• FOM
  • Newsroom

Am Puls der Hochschule

Willkommen im FOM Newsroom

Ob Pressemitteilung oder Tweet, Veranstaltungshinweis oder Video – auf dieser Seite laufen alle aktuellen Informationen aus der FOM Hochschule zusammen. Zudem können Sie hier Kontakt zu unserem Presseteam aufnehmen, nach potenziellen Interviewpartnern suchen und unseren Newsletter bestellen. Viel Spaß beim Stöbern!

Informieren Sie sich über Aktuelles in:

Timeline

Aktuelles

Vom Studienanfänger zum Dekan in elf Jahren

Nur sechs Jahre nach seinem Diplom in BWL wurde David Matusiewicz zum Dekan Gesundheit & Soziales der FOM Hochschule ernannt. Kurze Zeit später eröffnete der heute 32-jährige Professor das ifgs Institut für Gesundheit & Soziales, dessen Direktorium er sich mit Prof. Dr. habil. Manfred Cassens aus München teilt. Wie man all das in so kurzer Zeit schafft, verrät er im Rahmen eines Impulsvortrages am 9. März 2017 an der Universität Basel. Dort findet die Jahrestagung der dggö Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e.V. statt. Hierfür wurde Prof. Dr. Matusiewicz von den Veranstaltern als Impulsgeber für die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler eingeladen.

Prof. Dr. David Matusiewicz
Prof. Dr. David Matusiewicz

Unter dem Titel „Vom Studienanfänger zum Dekan in elf Jahren“ skizziert Prof. Dr. Matusiewicz im Ausschuss Nachwuchswissenschaftler seinen Weg und schildert seine Motivation. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: „Wer etwas erreichen will, sollte auf die drei Ps setzen: Potential, Performance und Passion“, so der FOM-Wissenschaftler. „Der Weg den ich gegangen bin, ist viel von Trial-and-Error geprägt und von dem Mut, sein persönliches Jobmodell aktiv mitzugestalten. Vieles was ich heute tue, fühlt sich nicht mehr wie Arbeit an.“

Auslandssemester an der Universidad Católica de Murcia (UCAM)

Dreimonatiges Studium unter der spanischen Sonne

Im Februar ist das Auslandssemester an der Universidad Católica de Murcia wieder erfolgreich gestartet. Insgesamt 33 FOM Studierende aus ganz Deutschland werden in den kommenden drei Monaten im Rahmen eines Vollzeitstudiums an der spanischen Universität studieren. Das Programm, das sich bei den FOM Studierenden großer Beliebtheit erfreut, wie die konstanten Teilnehmerzahlen unter Beweis stellen, startete bereits zum sechsten Mal.

Die FOM Studierenden, die im Februar in Murcia ihr Studium aufgenommen haben (Foto: FOM)

Dementsprechend herzlich wurden die Studierenden seitens der spanischen Kollegen begrüßt: Prof. Dr. Pablo Blesa, Vizedirektor der UCAM, hieß seine deutschen Gäste herzlich Willkommen und stellte die vielgerühmte spanische Gastfreundschaft direkt unter Beweis. Der Aufenthalt an der UCAM, so Prof. Dr. Clemens Jäger, wissenschaftlicher Leiter des International Office der FOM, der die Kooperation bereits seit vielen Jahren betreut, sei als Investition in die persönliche Bildung zu verstehen. Insbesondere für zukünftige Fach- und Führungskräfte in weltweit agierenden Unternehmen sei der Gewinn internationaler Erfahrungen und interkultureller Kompetenzen unabdingbar.

Das historische Gebäude der Universität in Murcia (Foto: FOM)
Das historische Gebäude der Universität in Murcia (Foto: FOM)

Die wichtigste Voraussetzung hierfür, so Jäger, sei Neugier und Offenheit für Neues: „Die Öffnung auf das Unbekannte, eine fremde Kultur und Sprache, gestaltet sich häufig als Hürde, deren Bewältigung erweist sich jedoch auf den verschiedensten Ebenen mehr als lohnend.“ Denn die FOM Studierenden haben während ihres Aufenthalts die Möglichkeit an einem Spanischkurs teilzunehmen, sodass sie sich nicht nur in inhaltlicher, sondern auch in sprachlicher Hinsicht weiterbilden können.

Auch für Aktivitäten abseits des Hörsaals ist gesorgt. Die UCAM, die nicht nur problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, sondern zudem in einer prosperierenden Gegend situiert ist, bietet eine breite Auswahl unterschiedlichster außeruniversitärer Aktivitäten, vor allem im Bereich Sport.

Abendstimmung in Murcia (Foto: FOM)
Abendstimmung in Murcia (Foto: FOM)

Im kommenden Jahr wird das Programm vom 19. Februar bis 11. Mai 2018 stattfinden. Nähere Informationen finden Sie auf der Website.

Bei Fragen informiert das International Office gerne unter: international@fom.de oder Fon: 0201 81004-905.

