• FOM
  • Newsroom

Am Puls der Hochschule

Willkommen im FOM Newsroom

Ob Pressemitteilung oder Tweet, Veranstaltungshinweis oder Video – auf dieser Seite laufen alle aktuellen Informationen aus der FOM Hochschule zusammen. Zudem können Sie hier Kontakt zu unserem Presseteam aufnehmen, nach potenziellen Interviewpartnern suchen und unseren Newsletter bestellen. Viel Spaß beim Stöbern!

Informieren Sie sich über Aktuelles in:

Timeline

Siegerländer AOK Firmenlauf

Laufsport statt Denksport

15 Jahre AOK-Firmenlauf, 15 FOM Athleten: Passend zur Jährung des Firmenlaufs in Siegen meldete die FOM die Anzahl ihrer Läufer. Los ging es um 18 Uhr auf dem Bismarckplatz in Weidenau mit einem Warm-Up zu lauter Musik. Zum offiziellen Start um 19.30 Uhr hatten sich rund 9.000 Läufer auf der Strecke eingefunden.

Getrieben von der Begeisterung und Motivation für den Laufsport, kam Prof. Dr. Julia Naskrent mit 29,50 min als erfolgreichste FOM Läuferin ins Ziel. Die beste FOM Zeit bei den Herren lief mit 24, 33 min. Student Florian Simon. „Das Schöne am Firmenlauf ist, dass die Bereiche Arbeitswelt und Sport sinnvoll miteinander verbunden werden. Im Vordergrund stehen dabei Spaß, Gesundheit und natürlich der Teamgedanke“, resümierte Thomas Scheicher, FOM Geschäftsleiter in Siegen. Er hat die Teilnahme eines FOM-Teams im nächsten Jahr schon fest eingeplant.

„Laufsport statt Denksport“ dachten sich Dozenten und Studierende der FOM in Siegen und starteten beim Firmenlauf (Foto: FOM)
„Laufsport statt Denksport“ dachten sich Dozenten und Studierende der FOM in Siegen und starteten beim Firmenlauf (Foto: FOM)

Rent your Prof

Megatrend New Work für Mülheimer Schüler

Einen spannenden Einblick in die Arbeitswelt der Zukunft erlebten jetzt 16 Oberstufenschülerinnen und -schüler des Mülheimer Gymnasiums Broich. Im Rahmen der FOM Reihe Rent your Prof nahm sich Prof. Dr. Carolin Tewes, Expertin für Marketing und digitale Medien, eine Stunde Zeit, um über den Megatrend „New Work“ zu berichten.   

Der Begriff geht zurück auf Frithjof Bergmann, der ein alternatives Arbeitsmodell entwickelte. Anstelle der einfachen Lohnarbeit des Kapitalismus setzt er die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit und Kreativität in den Vordergrund. „New Work beschreibt die Arbeitswelt der Zukunft“, so Prof. Tewes. „Begriffe wie digitale Transformation oder Arbeitswelten 4.0 spielen eine wichtige Rolle.“

Tewes gab verschiedene Beispiele, wie „New Work“ schon jetzt sichtbar wird: „Die Festanstellung ist für Arbeitnehmer nicht mehr das zentrale Prinzip. Die Karriere muss nicht mehr streng hierarchisch verlaufen. Arbeit muss den Mitarbeitern Spaß machen, die hohe Zufriedenheit der Mitarbeiter hat hohen Stellenwert.“

In einigen Unternehmen spürt man schon jetzt den Wandel der Arbeitswelt. Beispiel MAN Zukunftswerkstatt: „Dabei handelt es sich um eine Experimentierfläche von 300 Quadratmetern, die durch eine neuartige Raumaufteilung und modernste IT-Ausstattung auf die Arbeitswelt von morgen zugeschnitten ist“, so Tewes. „In die Räume können sich Teams aus dem ganzen Unternehmen einen Monat lang einmieten. Mit Hilfe eines Coachs können sie moderne Arbeitsformen ausprobieren und mitgestalten. Die so gewonnenen Erkenntnisse sollen dann nach und nach Einzug ins gesamte Unternehmen halten.“

Seit kurzem arbeitet die FOM mit dem Gymnasium Broich zusammen. Neben einer geplanten Frühjahrsakademie für die Schüler im nächsten Jahr ist unter anderem auch das Format Rent your Prof Bestandteil der Kooperation, bei dem Dozenten vor Ort eine Unterrichtsstunde lang authentische Einblicke in die Wirtschaftswelt vermitteln.

