Newsroom

Newsarchiv

Informieren Sie sich über Aktuelles in:

Timeline

Aktuelles

Der FOM Forschungspreis 2016 geht an Prof. Dr. Richenhagen

„Zielstrebig, systematisch und interdisziplinär – mit diesen drei Worten lässt sich der Träger des FOM Forschungspreis 2016 am besten beschreiben.“ Prof. Dr. Thomas Heupel machte es bei der Dozentenvollversammlung der Hochschule in Essen besonders spannend – und freute sich bei der Namensverkündung sehr über die offensichtliche Überraschung des Preisträgers: Prof. Dr. Gottfried Richenhagen, Direktor des ifpm Institut für Public Management.

„Er hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft, aus dem KompetenzCentrum für Public Management ein Institut zu machen“, sagte der Prorektor Forschung in seiner Laudatio. „Er hat für Projekte wie DAQkommunal und IntraKomp systematisch Drittmittel e
FOM Forschungspreisträger 2016: Prof. Dr. Gottfried Richenhagen mit Prof. Dr. Burghard Hermeier (Rektor, r.) und Prof. Dr. Thomas Heupel (Prorektor Forschung, l.) (Foto: Tom Schulte)

„Er hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft, aus dem KompetenzCentrum für Public Management ein Institut zu machen“, sagte der Prorektor Forschung in seiner Laudatio. „Er hat für Projekte wie DAQkommunal und IntraKomp systematisch Drittmittel eingeworben und in seine Aktivitäten immer wieder externe und interne Experten aus anderen Disziplinen eingebunden.“ Jüngstes Beispiel für eine solche Zusammenarbeit: ein gemeinsamer Workshop im Rahmen des Frühjahrskongresses der Gesellschaft für Arbeit, an dem neben Prof. Dr. Richenhagen und Prof. Dr. Hans-Dieter Schat vom ifpm auch Prof. Dr. rer. nat. Yvonne Ferreira (iwp Institut für Wirtschaftspsychologie), Prof. Dr. Stefan Heinemann (FOM Nachhaltigkeitsbeauftragter) und Prof. Dr. Ulrike Hellert (iap Institut für Arbeit & Personal) beteiligt sind.

Prof. Dr. Richenhagen hat Mathematik, Informatik und Didaktik mit anschließender Promotion an den Universitäten Bonn und Bielefeld studiert. Er war in verschiedenen leitenden Positionen an der Technologieberatungsstelle in Oberhausen tätig sowie Referatsleiter „Arbeit und Gesundheit“ und stellvertretender Gruppenleiter am Arbeitsministerium Nordrhein-Westfalen. Seit März 2011 lehrt er an der FOM Hochschule – und zwar in den berufsbegleitenden Bachelor-Studiengängen sowie im Master-Programm Kommunales Management. Das KCP KompetenzCentrum für Public Management hat Prof. Dr. Richenhagen 2014 gemeinsam mit den Professoren Schat und Heinemann gegründet und ist seit 2016 Direktor des ifpm.

Aktuelles

Zwischen digitaler Arbeitswelt, Gesundheit und Ideenmanagement: Die FOM beim GfA-Frühjahrskongress 2016

Fragestellungen rund um „Arbeit in komplexen Systemen“ stehen vom 2. bis 4. März in Aachen auf dem Programm: Beim Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeit (GfA) kommen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis zum interdisziplinären Austausch zusammen. Auch die FOM ist – wie in den vergangenen Jahren – mit Beiträgen präsent: Am 2. März gestalten Forschende der Hochschule den mehrstündigen Workshop „Back to the roots: Gesundheit und ein gutes Leben in der Arbeitswelt“, am 3. März wirft Prof. Dr. Hans-Dieter Schat einen Blick in die Zukunft des Ideenmanagements.

Im Zentrum des Workshops steht die Frage, ob bewährte Konzepte Antworten auf die Herausforderungen der neuen Arbeitswelt liefern. „Industrie 4.0, Digitalisierung, ständige Erreichbarkeit, Inflation der psychischen Diagnosen – all das sind Schlagworte und Themen, die aktuell durch Medien und Unternehmen geistern“, so Prof. Dr. Schat. „Wir sind der Überzeugung, dass Bewährtes zum Einsatz kommen kann, um damit umzugehen.“ Ihren Fokus legen die FOMler dabei auf betriebliches Gesundheitsmanagement, die Informatisierung einer strategischen Personalentwicklung, Arbeitszufriedenheit sowie ort- und zeitflexible Arbeitszeiten. Beteiligt sind neben Prof. Dr. Schat (KCP KompetenzCentrum für Public Management) Prof. Dr. rer. nat. Yvonne Ferreira (iwp Institut für Wirtschaftspsychologie), Prof. Dr. Stefan Heinemann (FOM Prorektor Kooperationen), Prof. Dr. Ulrike Hellert (iap Institut für Arbeit & Personal) und Prof. Dr. Gottfried Richenhagen (KCP KompetenzCentrum für Public Management).

Der Vortrag von Prof. Dr. Schat geht in eine ähnliche Richtung. „Ich stellte zur Diskussion, ob Industrie 4.0 überhaupt ein Thema für Ideenmanager ist“, so der FOM Experte. „Die bisherigen Entwicklungen – u.a. die unter dem Label ‚Industrie 3.0‘ – haben weder das Kerngeschäft der Ideenmanager noch den Ablauf von Prozessen grundsätzlich geändert. Die Frage ist, ob das auch in Zukunft so bleibt…“

Aktuelles

Altersorientiertes Personalmanagement – was muss der Praktiker wissen?

Wie lässt sich die Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit bis ins hohe Alter erhalten? Worauf muss man bei der Führung älterer Beschäftigter achten? Und welche Rolle spielt das Betriebliche Gesundheitsmanagement im Rahmen eines altersorientierten Personalmanagements? Antworten auf diese und andere Fragen gibt Prof. Dr. Gottfried Richenhagen am 25. Februar 2016 in Bremen. Der wissenschaftliche Leiter des KCP KompetenzCentrum für Public Management spricht im Forum Personal des 21. Europäischen Verwaltungskongresses. Der Titel seines Vortrags: „Altersorientiertes Personalmanagement – was muss der Praktiker wissen?“.