktien geschmückte Weihnachtsbaum. Mitarbeiter, Dozenten und Studierende beteiligten sich sehr rege und kauften Aktien im Wert von 2,50 €, 5 € und 10 €. Der Verein Immersatt Kinder- und Jugendtisch versorgt Jugendeinrichtungen, Kindergärten und Schulen in Duisburg täglich mit hunderten Frühstücksbeuteln und Mittagessen und bietet darüber hinaus kostenlos Nachhilfe an.

Existenzgründung in Duisburg

Programm ESCID für junge Chinesen startet wieder Mitte April

Das Existenzgründungsprogramm für chinesische Gründungsinteressierte (ESCID) geht am 14. April in Duisburg in die nächste Runde. Angesprochen werden die angehenden chinesischen Absolventinnen und Absolventen der FOM, aber auch anderer Hochschulen, die nach ihrem Abschluss in Deutschland mit ihrer Geschäftsidee starten wollen. Das von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg (GFW Duisburg) und der FOM Hochschule initiierte Programm ESCID war im vergangenen Jahr erfolgreich gestartet. Anmeldungen für die insgesamt sechs kostenfreien Module sind jetzt noch möglich.

Um Formalitäten und Basisinformationen zur Unternehmensgründung in Deutschland geht es beispielsweise im ersten Modul. Außerdem berichten zum Start am 14. April erfolgreiche chinesische Gründer über ihre Erfahrungen.

„Die Gründung eines Unternehmens ist immer eine besondere Herausforderung und kann nur dann erfolgreich sein, wenn sie mit ganz viel Motivation, aber auch klaren Kompetenzen hinterlegt ist“, so Sandra Seidler, Geschäftsleiterin der FOM Duisburg. „Mit diesem Programm wird für chinesische Studierende ein gelungener Einstieg in eine Gründung vor Ort ermöglicht. Im vergangenen Jahr ist es bereits zu konkreten Gründungen gekommen.“ 

Gelehrt und gelernt wird an neun Samstagen von 9 bis 17 Uhr im Neudorfer Technologiezentrum Tectrum. Unterrichtet wird zwar ausschließlich in deutscher Sprache, das Seminar geht aber speziell auf die Fragen und kulturellen Herausforderungen chinesischer Gründer ein.

Wer bei ESCID mitmachen möchte, kann sich jetzt anmelden bei GFW-Projektmanager Angel Alava-Pons, 0203 / 36 39 365, alava-pons@gfw-duisburg.de oder bei GFW-Projektmanagerin Kai Yu, 0203 / 36 39 388, yu@gfw-duisburg.de.

Weitere Infos unter www.escid.de.