mis – Institute of Management & Information Systems

Organisation

Prof. Dr. Thi Thanh Ha Nguyen

Prof. Dr. Thi Thanh Ha Nguyen

Kommissarische Direktorin
Die Wirtschaftsinformatikerin absolvierte bis 2001 ein betriebswirtschaftliches Studium an der Hessischen Berufsakademie. Anschließend studierte sie Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität Darmstadt und schloss ihr Studium 2007 als Diplom-Wirtschaftsinformatikerin ab. 2008 begann sie ihre Promotion zum Doctor of Philosophy in Management Science an der Lancaster University Management School über das Thema „Ressource Management in Service Enterprises“. Neben ihrer akademischen Laufbahn hat sie viele Jahre Berufserfahrung vor allem im Bereich Controlling bei namenhaften Firmen gesammelt. Zudem war sie in Darmstadt und in Lancaster als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig und publizierte unter anderem zu den Themen „Lead Time Management“ und „Demand Fulfillment“. Seit 2015 ist sie Professorin im Hochschulbereich Wirtschaft & Management am FOM Hochschulzentrum in Frankfurt, wo sie Allgemeine Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt im Bereich Supply Chain Management lehrt.

Die Research Fellows des mis sind besonders engagierte Studenten und Absolventen der FOM, die sich zusätzlich zu ihrer Berufstätigkeit und ihrem Studium noch an der Forschung beteiligen möchten. Sie unterstützen das mis z.B. bei der Literaturrecherche, der Programmierung von Prototypen oder der Erstellung von wissenschaftlichen Artikeln und leisten damit einen wichtigen Beitrag zu den Forschungsprojekten des mis. Vier bis sechs Mal im Jahr treffen sich die Research Fellows mit den hauptamtlichen Mitarbeitern des mis in lockerer Atmosphäre zum sogenannten „Research Fellows Club“, bei dem aktuelle Themen des mis diskutiert werden. 

Martina Hafner, B.Sc. cand.

Martina Hafner, B.Sc. cand.

Martina Hafner studiert seit Herbst 2011 berufsbegleitend Wirtschaftsinformatik an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management. Nach ihrem Studium zur Public Relations-Fachwirtin BAW und mehrjähriger Tätigkeit als Senior-PR-Beraterin für Unternehmen in der Elektronikbranche wechselte sie 2005 als Fachjournalistin für Elektronikentwicklung in das B2B-Verlagshaus Vogel Business Media. Seit 2012 verantwortet sie dort als Produktmanagerin die digitalen Angebote der ELEKTRONIKPRAXIS Fachinformationen.

Dipl.-Kffr. Johanna Hora, M.A.

Dipl.-Kffr. Johanna Hora, M.A.

Johanna Hora studierte Betriebswirtschaftslehre an der LMU München und spezialisierte sich hierbei u.a. auf den Themenbereich Information und Kommunikation. In ihrer Diplomarbeit setzte sie sich mit Herausforderungen technologiegetriebener Produktentwicklung auseinander. Nach Abschluss des Studiums in 2005 war sie für mehrere Jahre als Geschäftsleitungsassistentin eines mittelständischen Unternehmens der Druckindustrie tätig. In 2011 wechselte sie in das internationale Personalwesen eines Schweizer Pharmakonzerns. Hier ist sie aktuell als HR Manager beschäftigt. Von 2011 bis 2014 studierte sie berufsbegleitend an der FOM zum Master in Human Resource Management. In ihrer Masterthesis untersuchte sie die Relevanz von Crowdsourcing für das Personalmanagement. Als Research Fellow am mis interessiert sie sich vor allem für die Schnittstelle zwischen HR und IT, insbesondere die Fragestellung, wie und in welchem Umfang Personalmanagement durch IT unterstützt werden kann.

Sandra Krause, B.A.

Sandra Krause, B.A.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung arbeitete Sandra Krause 4 Jahre als Steuerfachangestellte und betreute dabei eigenverantwortlich einen Mandantenstamm. Im Jahr 2009 begann sie ihr Bachelorstudium „International Management“ an der FOM, das sie nach einem Auslandssemester an der Universitat Jaume I in Castellón/Spanien erfolgreich abschloss. Schon während ihres Studiums entdeckte sie ihr Interesse für das wissenschaftliche Arbeiten. Derzeit studiert Sandra Krause an der FOM „Human Resource Management“ mit dem Ziel eines Master of Science. Sie unterstützte diverse IT Projekte und das Talent Acquisition eines großen Industrieunternehmens. Derzeit ist sie im Environmental Protection, Health - und Safety Management tätig. Zusätzlich arbeitete sie von November 2013 bis Juni 2014 am mis als wissenschaftliche Hilfskraft, wo sie Literaturrecherchen durchführte und die Laborexperimente unterstützte.

