Nach der Arbeit zur Vorlesung in Hagen: Das Studienzentrum der FOM ist mit den Öffentlichen und dem eigenen PKW gut zu erreichen.

Mit Bus & Bahn
Sie erreichen das Studieninstitut vom Hagener Hauptbahnhof mit dem Bus Nr. 524 Richtung „Hagen im Sibb“ und mit dem Bus Nr. 527 Richtung „Hagen-Fuhrparkstraße“. Steigen Sie jeweils an der Haltestelle „Deutsches Rotes Kreuz“ aus, die sich nur wenige Schritte vom Studieninstitut befindet. Die Fahrzeit vom Hauptbahnhof beträgt 20-25 Minuten.

Mit dem Auto
A1, Richtung Köln-Münster: Verlassen Sie die A1 an der Abfahrt HA-Nord und fahren Sie links in Richtung Hagen. Folgen Sie dem Straßenverlauf etwa 3 km Richtung Hagen Boele/Emst. Sie befinden sich nun auf der Dortmunder Straße, die zunächst in die Hagener Straße übergeht und später zur Feithstraße wird. Nach einer Weile passieren Sie die Fern-Universität Hagen. Ca. 150 Meter vor der Einfahrt des Studieninstituts befindet sich auf der linken Straßenseite eine Shell-Tankstelle. Auf einem kleinen gepflasterten Fahrweg gelangen Sie zur Tiefgarage des Studieninstituts, das sich ebenfalls auf der linken Straßenseite befindet.

A1, Richtung Münster-Köln: Verlassen Sie die A1 am Westhofener Kreuz und fahren Sie auf die A45 Richtung Siegen/Frankfurt. Am Autobahnkreuz Hagen wechseln Sie auf die A46 Richtung Hagen. Verlassen Sie an der Abfahrt HA-Boele/HA-Emst die A46 und halten Sie sich links, Richtung Emst. Sie befinden sich nun auf der Feithstraße, deren Verlauf Sie folgen. Ca. 150 Meter vor der Einfahrt des Studieninstituts befindet sich auf der linken Straßenseite eine Shell-Tankstelle. Auf einem kleinen gepflasterten Fahrweg gelangen Sie zur Tiefgarage des Studieninstituts, das sich ebenfalls auf der linken Straßenseite befindet.

A45, Richtung Siegen-Dortmund: Verlassen Sie die A45 am Autobahnkreuz Hagen und wechseln Sie auf die A46 Richtung Hagen. Den weiteren Verlauf der Anreise entnehmen Sie bitte der vorangegangenen Beschreibung. 

Parken
Parkmöglichkeiten sind direkt vor Ort kostenfrei gegeben. Bitte beachten Sie, dass auf dem angrenzenden Gelände des Deutschen Roten Kreuzes nicht geparkt werden darf.