 

 

Neue Chancen für angehende Industriekaufleute

Max Weber-Berufskolleg kooperiert mit FOM Hochschule

Schüler des Max Weber-Berufskollegs profitieren ab sofort von einer Zusammenarbeit mit der FOM Hochschule in Düsseldorf. Beide Partner haben jetzt einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, der angehenden Industriekaufleuten einen schnelleren Studienabschluss an der FOM ermöglicht.

von links nach rechts: Melanie Falck (Stv. Schulleiterin MWBK), Sabine von Zedlitz (Schulleiterin MWBK), Daisuke Motoki (Geschäftsleitung FOM Düsseldorf), Prof. Dr. Thomas Kümpel (wissenschaftliche Studienleitung Bachelor-Studiengänge FOM Düsseldorf) und Dr. Achim Jaßmeier (Abteilungsleitung Industrie- und Verwaltungsberufe)

Unabhängig von einer Immatrikulation können die Schüler während ihres Berufsschulunterrichts zusätzlich den im Differenzierungsbereich angebotenen Unterricht in Rechnungswesen und Business English besuchen. Mit der dort abgelegten Prüfung können sie dann diese Module bei der FOM anrechnen lassen und dadurch die nötigen ECTS-Punkte erwerben.

Das Modul Business English lässt sich zudem durch eines der am Max-Weber-Berufskolleg angebotenen Sprachenzertifikate ersetzen. Geplant ist, dass zukünftig mit Wirtschaftsethik ein weiteres Modul am Max-Weber-Berufskolleg angeboten wird. Damit lässt sich die Studiendauer an der FOM um ein Semester verkürzen.

„Mit der Kooperation füllen wir die von Wissenschaft und Politik geforderte Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung konkret mit Leben“, so FOM Geschäftsleiter Daisuke Motoki. Sabine von Zedlitz, Schulleiterin MWBK, ergänzt: „Die Kooperation mit der FOM wertet unser Angebot weiter auf und verbessert die Chancen der Absolventinnen und Absolventen im Berufsleben.“

Weitere Informationen auch auf der Homepage des Berufskollegs: http://www.max-weber-berufskolleg.de/web/unterzeichnung-des-neuen-kooperationsvertrags-des-mwbk-mit-der-fom/

Bertelsmann-Studierende in Essen

Ein Tag voller Kunst, Medien und Kultur

Seit mehr als 15 Jahren kooperieren Bertelsmann und die FOM Hochschule im Bereich des dualen Studiums. Im Rahmen dieser Kooperation unternimmt jeder Studierenden-Jahrgang von Bertelsmann im Laufe der Studienzeit eine Exkursion nach Essen. Anfang Juli machten sich nun 45 Frauen und Männer auf den Weg und durchliefen ein abwechslungsreiches Programm.

Die Gütersloher FOM Studierenden in Begleitung von Prof. Dr. Dr. habil. Clemens Jäger (links) im Museum Folkwang in Essen (Foto: FOM).
Die Gütersloher FOM Studierenden in Begleitung von Prof. Dr. Dr. habil. Clemens Jäger (links) im Museum Folkwang in Essen (Foto: FOM).

Erste Station war das Folkwang Museum, anschließend ging es weiter zum FOM Hochschulzentrum in der Herkulesstraße. FOM Rektor Prof. Dr. Burghard Hermeier begrüßte die Gruppe und lobte die gute Zusammenarbeit beider Partner.

An den anschließenden Vortrag zum Thema „Moderner Medieneinsatz in der Lehre“, von den Kollegen aus der Medienentwicklung, konnten die „Bertelsmänner“ — als Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen — inhaltlich anknüpfen. Björn Badura, stellv. Bereichsleitung (kommissarisch) Support Wissenschaft & Lehre, skizzierte verschiedene Szenarien zur „Hochschule der Zukunft“. Im Bereich Bildung 4.0 spiele die zunehmende Digitalisierung eine entscheidende Rolle. Ob langfristig Vorlesungen noch in einem Hörsaal stattfinden werden oder nur noch virtuell und ob es im Jahr 2025 noch Professoren geben wird, die live vor Ort sind oder sich nur noch per Hologramm in den Hörsaal beamen, auch darüber wurde spekuliert.

Neben Informationen zur digitalen Zukunft der FOM, nahmen die Gäste aus Gütersloh auch viele kulturelle Eindrücke aus der Hauptstadt des Ruhrgebiets mit, denn es folgte noch ein Besuch der Villa Hügel. Zum Abschluss ließ die Gruppe den Tag im Jagdhaus Schellenberg – mit Blick auf den Baldeneysee – ausklingen.

