ifpm

Publikationen und Vorträge

Publikationen

Herausgeberschaft/Monographien 

  • Heinemann, S. (2016): Grundlegung und Anwendungsperspektiven einer Ethik des Hochschulmanagements, Habilitationsschrift (in Vorbereitung)
  • Heinemann, S./O`Riordan, L./Zmuda, P. (Hrsg.) (2014): Corporate Social Responsibility: Locating the Missing Link - New Perspectives on Sustainable Management Solutions, Wiesbaden (im Erscheinen)
  • Heinemann, S./O`Riordan, L. (Hrsg.) (2013): KCC KompetenzCentrum Corporate Social Responsibility Schriftenreihe (Band 1): Jeschke, B./Mahnke, N.: SUDEST - Sustainable Decision Support Tool - Ein entscheidungsorientierter Ansatz zur Unterstützung nachhaltigen Managements, Essen
  • Gerholz, K.-H./Heinemann, S. (Hrsg.) (2012): CSR-Atlas edition Hochschulen Nordrhein-Westfalen 2012, Essen (Printversion 2013)
  • Heinemann, S. (2014): Quo Vadis (Business) Ethics Education? Stand, Kernherausforderungen, Perspektiven, in: Willing, H./Seeger, N. (Hrsg.): Responsible Business, Baden Baden (im Erscheinen)
  • Heinemann, S. (2014): Der demographische Wandel aus der Perspektive der managementorientierten Medizinethik , in: FOM Jahresschrift 2013, Essen
  • Heinemann, S./Miggelbrink, R. (2014): Shopping in the ethics-education supermarket? Arguments against the idea that every Ethical Theory is equally acceptable for Ethics Education within the business curricula, in: Heinemann, S./O`Riordan, L./Zmuda, P. (Hrsg.) (2014): Corporate Social Responsibility: Locating the Missing Link - New Perspectives on Sustainable Management Solutions, Wiesbaden (im Erscheinen)
  • Gerholz, K.-H./Heinemann, S. (2014): CSR - A New Challenge For Universities?, in: Heine-mann, S./O`Riordan, L./Zmuda, P. (Hrsg.) (2014): Corporate Social Responsibility: Locating the Missing Link - New Perspectives on Sustainable Management Solutions, Wiesbaden (im Erscheinen)
  • Heinemann, S. (2013): Führen und Ethik am Beispiel der GFOS, Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH, in: Blessin, B./Wick (Hrsg.): Führen und Führen lassen, Stuttgart 2013, abrufbar unter uvk-lucius.de/fuehren/fb/20.pdf
  • Heinemann, S. (2013): Godmode? Überlegungen zu Grundfragen und Perspektiven einer Videogamesethik, in: Compagna, D./Derpmann, S. (Hrsg.): Soziologische Perspektiven auf Digitale Spiele, Wiesbaden, S. 67-94
  • Heinemann, S./Miggelbrink, R. (2011): Medizinethik für Ärzte und Manager, in: Thielscher, C. (Hrsg.): Medizinökonomie, Wiesbaden, S. 107-144
  • Heinemann, S. (2011): Vergütung des Vorstands, in: Grundei, J./Zaumseil, P. (Hrsg.): Der Aufsichtsrat im System der Corporate Governance - Betriebswirtschaftliche und juristische Perspektiven, Wiesbaden, S. 113-162
  • Heinemann, S./Krol, B. (2011): Nachhaltige Nachhaltigkeit: Zur Herausforderung der ernsthaften Integration einer angemessenen Ethik in die Managementausbildung, Essen
  • Heinemann, S. (2009): Neo ist nicht Christus, in: Diakonia 2009/5, Freiburg, S. 368 – 372
  • Heinemann, S. (2008): Neo is Christus niet. Pleidooi voor een sterke rede in de theologie, in: Internationaal Katholiek Tijdschrift Communio, 2008/4 - Hedendaagse mythologie en geloof, Hertogenbosch, Niederlande, S. 261-270 (= Übersetzung des obigen Artikels)
  • Heinemann, S. (2006): Grands recits nouveaux - Reflexion zur Geschichte von Unternehmen und Marken an der Grenze von Philosophie und Ökonomie, in: Herbrand/Röhrig (Hrsg.): Die Bedeutung der Tradition für die Markenkommunikation - Konzepte und Instrumente zur ganzheitlichen Ausschöpfung des Erfolgspotentials Markenhistorie. Stuttgart, S.79-103
  • Heinemann, S. (2010): Ethik ist mehr als nur eine strategische Option, in: Zeitzeichen 2010, Essen, S. 11-13
  • Heinemann, S. (2007): Die Suche nach dem unsichtbaren Herz, in: Theologie/Religion, buch-report spezial, Dortmund, S. 34-37

Aufsätze

  • Heinemann, S. (2014): Quo Vadis (Business) Ethics Education? Stand, Kernherausforderungen, Perspektiven, in: Willing, H./Seeger, N. (Hrsg.): Responsible Business, Baden Baden (im Erscheinen)
  • Heinemann, S. (2013): Führen und Ethik am Beispiel der GFOS, Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH, in: Blessin, B./Wick (Hrsg.): Führen und Führen lassen, Stuttgart 2013, abrufbar unter uvk-lucius.de/fuehren/fb/20.pdf

Beiträge für ein breiteres Publikum

Hochschulmanagement, Public Management und angrenzende Gebiete
Herausgeberschaft/Monographien