Motiviert ins Sommersemester

FOM Hochschule startet mit neuen Münsteraner Professoren

Semesterauftakt an der FOM Hochschule in Münster. 55 Bachelor-Studierende starteten gestern in das Studium an der FOM Hochschule. Mit 29 Erstsemestern wird der Studiengang „Business Administration“ aktuell am stärksten nachgefragt. „Marketing & Digitale Medien“ ist in Münster zum Sommersemester erstmalig gestartet. Dr. Pia Montag wurde offiziell als neue Professorin begrüßt.

Die Erstsemester an der FOM in Münster (Foto: FOM / Dario Ronge)
Die Erstsemester an der FOM in Münster (Foto: FOM / Dario Ronge)

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung im FOM Hochschulzentrum wurde Professorin Dr. Pia Montag offiziell an der FOM in Münster begrüßt. Die gebürtige Münsteranerin nahm ihre Ernennungsurkunde aus den Händen von Johanna Heuwing-Eckerland, stellv. Kanzerlin der FOM Hochschule entgegen. „Parallel zu den wachsenden Studierendenzahlen stocken wir das wissenschaftliche Personal sukzessive auf. Mit Prof. Dr. Pia Montag heute und mit Prof. Dr. Stefan Becker Ende des vergangenen Jahres ist das Professorenteam jüngst gewachsen“, so FOM Geschäftsleiterin Maike Middelberg.

Maike Middelberg (links) mit Prof. Dr. Pia Montag (Foto: FOM / Dario Ronge)
Maike Middelberg (links) mit Prof. Dr. Pia Montag (Foto: FOM / Dario Ronge)

Prof. Dr. Pia Montag verstärkt mit ihrer Professur in Allgemeine Betriebswirtschaftslehre den Hochschulbereich Wirtschaft & Management in Münster. Die 33-Jährige studierte und promovierte an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der TU München. Bereits seit 2014 ist sie an mehreren FOM Hochschulzentren in NRW als Dozentin im Einsatz. Mit ihrer Ernennung zur Professorin ist Dr. Pia Montag am Hochschulzentrum Müster verankert.

Prof. Dr. Stefan Becker stieß bereits zum Wintersemester 2016 zur FOM. Lehrerfahrung sammelte der 37-Jährige Münsterländer seit 2004 zunächst an der Westfälischen Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Münster und später als Lehrbeauftragter an der WWU Münster. Der Diplom-Wirtschaftsinformatiker lehrt an der FOM im Bereich allgemeine BWL, insbesondere Organisations- und Innovationsmanagement.

Messe „Fit for Job!“

FOM informiert über duales Studium in Augsburg

Augsburgs FOM Geschäftsleiterin Cornelia Windisch im Beratungsgespräch mit einer Interessentin (Foto: FOM)
Augsburgs FOM Geschäftsleiterin Cornelia Windisch im Beratungsgespräch mit einer Interessentin (Foto: FOM)

Von Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie über Gesundheits- und Sozialmanagement und Soziale Arbeit bis hin zu Marketing & Digitale Medien: An der FOM Hochschule in Augsburg können Auszubildende parallel zur betrieblichen Lehre ein Bachelor-Studium absolvieren. Auf der Messe „Fit for Job!“ am 18. März stellt die private Hochschule ihr Programm vor.

Jedes Jahr stehen zahlreiche Schülerinnen und Schüler vor der Wahl: Sollen sie sich für einen Ausbildungsplatz bewerben oder doch lieber studieren? „An der FOM geht beides“, sagt Geschäftsleiterin Cornelia Windisch. „Auszubildende können abends und samstags, aber auch im Tagesstudium an zwei Tagen unter der Woche bei uns studieren. Auf diese Weise können sie nach dreieinhalb Jahren zwei Abschlüsse erreichen: einen Ausbildungs- und einen Bachelor-Abschluss. Aus unserer Sicht ein idealer Start in das Berufsleben.“

Die Messe „Fit for Job!“ findet am 18. März von 9 bis 15 Uhr im Messezentrum Augsburg statt. Der Eintritt ist frei. Informationen und individuelle Beratung gibt es am FOM Stand A03 in Halle 5.

Aktuelles

59. Conference of Experimental Psychologists: Prof. Dr. Mandy Nuszbaum mit Vortrag und Chair vertreten

„Cross-cultural differences in interpersonal touch and preference for haptic information” lautet der Titel des Vortrags, den Prof. Dr. Mandy Nuszbaum am 29. März 2017 in Dresden hält. Die Wissenschaftlerin des iwp Institut für Wirtschaftspsychologie nimmt an der 59. Conference of Experimental Psychologists teil. Dabei schlüpft sie in die Rolle sowohl der Referentin als auch der Moderatorin: Zusätzlich zu ihrem Vortrag hat sie nämlich den Chair der Session „Consumer decision-making“.