Auszeichnung

FOM Absolventin erhält Jane M. Klausman Award

Die Preisträgerinnen des Jane M. Klausman Awards 2018

Finja Bokstaller (Bildmitte), Absolventin der FOM Hochschule, erhält den Jane M. Klausman Award 2018. Im Rahmen des Women´s Networking Meeting in Essen wurde der mit 1.500 Euro dotierte Preis jetzt an die 20-jährige Essenerin überreicht. Vergeben wird die Auszeichnung von den ZONTA Clubs Essen I und II und dem ZONTA Club Oberhausen.

Gute akademische Leistungen, gesellschaftliches Engagement und nachweisliche Karriereambitionen gehören zu den Bewertungskriterien des Preises. Mit dem Jane M. Klausman Award werden traditionell Studentinnen der Wirtschaftswissenschaften geehrt, die sich durch überdurchschnittliche Leistungen und soziales Engagement auszeichnen und mindestens das erste Studienjahr erfolgreich absolviert haben.

„Ich habe mich für den Award beworben, weil ich mich zu 100 Prozent mit den Werten von Zonta identifizieren kann“, freute sich die Preisträgerin. „Es ist eine große Ehre für mich, den Jane M. Klausman Award zu empfangen.“

Weiterhin wurden die Absolventinnen Norina Poetter und Janine Deitert ausgezeichnet. Beide werden für den weiteren Wettbewerb innerhalb des Zonta Netzwerks nominiert.

Zonta ist ein weltweiter Zusammenschluss berufstätiger Frauen in verantwortungsvollen Positionen, die sich dafür einsetzen, die Lebenssituation von Frauen im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern. .

» abonnieren
weitere Posts
weitere Tweets

GesundheitsProf: Digitale Transformation im Gesundheitswesen

GesundheitsProf: Digitale Transformation im Gesundheitswesen

Das komplexe Gesundheitssystem zu verstehen ist nicht einfach. Prof. David Matusiewicz von der FOM Hochschule erklärt als der „GesundheitsProf“ die wesentlichen Akteure und Zusammenhänge im deutschen Gesundheitswesen. In mehreren Teilen werden verschiedene Themen auf einfache Art und Weise erläutert.

Berufsbegleitend studieren an der FOM in Frankfurt a. M.

Berufsbegleitend studieren an der FOM in Frankfurt a. M.

Gelehrt und gelernt wird im neuen Hochschulzentrum in der Franklinstraße 52. Hier erwarten Sie rund 1.600 Studienplätze mit modernster Medientechnik auf einer Gesamtfläche von ca. 5.000 Quadratmetern verteilt auf sechs Etagen. Ermöglicht wurde dies durch die Unterstützung der gemeinnützigen BCW-Stiftung. Die Anbindung an den ÖPNV ist ebenfalls optimal: die Straßenbahn-Haltestelle „An der Dammheide“ sowie der Bahnhof „Frankfurt-West“ (S-Bahn) und der U-Bahnhof „Messe“ sind fußläufig erreichbar. http://ow.ly/2fWn30gLIQY

Berufsbegleitend studieren an der FOM in Hamburg

Berufsbegleitend studieren an der FOM in Hamburg

Seit Juni 2012 hat die FOM Hochschule in Hamburg einen eigenen Campus in der Schäferkampsallee: Auf ca. 2.200 Quadratmetern bietet die FOM ihren Studierenden und Dozenten eines der modernsten Hörsaalzentren Deutschlands. Zusätzlich nutzt die FOM Hochschule Hörsäle und Seminarräume der Universität Hamburg. Der Vorteil: Die FOM Studierenden können sämtliche Einrichtungen der Universität nutzen – darunter auch die Bibliothek. Ein weiteres Plus: Sowohl die Universität Hamburg als auch der neue Campus sind per Auto und öffentlichem Nahverkehr sehr gut zu erreichen. http://ow.ly/YzdC30gLIK7

FOM: Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit – Staatliche Anerkennung

FOM: Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit – Staatliche Anerkennung

Dieses Video erklärt, wie Studierende des Studiengangs Soziale Arbeit zusätzlich zu ihrem Studienabschluss die staatliche Anerkennung als Sozialpädagoge/in und Sozialarbeiter/in erlangen können. http://ow.ly/DwcT30fgzFq

Berufsbegleitend studieren an der FOM in Mannheim

Berufsbegleitend studieren an der FOM in Mannheim

Mannheim zählt zu den attraktivsten Wirtschaftsstandorten Deutschlands. Neben multinationalen Konzernen wie BASF und Siemens ist auch die FOM Hochschule in der Rhein-Neckar-Region vertreten. Die Lehrveranstaltungen finden im modern ausgestatteten Hochschulzentrum der FOM in Mannheim-Neckarau statt. Hinzu kommen einige Veranstaltungen auf dem Campus der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit. Beide Hochschulzentren sind sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln und mit dem Auto zu erreichen. http://ow.ly/GVhY30eKlNd

weitere Videos