Forschungsprojekt

Nichtklonbare analoge Schaltungen (Analoge PUFs)

Unter einem PUF (engl. "physically unclonable function") wird die Implementation einer einzigartigen Funktion verstanden, die nicht dupliziert werden kann. Auf Basis solcher PUFs lassen sich beispielsweise Hardwaretoken – d. h. dedizierte Hardwarekomponenten, beispielsweise in Form einer Chipkarte – bauen, die eine eindeutige Identifikation von Waren ermöglichen. Im Zusammenhang mit Personen können diese beispielsweise im Rahmen einer Zwei-Faktor-Authentisierung genutzt werden, um Personen Zugriff auf Rechnersysteme etc. zu gewähren. Im Rahmen dieses Forschungsprojektes werden (unter anderem) analogelektronische Implementationen chaotischer Attraktoren auf ihre Eignung als Grundlage für PUFs untersucht.

Das Projekt wird gefördert durch:

Zeitraum: 01.10.2021 - 30.09.2023

Wissenschaftliche Mitarbeiter

Karl-Heinz Dahlmann
Telefon: 089 202452-278, E-Mail: karl-heinz.dahlmann@fom.de

Wolfgang Stefani M.Sc.
Telefon: 089 202452-275, wolfgang.stefani@fom.de

© Bernd Ulmann

Wissenschaftliche Leitung

Bernd Ulmann
Prof. Dr.
Bernd Ulmann
Wirtschaftsinformatik
» Kurzvita
Gerhard Scheitler
Prof. Dr.
Gerhard Scheitler
Mathematik für Wirtschaft und Technik