  • Dembeck, H./Heinemann, S./Schaarschmidt, A. (Hrsg.) (2013): Finanzmanagement konkret - Handreichung für Praktiker - Basiswissen und Praxiskonzepte für staatliche Hochschulen – Band 1, Baden-Baden
  • Heinemann, S./Spelsberg, K. (2013): Moderne Management-Anforderungen und akademische Grundleistungen: Eine förderliche Allianz für ein umfassendes Diversity Management, in: Hochschulmanagement, Heft 2/3/2013, S. 55-59 (Reviewed Journal)
  • Heinemann, S./Schulte, F.P. (2013): Anders kennen, anders können - Diversity-Kompetenz im Kontext anderer Kompetenzfacetten, in: Spelsberg, K. (Hrsg.): Gender 360°: Einsichten und Aussichten - ein interdisziplinärer Auftakt, Berlin/Münster
  • Heinemann, S. (2013): Wenn nicht hier, wo dann? Diversity Management als strategischer Mehrwert für das Hochschulmanagement, in: Spelsberg, K. (Hrsg.): Gender 360°: Einsichten und Aussichten - ein interdisziplinärer Auftakt, Berlin/Münster, S. 211-245
  • Ambrosy, R./Heinemann, S. (2011): Grundüberlegungen zu einem strategischen Liquiditätsmodell für Hochschulen, in: Breithecker, V./Lickfett, U. (Hrsg.): Handbuch Hochschulrechnungslegung, Berlin, S. 419-446
  • Dembeck, H./Heinemann, S. (2011): Auf dem Weg zu einem hochschulischen Risikomanagement, in: Breithecker, V./Lickfett, U. (Hrsg.): Handbuch Hochschulrechnungslegung, Berlin, S. 477-529
  • Felten, M./Heinemann, S. (2011): Studierendenorientierung als Kernelement hochschulischer IT-Strategie am Beispiel des „Online-Campus“ der FOM Hochschule für Oekonomie & Management, in: Campusmanagement (Tagungsband Universität Duisburg-Essen), Essen, S. 102-120
  • Arnold, B./Heinemann, S. (2013): Mit der VHS gegen den Fachkräftmangel – Volkshochschulzertifikate werden als Studienleistung anerkannt, in: dis.kurs 3/2013, S. 6
  • Heinemann, S. (2011): Mission Ärmel hochkrempeln – Strategische Bildungskooperationen zwischen Kommunen und Hochschulen, in: Der Neue Kämmerer 04/2011, S. 13
  • Gondek, C./Heinemann, S. (Hrsg.) (2015): Customer Loyalty - The Future of competitive ad-vantage, Wiesbaden (in Vorbereitung)
  • Gondek, C./Heinemann, S. (2012): An insight into Drivers of Customer Satisfaction – An empirical study of the German Automotive Industry, (FOM Arbeitspapiere 30) Essen
  • Heinemann, S./Hüsgen, T./Seemann, V. (2012): Die Mindestliquiditätsquote (Liquidity Coverage Ratio, LCR) – konkrete Auswirkungen auf den Wertpapier-Eigenbestand der Sparkassen, (FOM Arbeitspapiere 25) Essen
  • Lang, M./Heinemann, S. (2014): KidsgoMINT - Neue Wege der systematischen Förderung frühkindlicher Grundbildung im Bereich Technik (in Vorbereitung)
  • Heinemann, J./Heinemann, S./Heuser, J. (2012): Welcome to the Club: Katholischer Religionsunterricht meets Clubmusic - Religionspädagogische Grundzüge und Elemente der Umsetzung, in: kontexte Bildung und Kirche 3/2012, S. 2-6

Aufsätze

  • Heinemann, S./Spelsberg, K. (2013): Moderne Management-Anforderungen und akademische Grundleistungen: Eine förderliche Allianz für ein umfassendes Diversity Management, in: Hochschulmanagement, Heft 2/3/2013, S. 55-59 (Reviewed Journal)

Beiträge für ein breiteres Publikum

  • Arnold, B./Heinemann, S. (2013): Mit der VHS gegen den Fachkräftemangel – Volkshochschulzertifikate werden als Studienleistung anerkannt, in: dis.kurs 3/2013, S. 6
  • Heinemann, S. (2011): Mission Ärmel hochkrempeln – Strategische Bildungskooperationen zwischen Kommunen und Hochschulen, in: Der Neue Kämmerer 04/2011, S. 13


Weitere Management-Bereiche


Herausgeberschaft/Monographien

  • Gondek, C./Heinemann, S. (Hrsg.) (2015): Customer Loyalty - The Future of competitive ad-vantage, Wiesbaden (in Vorbereitung)

Aufsätze

  • Gondek, C./Heinemann, S. (2012): An insight into Drivers of Customer Satisfaction – An empirical study of the German Automotive Industry, (FOM Arbeitspapiere 30) Essen

Beiträge für ein breiteres Publikum



Sonstiges

Aufsätze

  • Lang, M./Heinemann, S. (2014): KidsgoMINT - Neue Wege der systematischen Förderung frühkindlicher Grundbildung im Bereich Technik (in Vorbereitung)

 

 

Vorträge

Heinemann, S. (2017): „Durst – Schicksal oder vermeidbare Wirklichkeit?“, Rathaus Köln, Köln

Heinemann, S. (2017, gemeinsam mit Christian Rüttgers (FOM)): “ Wasser – Handelsware oder Menschenrecht? Ökonomische und ethische Aspekte der Wasserversorgung in Deutschland“, VHS Köln im Rahmen des Themenjahres „Alles im Fluß“ der Kölner Wissenschaftsrunde

Heinemann, S. (2017): “ Können wir unser Leben ändern? Wirtschaftliche und kulturelle Herausforderung auf dem Wege zur persönlichen Nachhaltigkeit“, FOM Essen, im Rahmen des 2. Essener Wissenschaftssommers „Grüne Zukunft“

Heinemann, S. (2017): „Digitalisation and Sustainability“, Travelling Conference DigiTrans CD, Shandong Agricultural University, das College of Mobile Telecommunications der Chongqing University of Posts and Telecommunications, das College of Information der Shanxi Agricultural University und die Shanxi University of Finance and Economics, misc. Cities, China

Heinemann, S. (2015): „TTIP aus wirtschaftsethischer Sicht“, Hanns Seidel Stiftung, München

Heinemann, S. (2016): „Ethik digitaler Spiele“, Sommeruni des evang. Studienwerk, Schwerte

Heinemann, S. (2016): „Industry 4.0 through a SME lense“, Internationaler Workshop „OPPORTUNITIES AND CHALLENGES FOR SMALL- AND MEDIUM-SIZED ENTERPRISES IN GERMANY AND CHINA IN A GLOBALIZED WORLD“ Shandong Agricultural University, Tai’an, China

Heinemann, S. (2016): „Hochschulisches Risikomanagement als Compliance-Thema: Über die Pflicht zur Kür“, Präventionsprozesse & Compliance für eine effiziente Innenrevision euroak, Berlin

Heinemann, S. (2016): „Die Macht der Konsumenten – ethische Aspekte bei Kaufentscheidungen“, Vortrag an der FOM Köln im Rahmen von „Köln isst joot – Aktionstage Nachhaltige Ernährung“ des Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Heinemann, S. (2016): „Videogames und Ethik: Darf man alles, was der eigene Avatar kann?“, im Rahmen des 1. Essener Wissenschaftssommers 2016 „Digitales Leben“ der Wissenschaftsstadt Essen, Unperfekthaus Essen
Heinemann, S. (2014): „Was Unternehmen heute noch von Platon und Aristoteles lernen können“, Mittelstandszirkel Franken, Gerhardshofen

Heinemann, S. (2014): „Alle reden von Nachhaltigkeit – und keiner geht hin?“, FOM Stuttgart

Heinemann, S. (2014): „Fachkräfte, IT, neue Arbeitswelten: Ein- und Ausblicke“, IUK TAG NRW, Bochum

Heinemann, S. (2014): „MINT ist kein Kaugummi – Strukturen einer breiten Aufklärung in Bildung und Wirtschaft“, 7. MINT-BOTSCHAFTERKONFERENZ Schirmherrschaft Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland Dr. Angela Merkel, Zeche Zollverein, Essen

Heinemann, S. (2014): „Was bedeutet ehrbares Unternehmertum in der Praxis: Der bestirnte Himmel über mir, das moralische Gesetz in mir, maximale Gewinne vor mir?“ Kölner Wissenschaftsrunde, Köln

Heinemann, S. (2014): „Die Risiken des Risikomanagements – Vom Grübeln zum Tun – Ein Werkstattbericht“, HKR NRW, FernUni Hagen, Hagen

Heinemann, S. (2014): „Präsenz schlägt Online?! Chancen und Grenzen für digitale Lehr- und Lernprozesse am Beispiel der FOM Hochschule“, Bundeskonferenz der Deutschen Volkshochschulen, Offenburg

Heinemann, S. (2014): „Grenzgänger – duale Studiengänge im Wechselspiel von Theorie und Praxis“, 2. Experten-Workshop „Duales Studium“, Deutsche Bahn Frankfurt

Heinemann, S. (2014): „Aspekte der Grundlegung und Anwendungsperspektiven einer Ethik des Hochschulmanagements“, Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB), 16. Workshops Hochschulmanagement, Bremen

Heinemann, S. (2014): „Change-Management an Hochschulen – Herausforderung Bologna-Prozess“, Kultur durch Wandel – Wandel durch Kultur Folkwang Universität der Künste

Heinemann, S. (2013): „Ethik im Business: Gegensatz, Bedingung oder einfach gutes Marketing?“, FOM Alumni, Essen

Heinemann, S. (2013): „Wirtschaftsethik und akademische Managerausbildung – Über den Nutzen, nicht nur in Nutzen zu denken“, Lionsclub Düsseldorf-Karlstadt, Düsseldorf

Heinemann, S. (2013): „The Social Responsibility of Business is not to Increase its Profits“ – Überlegungen zu Allökonomisierung und Universalmoralismus“, „Wirtschaft und Soziales – „Ökonomisierung der Lebenswelten – Wirtschaftlichkeit um jeden Preis!?“ Cusanuswerk, Münster

Schulte, F.P./Heinemann, S. & Gerholz (2013): Will I learn what’s morally right to do in business? Preliminary results of the development of a short scale to assess the expected academic acquisition of ethical competency, Conference on CSR and Corporate Governance des Japan Forum of Business and Society (JFBS), 19./20. September 2013, Tokyo, Japan (Accepted Abstract, Not attended)

Gerholz, K.-H./Heinemann, S. (2013): How is CSR managed in universities? –  An empirical case study on CSR activities at German universities, Conference on CSR and Corporate Governance des Japan Forum of Business and Society (JFBS), 19./20. September 2013, Tokyo, Japan (Accepted Abstract, Not attended)

Heinemann, S. (2013): „Digitale Armut in der vierten Welt: Ethische Herausforderungen der digitalen Globalisierung“, 2. FOM Kongress der Medienwirtschaft – Local based marketing vs. digital globalization – Wie sehen die nächsten 1.000 Tage für Deutschlands Medien aus, FOM Köln

Heinemann, S. (2013): „Das hochschulische Risikohandbuch – Konzeption, Umsetzung, Evaluation“, HKR Hochschulkompetenzzentrum Rechnungswesen NRW/Universität Duisburg-Essen, HÜF Hochschulübergreifende Fortbildung, Hagen

Heinemann, S. / Spelsberg, K. (2013): „Moderne Management-Anforderungen und akademische Grundleistungen: Eine förderliche Allianz für ein umfassendes Diversity Management“, VHB 15. Workshop Hochschulmanagement an der Universität Duisburg-Essen, Essen

Heinemann, S. (2013): „Über den Wert der Praxis“, Chinesisch-Deutsches Forum für internationale Ausbildung (CDIA), Chinesische Allianz der Hochschulen für angewandte Wissenschaften, Yitong Institut der Chongqing Universität für Post und Telekommunikation, Chongqing, China; fast identisch gehalten auf der Fachkonferenz zur Kooperation FOM-SDAU an der Shandong Agricultural University,  Tai’an, China

Heinemann, S. (2013): „(Unternehmens-)Führung im Jean-Luc Picard Stil – und was wir von den anderen Sternenflottenoffizieren lernen können“, Star Trek, Physik und modernes Management: Was wir heute in Technik und Management von Captain Picard, Mr. Spock & Co. lernen können, Kölner Wissenschaftsrunde „Luft- und Raumfahrt Köln 2013“ FOM Köln

Heinemann, S. (2013): „Niedrigschwellige Bildungsangebote“ – Offen für nicht-traditionelle Studierendengruppen, Die Zukunft niedrigschwelliger Bildungsangebote (Impulsvortrag), Universitätsclub Bonn, Universität Bonn, Bonn

Heinemann, S. (2012): „Der ehrbare Ingenieur“, 2. Alumni-Treffen Ingenieur-Studiengänge, FOM Essen

Heinemann, S. (2012): „Wirtschaft und Ethik: ein unvereinbarer Gegensatz? – Ethische Überlegungen zu Fallbeispielen aus der Wirtschaft“, Jahrestagung katholischer Religionslehrerinnen und Religionslehrer an Berufsbildenden Schulen im Bistum Essen, Katholische Akademie „Die Wolfsburg“, Mülheim a.d. Ruhr

Heinemann, S. (2012): „Krisen, Krisen, Krisen – Was kann uns helfen? Der Markt, die Moral oder beides?“, VWA Bochum

Heinemann, S. (2012): „Wirtschaft zwischen Sein und Sollen“, 5. Neusser Gespräche „CSR-Management und Gott?! Reflexionen an der Grenze ökonomischer und theologischer Vernunft – was taugt das für die Praxis?“, FOM Neuss

Heinemann, S. (2012): Brauchen Manager eine „Ethikausbildung“? Über den Nutzen, nicht nur in Nutzen zu denken, 12. Münchener Wissenschaftstage, FOM München

Heinemann, S. (2012): Nachhaltige Managementausbildung“, sneep Herbsttagung 2012, FH Köln, Köln

Heinemann, S. (2012): „Werteorientierung als Erfolgsfaktor im Talentmanagement“, Rundstedt Roundtable – Werteorientiertes Talentmanagement – Finden, binden, entwickeln, Düsseldorf

Heinemann, S. (2012): „Was leitet uns: Gewinnmaximierung oder Nächstenliebe? – Ethische Überlegungen anhand ausgewählter Fallbeispiele aus der ökonomischen Praxis“, Bischöfliches Generalvikariat Essen/Institut für Lehrerfortbildung (IfL)/Universität Duisburg-Essen, Tagung – Wirtschaft und Ethik – ein unvereinbarer Gegensatz?, Essen

Heinemann, S. (2012): „Der blaue Ozean der guten Dinge – Zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Relevanz von Innovationen“, Achter Universitätstag Ahaus, Ahaus

Heinemann, S. (2012): „Nachhaltigkeit als Leitthema einer zukunftsfähigen Managementausbildung“, Young Professionals Conference, Bundesverband deutscher Volks- und Betriebswirte bdvb, Düsseldorf

Heinemann, S. (2012): „CSR-Atlas Hochschulen NRW „, CSR-Dialog Wirtschaft – Wissenschaft/ Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen und Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Bonn

Heinemann, S. (2012): „Risikomanagement für Hochschulen: Größen und Grenzen“, Arbeitsgemeinschaft der Kanzlerinnen und Kanzler der Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen, Fachhochschule Dortmund, Dortmund

Heinemann, S. (2012): „Public Management Herausforderungen im 21. Jahrhundert“, Themenabend Public Management, FOM Essen

Heinemann, S. (2012): „Hochschulisches Risikomanagement als Compliance-Thema: Über die Pflicht zur Kür“, Tagung – Compliance-Management an Hochschulen, Verein zur Förderung des deutschen & internationalen Wissenschaftsrechts e.V., München

Heinemann, S. (2012): „Zukunft Technik: Die Partnerschaft von Schulen und Unternehmen“, Zukunftsworkshop Wirtschaft & Schule 2012, Initiativkreis Ruhr/SIEMENS, Essen

Heinemann, S. (2012): „Hochschulisches Liquiditätsmanagement“, Finanzmanagement – Erfahrungsaustausch für Führungskräfte in FH, „, Hochschulkompetenzzentrum Rechnungswesen HKR NRW Universität Duisburg-Essen/HÜF, Hagen

Heinemann, S.(2012): „Bildung als lebenslange Herausforderung und Chance“, Tag der Bildung, FOM/VWA/BCW Essen

Heinemann, S. (2012): „Offene berufsbegleitende Studienformate“, Tagung – Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen, Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin

Heinemann, S. (2012): „Liquiditätssteuerung in den Fakultäten vor dem Hintergrund der Budgetierung“, Rücklagenmanagement und Liquiditätssteuerung: Finanzen planen – Hochschulautonomie nutzen, Tagung von CHE und Arbeitskreis Fortbildung im Sprecherkreis der Universitätskanzler(innen) der BRD, Universität Giessen, Giessen

Heinemann, S. (2011): „Wirtschaft und Nachhaltigkeit: Vision 2030″, Hochschulen für Nachhaltige Entwicklung – Vision 2030 – Ein Dialog im Ruhrgebiet mit Wirtschaft und Gesellschaft, Tagung der Deutschen UNESCO Kommission, Universität Duisburg-Essen, BENA, FOM Hochschule

Heinemann, S. (2011): „Shopping in the ethics-education supermarket? Kritische Anfragen zur Kompatibilität wirtschaftsethischer Grundpositionen mit den Zielen einer gelingenden Managementausbildung“, 6. Zittauer Gespräche zur Wirtschafts- und Unternehmensethik, Wirtschafts- und Unternehmensethik in der universitären und außeruniversitären Bildung, Internationales Hochschulinstitut Zittau, Zittau

Heinemann, S. (2011): „Wirtschaftsethik und Nachhaltigkeit an der FOM – Herausforderungen der Konzeption und konkreten Umsetzung inkl. Vorstellung einer aktuellen empirischen Erhebung zum Thema bei den FOM-Studierenden und –Dozenten“, 6. Zittauer Gespräche zur Wirtschafts- und Unternehmensethik, Wirtschafts- und Unternehmensethik in der universitären und außeruniversitären Bildung, Internationales Hochschulinstitut Zittau

Heinemann, S. (2011): „Der ehrbare Ingenieur vor den moralischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts“, VDI Verein Deutscher Ingenieure, Essen

Heinemann, S. (2011): „Dialektik der Aufklärung und Konsum“, Philosophie Forum Ahaus, Ahaus

Heinemann, S. (2011): „Auch CSR will gelernt sein! – Ethik als integraler Aspekt einer zu-kunftsfähigen Managementausbildung“, Round Table Corporate Governance, FOM Hoch-schule, Berlin

Heinemann, S. (2011): „Business Ethics Education – Conjectures and Refutations“, FOM International Research Conference – CSR Management Challenges, FOM Hochschule, Essen

Heinemann, S. (2011): „Wirtschafts- und Sozialethik“, Pädagogische Zentrum der Bistümer im Lande Hessen, Wiesbaden-Naurod

Heinemann, S. (2011): „Ethik trifft Ökonomie: Was wir von Aristoteles lernen können“, V. Wirtschaftspolitischer Salon, FOM Hochschule, Berlin

Heinemann, S. (2011): „Public Management als Bildungsangebot“, Public Management im Dialog, FOM Hochschule, Berlin

Heinemann, S. (2011): „Public M&A am Beispiel der ersten deutschen Hochschulfusion“, Round Table Finance, FOM Hochschule, Essen

Heinemann, S. (2011): „Liquiditätsmanagement für Hochschulen“, Hochschulkompetenzzentrum Rechnungswesen HKR NRW Universität Duisburg-Essen, Duisburg

Heinemann, S. (2011): „Riskomanagement“, sbm Mercator School of Management Universität Duisburg-Essen, Duisburg

Heinemann, S. (2011): „Hochschulisches Risikomanagement“, Hochschulkompetenzzentrum Rechnungswesen HKR NRW/Universität Duisburg-Essen, Duisburg

Heinemann, S. (2011): „Business Ethics in the age of globalization“, Kamingespräche, FOM Hochschule, Berlin

Heinemann, S. (2010): „Ethik und Finance“, Round Table Finance, FOM Hochschule, Essen

Heinemann, S. (2010): „Sprache und Kultur als Basis für die partnerschaftliche Nutzung attraktiver Wachstumspotenziale“, International Day, FOM Hochschule, Essen

Heinemann, S. (2010): „Ethik der Führungskräftevergütung mit Blick auf die Verantwortung der Aufsichtsräte“, Tagung: Corporate Governance: Welchen Beitrag Aufsichts- und Beiräte leisten können, FOM Hochschule, Berlin

Heinemann, S. (2009): „Why Business Plans need a Special Entrepreneurial Ethical Commitment and how it can be incorporated in Practice“, The First International Conference of Strategic Innovation and Future Creation, University of Malta, The Edward de Bono Institute for the Design and Development of Thinking, Floriana, Malta (Accepted Abstract, Not Attended)

Heinemann, S. (2009): „Gold farming in the MMORPG (Massive Multiplayer Online Role Playing Game), World of Warcraft. An ethical perspective on a controversial growth market“, DiGRA 2009 Breaking New Ground: Innovation in Games, Play, Practice and Theory, Brunel University, London, UK (Accepted Abstract, Not Attended)

Heinemann, S. (2009): „Wirtschaftsethik und Finanzkrise“, Round Table Finance, FOM Hochschule, Essen

Heinemann, S. (2009): „Wie gerecht ist der (massive) Arbeitsplatzabbau in Zeiten der Finanzkrise? Einige wirtschaftsethische Denkanstöße“, PEUK „Philosophy an Economics“, Universität Köln, Köln

Heinemann, S. (2009): „Geld und Gier“, Tagung: Wirtschaftsethik, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg

Heinemann, S. (2004): „The Ethics of Star Trek“, TU Eindhoven, Eindhoven (Niederlande)

Publikationen seit 2011

2017

Schat, H.-D./Richenhagen, G.: Ideenmanagement – auch in der Behörde? Von einer Idee zu einem regelmäßigen Event, in: Behördenspiegel, November 2017, S. 4.

Richenhagen, G.: In nicht allzu ferner Zukunft. Generation Y und altersorientiertes Personalmanagement in einer Stadtverwaltung, in: Behördenspiegel, Oktober 2017, S. 4.

Richenhagen, G.: „Die Generation Y in der öffentlichen Verwaltung“, in: Innovative Verwaltung 4/2017, S. 42 – 44.

Richenhagen, G.: „Mut machen und Mitmachen“ – Ein Plädoyer für ein neues Verhältnis zwischen Staat und Bürger. In: Blog Redenfreiheit.

2016

Ferreira, Y. / Heinemann, S. / Hellert, U. / Richenhagen, G. / Schat, H.-D. (2016): Workshop „Back to the roots: Gesundheit und ein gutes Leben in der Arbeitswelt“, in: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.), Bericht zum 62. Arbeitswissenschaftlichen Kongress vom 02. - 04.03.2016 an der RWTH Aachen University, Institut für Arbeitswissenschaft (IAW) (Beitrag B.4.7), 3 Seiten. Dortmund (GfA-Press).

Richenhagen, G. (2016): „Hohe Krankenstände in der Landesverwaltung durch Einführung eines proaktiven Gesundheitsmanagements senken“, Stellungnahme zum Antrag der Fraktion der CDU, Drucksache 16/8981, in: Landtag Nordrhein-Westfalen 16. Wahlperiode (Hrsg.), Stellungnahme 16/3517, Düsseldorf 2016, 7 Seiten.

Richenhagen, G. (2016): Strategisches Personalmanagement in öffentlichen Verwaltungen - Was muss der Praktiker wissen, in Scholer, S. / Fischer, S. / Henning, J. / Schaefer, C.: Erfolgreiches Verwaltungsmanagement - Ressourcen nutzen, Abläufe optimieren, zukunftsorientiert planen. Kissing (WEKA MEDIA) 2016, Kapitel 3/2.25, 23 Seiten.

Richenhagen, G. (2016): Durchstarter, Idealisten und Distanzierte – Generation Y und altersorientiertes Personalmanagement in der Verwaltung, in: Behörden Spiegel 6/2016, 1 Seite.

Richenhagen, G.: Strategisches Personalmanagement in öffentlichen Verwaltungen: Was muss der Praktiker wissen? In Scholer/Fischer (2016), Kapitel 3/2.25. > Download

2015

Richenhagen, Gottfried (2015). Altersorientiertes Personalmanagement - Was muss der Praktiker wissen? In Orthey, A., Laske, S., & Schmid, M. (Hrsg.), Personal Entwickeln - Das aktuelle Nachschlagewerk für Praktiker, Loseblattwerk (Lieferung Nr. 193, Gliederung 7.67), 24 Seiten. Köln (Deutscher Wirtschaftsdienst).

Schat, Hans-Dieter & Richenhagen, Gottfried (2015). Arbeitsfähigkeit und Arbeitszeit in der stationären Altenpflege - St. Gereon Seniorendienste. In Zeitschrift für Arbeitswissenschaft 1/2015, S. 44 - 48.

Richenhagen, Gottfried & Schat, Hans-Dieter (2015). Arbeitsfähigkeit - Neuere Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung für den öffentlichen Sektor. In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.), Bericht zum 61. Arbeitswissenschaftlichen Kongress vom 25. - 27.02.2015 am Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation (Beitrag D.2.3), 4 Seiten. Dortmund (GfA-Press).

Hellert, Ulrike, Ferreira, Yvonne, Gerlmaier, Anja, Goesmann, Christina, Hinrichs, Stephan, Latniak, Erich, Peters, Ute, Richenhagen, Gottfried & Schat, Hans-Dieter (2015): Zukunftsfähige und innovative Gestaltungsansätze für die Arbeit - Impulse aus der aktuellen Arbeitsforschung. In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.), Bericht zum 61. Arbeitswissenschaftlichen Kongress vom 25. - 27.02.2015 am Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation (Beitrag D.1.2), 2 Seiten. Dortmund (GfA-Press).

Richenhagen, Gottfried (2015). Fitness-Studio in der Kernzeit - Die Generation Y in der öffentlichen Verwaltung. In Behörden Spiegel 1/2015, S. 4.

Richenhagen, Gottfried (2015). Public Personal Management – zwischen Demografie und Generation Y. In Widuckel, W., de Molina, K., Ringelstetter, M. & Frey, D. (Hrsg.), Arbeitskultur 2020 - Herausforderungen und Best Practices der Arbeitswelt der Zukunft, S. 399 - 415. Wiesbaden: SpringerGabler Verlag.

2014

Richenhagen, Gottfried (2014). Am Wandel führt kein Weg vorbei - Essay Strategisches Personalmanagement in öffentlichen Verwaltungen. In Human Resources Manager 6/2014, S. 80 - 82.

Richenhagen, Gottfried & Seidel, Axel (2014). Das Ziel gibt die Richtung vor. In Der Gemeinderat: Das unabhängige Magazin für kommunale Praxis 1/2015, S. 26 - 28.

Richenhagen, Gottfried, Hölterhoff, M. & Freudl, Daniel (2014). Heute für morgen qualifizieren! - Instrumente für eine strategische Personalentwicklung in öffentlichen Verwaltungen (DAQ-Leitfaden), 35 Seiten. Essen (MA Akademie Verlags- und Druck-Gesellschaft mbH).

Richenhagen, Gottfried & Schat Hans-Dieter (2014). Das Haus der Arbeitsfähigkeit und das EFQM-Modell der Business Excellence – Wie passt das zusammen? In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.), Bericht zum 60. Arbeitswissenschaftlichen Kongress vom 12. - 14.3.2014 an der Technischen Universität und an der Hochschule München, S. 466 - 468. Dortmund (GfA-Press).

Richenhagen, Gottfried, Mehlin, Sabine & Brand, Arne (2014). Strategische Personalentwicklung und Weiterbildung in öffentlichen Verwaltungen - Job-Familien und das Projekt DAQkommunal. In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.), Bericht zum 60. Arbeitswissenschaftlichen Kongress vom 12. - 14.3.2014 an der Technischen Universität und an der Hochschule München, S. 204 - 206. Dortmund (GfA-Press).

2013

Richenhagen, Gottfried (2013). Evidenzbasierung im Personalmanagement am Beispiel von Maßnahmen für eine altersgerechte Arbeitsgestaltung. In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.), Bericht zum 59. Arbeitswissenschaftlichen Kongress vom 27.02 bis 01.03.2013 an der FH Niederrhein, S. 625 - 629. Dortmund (GfA-Press).

2012

Richenhagen, Gottfried (2012). Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit im internationalen Vergleich - neuere Ergebnisse vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in der Arbeitswelt. In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.) Bericht zum 58. Arbeitswissenschaftlichen Kongress vom 22. bis 24. Februar an der Universität Kassel, S. 525 - 538. Dortmund (GfA-Press).

Pfeiffer, Iris, Richenhagen, Gottfried, Heinzelmann, Susanne, Münch, Claudia, Riesenberg, Daniel & Schindler, Eva (2012). Instrumentenkasten für eine altersgerechte Arbeitswelt in KMU - Analyse der Herausforderungen des demografischen Wandels und Systematisierung von Handlungsoptionen für kleine und mittlere Unternehmen. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Hrsg.), Forschungsbericht 424, 161 Seiten. Berlin (Eigendruck, ISSN 0174-4992).

2011

Richenhagen, Gottfried (2011). Demografischer Wandel in der Arbeitswelt: Ein internationaler Vergleich im Hinblick auf Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit. In Schott, T. & Hornberg, C. (Hrsg.), Die Gesellschaft und ihre Gesundheit - 20 Jahre Public Health in Deutschland: Bilanz und Ausblick einer Wissenschaft, S. 367 - 383. Wiesbaden (VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien).

Prümper, Jochen & Richenhagen, Gottfried (2011). Von der Arbeitsunfähigkeit zum Haus der Arbeitsfähigkeit: Der Work Ability Index und seine Anwendung. In Seyfried, B. (Hrsg.), Ältere Beschäftigte: Zu jung, um alt zu sein - Konzepte, Forschungsergebnisse, Instrumente, S. 135 - 146. Bielefeld (Bertelsmann).

Richenhagen, Gottfried (2011). Zwischen Flow und Burnout - Handeln mit Weitblick! Ein Essay mit kleinem Glossar. In Winterfeld, U, Godehardt, B., Reschner, C. (Hrsg.), Karrieren der Zukunft - Zwischen Flow und Burnout, S. 61 - 73. Berlin (Wissenschaftsverlag Frank & Timme).

Matzdorf, Roland & Richenhagen, Gottfried (2011). Erfolgreich Arbeiten: Qualifizierter. Flexibler. Gesünder. Das arbeitspolitische Rahmenkonzept zur Entwicklung und Förderung der

Beschäftigungsfähigkeit in Nordrhein-Westfalen. In praeview 3/2011, S. 6 - 7.

Richenhagen, Gottfried (2011). Arbeitsfähigkeit - Arbeitsunfähigkeit - Arbeitsschutz. In Giesert, M. (Hrsg.), Arbeitsfähig in die Zukunft - Willkommen im Haus der Arbeitsfähigkeit!, S. 30 - 44. Hamburg (VSA).

Wissenschaftliche Vorträge seit 2011 - Auszug

2017

Qualifizierung, Kompetenzentwicklung, demografieorientierte Personalarbeit - Personalentwicklung des öffentlichen Dienstes im Wandel. Personaltage Berlin des Kommunalen Bildungswerkes e.V., Berlin, 23. Juni 2017. > zum Vortrag

Der Weg zur richtigen Forschungsfrage. FOM Master-Forschungsforum, Düsseldorf, 19. Mai 2017. > zum Vortrag

Auf dem Weg zur Agilen Verwaltung. Statement beim Zukunftskongress Staat und Verwaltung, Berlin, 21. Juni 2017. > zum Vortrag

2016

Prognosen: Wissenschaftler als Propheten der Demografie. 13. WISSENSWERTE 2016, Bremen, 29. November 2016. > zum Vortrag

Wie kann und muss das Personalmanagement den Herausforderungen von "New Work" begegnen? 17. KGSt-Personalkongress "Schöne neue Arbeitswelt", Köln, 24. November 2016. > zum Vortrag

"Mut machen und Mitmachen" - Plädoyer für ein neues Verhältnis zwischen Staat und Bürger. Wesel, 30. Oktober 2016. > zum Vortrag

Strategisches Personalmanagement in der öffentlichen Verwaltung. Tagung "Verwaltungsmodernisierung - Bilanz und Perspektiven". Speyer, 19.-21. Oktober 2016. > zum Vortrag

Arbeit 4.0 - Herausforderung für Führung und BGM. 12. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft. Rostock-Warnemünde, 13.-14. Juli 2016. > zum Vortrag


Generationsübergreifende Führung - Neue Herausforderungen. Bundesakademie für öffentliche Verwaltung. Zeuthen, 7. März 2016.


Die Generation Y - welche neuen Herausforderungen stellen sich? Führungskräfte-Forum. Bonn, 8. März 2016.

Altersorientiertes Personalmanagement - Moderne Verwaltung mit älteren Belegschaften. Führungskräfte-Forum. Bonn, 9. März 2016.

Von den Herausforderungen zu Kompetenzen für Führungskräfte und Mitarbeitende. 17. TOP-Seminar für Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter in Ministerien. Berlin, 1. März 2016.

Back to the roots: Gesundheit und ein gutes Leben in der Arbeitswelt.
62. GfA-Frühjahrskongress. Aachen, 2. März 2016.

Antrag der CDU: Hohe Krankenstände in der Landesverwaltung durch Einführung eines pro-aktiven behördlichen Gesundheitsmanagement senken. Sachverständigengespräch des Innenausschusses des Landtages Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf, 8. März 2016.

Herausforderungen und Kompetenzen. Führungskolleg Speyer, 14. März 2016.

 

2015

Strategisches Personalmanagement vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung. 33. internationales Gemeinschaftsseminar deutschsprachiger Länder (vormals D.A.CH-Seminar) der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung im Bundesministerium des Inneren. Boppard, 22.Mai 2015.

X, Y, Z: Generationen im öffentlichen Dienst - Neue Anforderungen an Führung, Rekrutierung und Arbeitsgestaltung?! Präsidenten-Forum der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung im Bundesministerium des Inneren. Vilm, 5. Mai 2015.

Am Wandel führt kein Weg vorbei - Strategisches Personalmanagement, Voraussetzung für eine neue Architektur der öffentlichen Verwaltung. Verwaltungsakademie Berlin - Vortragsveranstaltung für obere Führungskräfte. Berlin, 3. März 2015.

Strategisches Personalmanagement im öffentlichen Sektor - Herausforderungen, neue Erkenntnisse, Methoden (zus. mit H.-D. Schat). Frühjahrstagung der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. Karlsruhe, 25. Februar 2015.

Mehr als 20 Jahre Arbeitsfähigkeitsforschung - Was ist daran relevant für die Praxis? Einführung zum Workshop „Arbeitsfähigkeit - Neuere Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung für den öffentlichen Sektor“. Frühjahrstagung der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. Karlsruhe, 25. Februar 2015.

2014

Karrierepfade in der öffentlichen Verwaltung der Zukunft. 52. Bundestagung der Studieninstitute und Verwaltungsschulen. Essen, 21. Oktober 2014.

Unternehmensgesundheit, Arbeitsfähigkeit und Unternehmenserfolg. Stuttgarter Gespräche Betriebliches Gesundheitsmanagement“ (FOM). Stuttgart, 3. Juli 2014.

Demografieaktive Qualifizierung und strategisches Personalmanagement in Verwaltungen: das Projekt DAQkommunal. 6. Personalfachtagung des Studieninstituts Westfalen-Lippe. Münster, 15. Mai 2014.

Mensch und Arbeit in der Verwaltung - Status, Entwicklungsrichtungen, Zukunftsperspektiven. 19. Europäischer Verwaltungskongress. Bremen, 27. Februar 2014.

2013

Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit im internationalen Vergleich - neuere Ergebnisse vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in der Arbeitswelt. Expertenworkshop Beschäftigungsfähigkeit Älterer im Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit. Nürnberg, 6. Juni 2013.

Demografischer Wandel – Was bedeutet dies für die Finanzverwaltung und ihre Beschäftigten? Tagung der Dienststellenleitungen des Oberfinanzbereiches Münster. Bonn, 14. März 2013.

Mitarbeiterführung, Gesundheit, Arbeitsfähigkeit – wissenschaftliche Erkenntnisse und Praxiserfahrungen. Transferveranstaltung zum iga-Radar „Führung und psychische Gesundheit“. Essen, 5. März 2013.

Gesellschaftliche und rechtliche Aspekte der Arbeitsfähigkeit in Deutschland. Arbeitskreis Führungsethik der helmut-huber-management-entwicklung. Hamburg, 29. Februar 2013.

Evidenzbasierung im Personalmanagement am Beispiel von Maßnahmen für eine altersgerechte Arbeitsgestaltung. Frühjahrstagung der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. Krefeld, 28. Februar 2013.

2012

Personalentwicklung in der Kosten- und Demografiefalle? Kongress Moderner Staat. Berlin, 7. November 2012.

Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit im internationalen Vergleich - neuere Ergebnisse vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in der Arbeitswelt. Workshop im Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit. Nürnberg, 29. Oktober 2012.

Demografischer Wandel in der Arbeitswelt – bei der Polizei, in öffentlichen Verwaltungen  und anderswo. Führungskräftetagung der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung Schleswig-Holstein. Leck, 29. Oktober 2012.

Strategisches Personalmanagement in der öffentlichen Verwaltung. Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe. Hannover, 26. September 2012.

Public Personal Management – zwischen Demografie und Generation Y. Vortrag im Kongress bei der Messe Zukunft Personal. Köln, 25. September 2012.

Gesundheitsförderung, Demographischer Wandel, Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit – Elemente des strategischen Personalmanagements in der öffentlichen Verwaltung. Vortragsveranstaltung für Führungskräfte des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Frankfurt, 6. Juni 2012.

Gesundheitsförderung, Demographischer Wandel, Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit – Elemente des strategischen Personalmanagements in der öffentlichen Verwaltung. Präsidentenforum Bundesakademie für öffentliche Verwaltung im Bundesministerium des Inneren. München, 3. Mai 2012.

Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit im internationalen Vergleich. Frühjahrstagung der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. Kassel, 24. Februar 2012.

2011

Age Management und Fachkräftebedarfe. Gastvorlesung am Institut für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen. Aachen, 20. Dezember 2011.

Arbeitsfähigkeit, Führung, