Internationalisierungsstrategie

Die Strategie der FOM Hochschule

Bildung ist der Schlüssel für den Einzelnen, die Chancen und Risiken der Globalisierungsprozesse zu erkennen und für den persönlichen Erfolg in Balance zu bringen. Internationalisierung wird zunehmend zu einem Qualitätsmerkmal von Hochschulausbildung und muss als Bestandteil aller Aktivitäten in Lehre und Forschung mitgedacht und berücksichtigt werden. Bei den entsprechenden Hochschulaktivitäten ist es wichtig, die Grundsätze von Nachhaltigkeit und Qualität zu beachten. Dazu gehört auch die Ausrichtung an den übergeordneten Zielen des Wissenschaftsstandortes Deutschland, wie sie beispielsweise in den Wissenschaftsministerien von Bund und Ländern vorgegeben werden.

An der FOM Hochschule gilt es, die besonderen zeitlichen und organisatorischen Restriktionen des ausbildungs- und berufsbegleitenden Studiums zu berücksichtigen. Die FOM strebt zur Sicherstellung von Effizienz partnerschaftliche Beziehungen zu ausgewählten internationalen Hochschulpartnern nach dem Grundsatz „Tiefe vor Breite“ an. Die Hochschule orientiert sich an den Internationalisierungsstrategien der deutschen Wirtschaft und legt den Schwerpunkt der Aktivitäten zurzeit auf europäische Länder, China, die USA und die Türkei. Die Forschenden an der FOM beteiligen sich aktiv am europäischen Wettbewerb um Forschungsmittel und bringen zunehmend auch bei deutschen Förderprogrammen internationale Komponenten ein. Es erfolgt eine starke Orientierung an den Zielen der nationalen Strategie Europa 2020 und dem Grundgedanken eines europäischen Forschungsraums.

Strategie

Die Strategie der FOM Hochschule lässt sich unter folgenden Oberpunkten und mit den aufgeführten Maßnahmen beschreiben:

Allen Studierenden soll im Studium an den deutschen Studienorten ein angemessenes Maß an Internationalität geboten werden. Die Vermittlung entsprechender Schlüsselqualifikationen und interkultureller Kompetenz soll auf ein Leben in der globalisierten Welt vorbereiten und die Mobilität im Arbeitsmarkt sichern. Dies soll unter anderem durch folgende Maßnahmen erreicht werden:

  • Ausbau von internationalen und interkulturellen Lernangeboten in den Studiengängen
  • Steigerung des Einsatzes von Dozenten mit internationaler Erfahrung
  • Etablierung ausländischer Gastdozenten im Rahmen von Veranstaltungen und Studiengängen
  • Ausbau des Anteils von ausländischen Studierenden im Rahmen von Erasmus+
  • Steigerung der flächendeckenden und mobilen Verfügbarkeit von internationaler Literatur und Zeitschriften

Die direkte Erlangung von internationaler Erfahrung soll gefördert und durch hochschuleigene Angebote ermöglicht werden. Diese Aktivitäten geben wichtige Impulse für Lernen, Lehre und Forschung und schärfen zugleich das internationale Profil der FOM. Durch folgende Maßnahmen soll dies erreicht werden:

  • Bedarfsorientierte Weiterentwicklung der Partnerschaften im Erasmus+ Programm
  • Erweiterung der Unterstützung bei selbstorganisierten Auslandsaufenthalten der Studierenden
  • Bedarfsgerechter Ausbau der FOM-Angebote für Studierende in Beruf und Ausbildung
  • Bündelung aller Beratungsangebote für Auslandsaufenthalte im International Office
  • Etablierung neuer FOM-Angebote zur Erlangung internationaler Abschlüsse, z.B. Top-Up Degree, Double Degree, Combined Degree
  • Unterstützung der Hochschulkooperationen durch den Einsatz von FOM-Dozenten
  • Integration von Auslandsaufenthalten in Vollzeitprogramme

Die FOM führt ihre Forschungsaktivitäten bevorzugt mit internationaler Ausrichtung durch. Dies hilft einerseits bei der Etablierung des Forschungsstandortes Deutschland und unterstützt andererseits auch die Lehre an der Hochschule. Folgende Maßnahmen sollen durchgeführt werden:

    • Förderung der Teilnahme an internationalen Tagungen und Konferenzen
    • Steigerung der Beteiligung an der Ausrichtung von internationalen Tagungen und Konferenzen
    • Verstärkte Durchführung von Forschungsvorhaben auf europäischer Ebene
    • Ausbau der Forschungskooperationen mit ausländischen Hochschulen

    Als international ausgerichtete Volkswirtschaft ist die deutsche Wirtschaft auf ausländischen Fach- und Führungskräftenachwuchs angewiesen. Die transnationalen Studienangebote der FOM leisten hier einen wichtigen Beitrag bei der Vermittlung von Fachwissen, interkultureller und sprachlicher Kompetenz für diese Zielgruppe und sind ein wichtiger Antriebsmotor für die Internationalisierung der FOM im Ganzen. Ziele sind daher:

    • Ausbau und Professionalisierung der German-Sino School of Business & Technology, insbesondere durch Master- und Forschungsprogramme
    • Gemeinsame Entwicklung und Durchführung von innovativen Studienprogrammen in Kooperation mit ausländischen Hochschulen

    Wissenschaftliche und kaufmännische Leitung

    Clemens Jäger
    Prof. Dr. Dr. habil
    Clemens Jäger
    Wissenschaftliche Leitung
    FOM International Office Gesamtprogramm

    FOM Auslandsprogramme


    Die Gesamtbroschüre der FOM Auslandsprogramme
    » als PDF downloaden