Norbert Mönks, B.Sc.

Norbert Mönks, B.Sc.

Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung zum Medieninformatiker erwarb Norbert Mönks berufsbegleitend die Fachhochschulreife mit dem Schwerpunkt Ökonomie. Durch sein ebenfalls berufsbegleitendes Bachelorstudium der Wirtschaftsinformatik (Abschluss 2011) an der FOM entdeckte er sein Interesse für die Wissenschaft und wurde einer der ersten Research Fellows am mis. Bereits während seines Studiums durfte er zusammen mit Herrn Christian Wösle und Prof. Büttner den Beitrag „Mitarbeiterportale: Eine personalorientierte Literaturanalyse zur sinnvollen Erweiterung des Funktionsumfangs“ auf der INFORMATIK 2011 vorstellen. Seine Bachelorarbeit im Anschluss daran beschäftigte sich mit der grundlegenden Analyse von unterschiedlichen elektronischen Arbeitsmarktplattformen sowie deren Auswirkung auf die Arbeitsplatzsuche. Norbert Mönks beteiligt sich mit großem Engagement, Kreativität und guter Laune an den Forschungsprojekten des mis und bringt dabei seine Berufserfahrung im Bereich der Informations-Technologie von über 10 Jahren in die wissenschaftliche Arbeit mit ein. Am mis beschäftigt er sich im Schwerpunkt mit eHRM und Crowdsourcing. Beruflich ist Norbert Mönks IT Consultant bei einer Unternehmensberatung in München.

Dunja Schenk, B.A.

Dunja Schenk, B.A.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zur Bankkauffrau bzw. Finanzassistentin bei der Dresdner Bank arbeitete Dunja Schenk zunächst als Finanzberaterin bevor sie einige Jahre als Assistentin auf Fachbereichs- und Geschäftsleitungsebene innerhalb der Allianz Group in München und Paris tätig war. Im Jahr 2009 begann sie ihr nebenberufliches Studium zum Bachelor of Business Administration an der FOM in München, welches sie im Mai 2012 erfolgreich abschloss. Im Rahmen ihrer Abschlussarbeit unterstütze sie dabei das mis durch eine Untersuchung der Zusammenhänge zwischen Persönlichkeitsdimensionen (Big Five) und XING-Profilen für die Rekrutierung von Fachkräften. Ab Januar 2010 war sie als HR Business Associate bei der Allianz tätig bevor sie sich im April 2013 in Elternzeit begab. Dunja Schenk ist des Weiteren als Trainer und Coach für Persönlichkeitsentwicklung tätig.

Michael Werner, B.Sc.

Michael Werner, B.Sc.

Schon seit seinem 14. Lebensjahr begeistert sich Michael Werner für IT und Programmierung. Nach seinem Fachabitur im Jahr 2007 studierte er zuerst Informatik an der Hochschule Rosenheim und Betriebswirtschaft an der Hochschule München, bevor er 2010 in den Bachelorstudiengang „Wirtschaftsinformatik“ der FOM wechselte und diesen im Jahr 2013 mit einer hervorragenden Abschlussarbeit abschloss. Neben einem Praktikum bei der Booming GmbH als Softwareentwickler arbeitete er seit 2009 als Admin und Webentwickler bei der elunic Media GmbH, wo er seit 2010 als DevOps Engineer für die Durchführung von Web-Projekten verantwortlich ist. Schon im Rahmen seiner Bachelorarbeit unterstützte Michael Werner die Projekte am mis durch die Programmierung eines Software-Prototyps zur Rekrutierung von Fachkräften in sozialen Netzwerken, den er nach Abschluss seines Studiums weiterhin pflegt und weiterentwickelt.

Christian Wösle, B.Sc.

Christian Wösle, B.Sc.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zum IT-Systemelektroniker und dem Erwerb der Fachhochschulreife an einem Berufskolleg studierte Christian Wösle berufsbegleitend im Bachelorstudiengang „Wirtschaftsinformatik“ der FOM. Schon während seiner Studienzeit war er in der Forschung aktiv und durfte zusammen mit Herrn Norbert Mönks und Prof. Büttner den Beitrag „Mitarbeiterportale: Eine personalorientierte Literaturanalyse zur sinnvollen Erweiterung des Funktionsumfangs“ auf der INFORMATIK 2011 präsentieren. Mit seiner Bachelorarbeit „Automatisierte Verhandlung in Zeitarbeitsportalen“ hat er sein Bachelorstudium im Jahr 2011 erfolgreich abgeschlossen. Trotzdem beteiligt sich Christian Wösle weiterhin mit großem Einsatz als Research Fellow an den Forschungsprojekten des mis und entwickelt verschiedenste Prototypen für die Evaluierung und praktische Anwendung der Forschungsergebnisse. Christian Wösle ist seit 2005 Mitarbeiter im Bereich IT-Security einer deutschen Behörde und absolviert im Moment nebenberuflich seinen Master zum Systems Engineer.