Prof. Dr. Mandy Nuszbaum
Prof. Dr. Mandy Nuszbaum

„In meinem eigenen Beitrag werde die Ergebnisse einer Studie vorstellen, bei der ich individualistisch und kollektivistisch geprägte Kulturen verglichen habe – und zwar im Hinblick auf zwischenmenschliche Berührungen als nonverbale Kommunikationsform sowie auf die Nutzung haptischer Informationen im Kontext der Konsumentenpsychologie“, gibt die FOM-Professorin einen Ausblick. „Als Beispiele habe ich Deutschland und China gewählt. Bei der Erhebung der chinesischen Daten hatte ich dankenswerterweise Unterstützung von den Kolleginnen und Kollegen der FOM German-Sino School of Business & Technology.“

Eines der Ergebnisse: Menschen in individualistisch geprägten Kulturen neigen stärker zu impulsivem Kaufverhalten, das durch das so genannte „Need for Touch“ beeinflusst wird. „Übersetzt heißt das, deutsche Konsumentinnen und Konsumenten haben ein stärkeres Bedürfnis, Produkte anzufassen, bevor sie sie kaufen“, erklärt Prof. Dr. Nuszbaum. „Um diese Befunde weiter zu untermauern, plane ich eine weitere Studie in den USA. Auch darüber hinaus wird mich der haptische Sinn weiter beschäftigen – zum Beispiel bei der Erforschung des multisensorischen Marketings als Herausforderung im digitalen Zeitalter.“

» abonnieren
weitere Tweets

Berufsbegleitend studieren an der FOM in Stuttgart

Berufsbegleitend studieren an der FOM in Stuttgart

Einmalige Atmosphäre Das Hochschulzentrum Stuttgart bietet eine einmalige Atmosphäre: Den Atrium-Innenhof in der Rotebühlstraße können die Studierenden auch bei schlechtem Wetter nutzen, ein Café lädt zum gemütlich Ausklang des Studientags ein. Hinzu kommt ein atemberaubender Blick über Stuttgart und zum Wahrzeichen der Stadt: dem Fernsehturm. Selbstverständlich kommt auch das Studieren nicht zu kurz: 15 modern ausgestattete Seminarräume, von denen der größte 100 Plätze umfasst sowie eine Bibliothek mit Arbeits- und Lernbereich sorgen für den richtigen Rahmen. http://ow.ly/E67r306nluu

Berufsbegleitend studieren an der FOM in München

Berufsbegleitend studieren an der FOM in München

Studieren hinter historischer Fassade Das FOM Hochschulzentrum ist nur 300 Meter Luftlinie vom Münchner Hauptbahnhof entfernt und verfügt über sehr gute Verkehrsanbindungen. Hinter historischer Fassade – in der Neuen Hopfenpost war bis 1997 die Paketpostzentrale der Deutschen Post beheimatet, in der Alten Hopfenpost die Bayerische Börse – warten auf über 3.000 Quadratmetern moderne Hörsäle und Seminarräume auf die ausbildungs- und berufsbegleitend Studierenden. http://ow.ly/emCC306nki3

Berufsbegleitend studieren an der FOM in Essen

Berufsbegleitend studieren an der FOM in Essen

Studieren im Herzstück der Metropole Ruhr: Die Vorlesungen, Seminare und Kolloquien der FOM Essen finden in zwei modernen Schulungs- und Hörsaalzentren sowie in Räumlichkeiten im Europa-Center statt. Zudem gibt es eine umfangreiche Präsenzbibliothek mit zahlreichen Multimedia-Arbeitsplätzen. Hier können die Studierenden Internet-Recherchen durchführen, Studienmaterial bearbeiten und Vorlesungsskripte ausdrucken. http://ow.ly/JZ6T306nhTI

Berufsbegleitend studieren an der FOM in Köln

Berufsbegleitend studieren an der FOM in Köln

Seit 2012 hat die FOM neben den Vorlesungsorten im Chempark in Köln-Flittard und an der Technischen Hochschule (ehemals FH Köln) einen eigenen Campus im Kölner Rheinauhafen. Das architektonisch ansprechende Hochschulzentrum in exzellenter Lage bietet rund 550 Studierenden Platz zum Lernen und ist mit neuester Technik ausgestattet. Der Rheinauhafen – eines der größten Kölner Städtebauprojekte – überzeugt neben seiner attraktiven Lage durch sein vielfältiges Angebot: in unmittelbarer Nähe zum Rhein und zur Innenstadt treffen sich Wohnen, Arbeiten, Kunst, Kultur und Gastronomie.

Studieren an der FOM in Bremen

Studieren an der FOM in Bremen

Studium plus Ausbildung oder Beruf? Das hatte in der Stadt an der Weser lange Zeit Seltenheitscharakter. Seit Eröffnung des FOM-Hochschulzentrums 2006 können auch die Bremer berufsbegleitend studieren -- und nutzen diese Chance mit wachsender Begeisterung: Die Studierendenzahlen der Hansestadt steigen kontinuierlich. http://ow.ly/fw15j

weitere Videos