Für Master-Studierende

Summer Conference Cape Town / Südafrika

Die ganze Welt in einem Land: Die zweiwöchige Summer Conference an der University of Cape Town ist die Gelegenheit, Ihr betriebswirtschaftliches Know-how auszubauen, Englischkenntnisse aufzufrischen und zugleich das internationale und multikulturelle Flair der ältesten Universität Südafrikas zu erleben. Neben atemberaubenden Landschaften und einer malerischen Umgebung erwartet Sie vor allem ein hochkarätiges akademisches Programm. So setzen sich intensiv mit neuen Führungsstilen in Zeiten zunehmender Unsicherheit und Komplexität auseinander und erfahren mehr über die wirtschaftliche Entwicklung in Schwellenländern. Gerade für angehende, international tätige Fach- und Führungskräfte eine gewinnbringende Erfahrung.

Ein zusätzliches Plus der Conference: Die erbrachten Leistungen können auf das Masterstudium der FOM angerechnet werden.

Infos zum Programm

Ort: Kapstadt, Südafrika
Dauer: 2 Wochen
Unterrichtszeiten: montags bis freitags. Neue Termine in Planung.
Seminar-/ Lehrgangsgebühr: 2.000 Euro, zzgl. Kosten für An- und Abreise sowie Verpflegung und Unterkunft
Voraussetzungen:
  • Es gibt keine spezielle Zulassungsvoraussetzung.
  • Teilnehmerzahl: min. 12, begrenzte Anzahl an Plätzen
Anmeldeschluss: 31.08.2017. Spätere Anmeldungen können je nach Platzverfügbarkeit berücksichtigt werden.
Auszug aus den Inhalten: (Änderungen vorbehalten)

Akademisches Programm

Modul 1: Personal Tranformation & Authentic Leadership
We live in a world characterised by increasing volatility, uncertainty, complexity and ambiguity (VUCA). Leading in such a chaotic environment has become increasingly difficult.
Many different types of leadership styles have been advocated and taught in an attempt to deal with this contemporary leadership challenge.
In this course, we go to the source of the problem which is also the source of the leadership behavior we seek.
In these interactive transformative conversations, we explore personal transformation and the resulting authentic leadership as the solution to the challenge.

Modul 2: International Economic Development
This course gives an overview of international economic development models particularly as applied in African countries (with focus on Sub-Sahara Africa-SSA) over the past few decades.
The course is aimed at post graduate students who wish to develop knowledge of emerging economies, ranging from the models of economic development adopted, the emerging contexts of these models, and current issues and challenges, with a focus on African countries. A timeline of significant events in the continent, the leaders, leadership styles and legacy effects of these on the political landscape and economic landscape will be some issues this course will touch on.
The course will explore what opportunities have arisen for emerging economies, geo-political partnerships that have developed in past decade (BRICS), and what these hold for the future of international development. Particularly pertinent will be the entry and influence of China in the development agenda of Africa.

Ihre Ansprechpartnerin

Karina Schlusen
Karina Schlusen
 M.Sc.
Auslandsprogramme
+49 201 81004-379

University of Cape Town, Südafrika

Die University of Cape Town wurde im Jahr 1829 gegründet und ist Südafrikas älteste Universität mit Sitz in einem imposanten Hauptgebäude am Fuße des Tafelbergs. Mitarbeiter und Studenten kommen aus mehr als 104 Ländern und vereinen viele verschiedene Kulturen. Die University of Cape Town besitzt einen exzellenten Ruf, welcher durch die zahlreichen Forschungsaktivitäten untermauert wird.

Kapstadt: Making Process Possible.Together.

Das Motto steht für mehr Möglichkeiten wie z.B. die Verbesserung des Arbeitsmarktes und den Ausbau der Infrastruktur. Und ganz weit oben steht: Das Gefühl Teil dieser wunderbaren Stadt zu sein. Die schönste Landspitze der Welt ist die Hauptstadt der Provinz Western Cape in Südafrika und befindet sich am Kap der Guten Hoffnung. Die Stadt ist kulturelles Zentrum Südafrikas und bietet mit zwei Universitäten, diversen Forschungsinstituten, unzähligen Museen, Bibliotheken, Theater, botanischen und zoologischen Gärten eine unbeschreibliche Vielfalt.