Prof. Dr. Ricardo Büttner

Prof. Dr. Ricardo Büttner

Prof. Dr. Ricardo Büttner war Direktor des mis sowie Inhaber der Professur für Wirtschaftsinformatik, Organisation und Personal. Er warb BMBF-Forschungsdrittmittel i.H.v. 0,6 Mio. Euro ein und publizierte die Forschungsergebnisse regelmäßig national und international (u.a. Zeitschrift Arbeit, Arbeit und Arbeitsrecht, ICIS, INFORMATIK, EC-WEB, LNI, LNAI/LNCS, LNBIP). Büttner war vor seiner Hochschultätigkeit 9 Jahre bei der BMW AG in verschiedenen Funktionen tätig (Konzerncontrolling, Produktmanager im BMW Group Marketing, Strategiefeldleiter im Forschungs- und Entwicklungsressort) und zuletzt Leiter der BMW Abteilung Personalpolitik und Personalstrategie. Büttner studierte Informatik (Dipl.-Inf.), BWL (Dipl.-Kfm.) sowie Wirtschaftsingenieurwesen (Dipl.-Wirtsch.-Ing.) an den Universitäten Ilmenau und Hagen und promovierte in Wirtschaftsinformatik (Dr. oec.) an der Universität Hohenheim. Er ist Mitglied im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. (VHB), der Gesellschaft für Informatik (GI) e.V. sowie regelmäßig Gutachter internationaler Zeitschriften und Konferenzen (u.a. EJIS, ECIS, WI, AMCIS).

Barbara Daxenberger, M.A.

Barbara Daxenberger, M.A.

Nach einem Mathematikstudium an der TU München studierte sie berufsbegleitend „Human Resource Management“ an der FOM in München und sammelte gleichzeitig Berufserfahrung in verschiedenen Bereichen des Personalmanagements. Schon während ihres Masterstudiums an der FOM unterstützte sie die Forschungsprojekte des mis als wissenschaftliche Hilfskraft in Teilzeit. Nach Abschluss des „Human Resource Management“-Studiums im Jahr 2012 als Jahrgangsbeste wechselte sie dann als wissenschaftliche Mitarbeiterin in Vollzeit an die FOM. Am mis war sie als Laborleitung zuständig für die Durchführung von Umfragen und verhaltenswissenschaftlichen Versuchen im eLab und erste Ansprechpartnerin für Kooperationspartner, Research Fellows und forschungsinteressierte Studenten. Zu ihren Aufgaben zählten ebenso die Auswertung und Interpretation der Forschungsergebnisse und deren Publikation in englisch- und deutschsprachigen Fachzeitschriften und Konferenzen.

Dr. Jürgen Landes

Dr. Jürgen Landes

Dr. Jürgen Landes promovierte im Jahr 2009 im Fach Mathematik an der Universität Manchester zum Thema „The Principle of Spectrum Exchangeability within Inductive Logic“ bevor er bis 2010 eine Stelle als Postdoc am Laboratory of Environmental Biotechnology innehatte und gleichzeitig am Projekt ELSA-CLA mitarbeitete. Von 2010 bis 2012 war Dr. Jürgen Landes als Postdoc am mis und übernahm hier das Algorithmendesign und die Versuchsleitung im Projekt „eMarkt Zeitarbeit“. Seit 2012 ist er nun Postdoc an der Universität Kent im Projekt „From objective Bayesian epistemology to inductive logic“.

Dr. habil. Sebastian Sauer

Dr. habil. Sebastian Sauer

Dr. habil. Sebastian Sauer studierte Diplom-Psychologie mit den Schwerpunkten Organisationsentwicklung und Forschungsmethoden an den Universitäten Koblenz-Landau und Autónoma de Madrid. Nach Abschluss des Diploms in 2005 arbeite er als Unternehmensberater bei einer international tätigen Gesellschaft und promovierte parallel zum Thema „Wirkfaktoren von Achtsamkeit“ (Abschluss 2009). Nach der Promotion nahm er eine Forschungsstelle an der Ludwig-Maximilians-Universität in München an. Seine Forschungsschwerpunkte sind Forschungsmethoden, Gesundheit, Achtsamkeit sowie Mensch-Maschine-Interaktion. Ein Beispiel für ein von ihm geleitetes Forschungsprojekt war die Evaluation der Augenbelastung von Plasma- vs. LCD-Fernseher. Von 2011 bis 2014 leitete er erst die Akademie Wissen+ und später auch das Referat Wissen+ beim Medizinischen Dienst in Bayern. 2014 habilitierte er sich im Fach Psychologie. Seine Tätigkeit als Hochschullehrer für Wirtschaftspsychologie und wissenschaftlicher Mitarbeiter am mis der FOM nahm er 2014 auf.

Das Institut wird durch ein hochschulexternes Advisory Board begutachtet. Aufgabe des Advisory Boards ist es, das Institut und seine Organe in forschungsstrategischen und forschungsqualitativen Angelegenheiten konstruktiv-kritisch zu beraten. Die Mitglieder des Advisory Boards setzen sich aus habilitierten Wissenschaftlern bzw. Wissenschaftlern mit habilitationsäquivalenten Leistungen zusammen.

Univ.-Prof. Dr. habil. Stefan Kirn

Nach einem Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Universität der Bundeswehr München (1976-1980, Dipl.-Kfm.) und einem Studium der Informatik an der FernUniversität Hagen (1984-1989, Dipl.-Inform.) promovierte Stefan Kirn zum Dr. rer. nat. mit einer Arbeit zu kooperativen Expertensystemen im Allfinanzwesen (FernUniversität Hagen, 1991). Am Anschluss daran habilitierte er mit einer organisationstheoretischen Fundierung der Multiagententechnologie und bekam die Venia Legendi in Wirtschaftsinformatik verliehen (1996, Westfälische Wilhelms-Universität Münster). Anschließend wurde er an den Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik II an der TU Ilmenau (10/1995) berufen. Er war Initiator und Sprecher des DFG-Schwerpunktprogramms 1083 "Intelligente Softwareagenten und betriebswirtschaftliche Anwendungsszenarien". Es folgte eine Berufung auf den Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik II an der Universität Hohenheim im Jahr 2003. Seit dem Jahr 2006 ist Univ.-Prof. Dr. habil. Stefan Kirn auch Mitglied im Präsidium der GI – Gesellschaft für Informatik e.V. Außerdem ist er Mitglied verschiedener Herausgebergremien von nationalen und internationalen Zeitschriften. Zu seinen Publikationen zählen mehrere Herausgeberbände und ca. 200 nationale und internationale Aufsätze.

Univ.-Prof. Dr. habil. Holger Schlingloff

Univ.-Prof. Dr. habil. Holger Schlingloff

Prof. Schlingloff ist Professor für Softwaretechnik an der Humboldt Universität zu Berlin mit Forschungsschwerpunkt Spezifikation, Verifikation und Test-Theorie eingebetteter Systeme. Gleichzeitig ist er Forschungsdirektor am Fraunhofer Institut für Computerarchitektur und Softwaretechnologie FOKUS in Berlin. Er erhielt 1990 den Doktortitel der Technischen Universität (TU) München für seine Dissertation „Zur temporalen Logik von Bäumen“ verliehen. Anschließend war er Gastwissenschaftler an der Carnegie-Mellon Universität (CMU) in Pittsburgh, wo er in der Forschungsgruppe um Prof. Dr. Ed Clarke, dem Gewinner des Turing Award 2007, tätig war. Nach seiner Rückkehr war er Assistent an der Fakultät für Informatik der TU München, wo er Programmieren und Theoretische Informatik lehrte. Von 1997 bis 2001 war er Leiter des Bremer Instituts für Systemsicherheit (BISS) im Technologiezentrum Informatik (TZI) der Universität Bremen, wo er eine Gruppe von etwa 25 Forschern mit Schwerpunkt „Formale Methoden in der Informatik“ aufbaute. Während dieser Zeit schrieb er an seiner Habilitation über „Partial state space analysis of safty-critical systems“ und erhielt seinen Habilitationstitel 2001 von der Universität Bremen verliehen. 2002 zog er nach Berlin um und ist derzeit wissenschaftlicher Leiter einer Forschungsgruppe von etwa 40 Forschern in der Fraunhofer Gesellschaft. Seine Forschungsinteresse liegen im Bereich der Qualitätssicherung eingebetteter Systeme, modelbasierter Entwicklung und Modelprüfung, logische Verifizierung von Anforderungen, statischer Analysis und der automatisierten Generierung und Durchführung von Softwaretests. Prof. Schlingloff koordiniert mehrere europäische und nationale Projekte in diesen Bereichen und verwendet die Ergebnisse in Industrieprojekten im Schienen-, Verkehrs-, Automatisierungs- und medizinischen Bereich.

Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Ingo J. Timm

Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Ingo J. Timm

Prof. Timm ist Professor für Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier mit einem Forschungsschwerpunkt auf autonomen Softwaresystemen und der multiagentenbasierte Simulation. Zudem ist er Sprecher der Fachgruppe „Verteilte Künstliche Intelligenz“ der Gesellschaft für Informatik e.V. und Chair des MATES 2010 - Doctoral Mentoring Programme in Leipzig. Prof. Timm studierte an der Universität Bremen Informatik und promovierte 2004 zum Dr.-Ing. (summa cum laude) über das Thema „Dynamisches Konfliktmanagement als Verhaltenssteuerung Intelligenter Agenten“. 2006 habilitierte er ebenfalls an der Universität Bremen zum Thema „Strategic Management of Autonomous Software Systems“ und bekam die venia legendi („Informatik“) verliehen. Nach der Tätigkeit als Geschäftsführer des Bereichs Intelligente Systeme im Technologie-Zentrum Informatik der Universität Bremen wechselte er an die Goethe-Universität Frankfurt am Main, wo er von 2006 bis 2010 eine Professur (W2) für Wirtschaftsinformatik und Simulation innehatte. Anschluss daran war Prof. Timm in den 2007 bis 2009 (stellv.) Geschäftsführender Direktor des Instituts für Informatik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seit dem Wintersemester 2010/11 ist er Professor (W3) für Wirtschaftsinformatik I  an der Universität Trier. Er lehrt hauptsächlich in den Themenbereichen Wirtschaftsinformatik, Betriebliche Informationssysteme, Verteilte Künstliche Intelligenz und Wissenschaftstheoretische Betrachtung der Simulation und des Paradigmas. Die Forschungs-schwerpunkte von Prof. Timm liegen in den Bereichen Strategisches Management autonomer Softwaresysteme, Informationssysteme in der Logistik, Diskrete Simulation (Prozess- und Materialflusssimulation), multiagentenbasierte Simulation & Sozialsimulation und Kooperative Workflow Management Systeme. Zudem forscht er in dem Projekt „Entwicklung und Evaluation von Assistenzfunktionen für die Simulation logistischer Prozesse im Automotive-Bereich“.

Prof. Dr. habil. Heike Walterscheid

Prof. Dr. habil. Heike Walterscheid

Professor Dr. Heike Walterscheid studierte nach einer abgeschlossenen Banklehre zunächst Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Nach dem Studienabschluss arbeitete sie anschließend als Diplom-Kauffrau in einem mittelständischen Unternehmen im Bereich Marketing und Vertrieb. Eine Promotionsstelle führte sie dann an die Technische Universität Ilmenau, wo sie in Volkswirtschaftslehre sowohl promoviert als auch habilitierte. 2011 folgte Professor Dr. Walterscheid einem Ruf auf die Professur Wirtschaft, insbesondere Volkswirtschaftslehre, an der DHBW-Lörrach. Weiterhin hält sie eine Privatdozentur an der Technischen Universität Ilmenau und bietet als Gastdozentin Vorlesungen in den Master-Studiengängen des Kommunikations- und Medienwissenschaftlichen Instituts an. Frau Professor Walterscheid ist u.a. Mitglied des Ausschusses für Wirtschaftssysteme und Institutionenökonomik des Vereins für Socialpolitik sowie Mitglied der European Association for Evolutionary Political Economy (EAEPE) und der Hayek-Gesellschaft. Im Vordergrund der Forschung von Professor Dr. Walterscheid steht die Frage nach der institutionellen Struktur (Regeln und Rechte) sozialer Systeme, um eine bestmögliche Koordinationsleistung von Wirtschaftssystemen hinsichtlich des individuellen und gemeinschaftlichen Eigentums an knappen Produktionsfaktoren und Gütern zu erreichen. In diesem Zusammenhang muss hinterfragt werden, welcher Bewertungsmaßstab für die Feststellung des Bestmöglichen zugrunde gelegt werden kann, um den sich entwickelnden Information- und Wissensgesellschaften und ihrem zunehmenden Verlangen nach Bürgersouveränität gerecht zu werden. Das interdisziplinäre Forschungsfeld umfasst unter anderem die Forschungsbereiche der Systemtheorie, Evolutionsökonomik, politischen Ökonomik sowie der Institutionenökonomik.

Institut mis
Institut mis

Ansprechpartnerin

Thi Thanh-Ha Nguyen
Prof. Dr.
Thi Thanh-Ha Nguyen
Kommissarische Direktorin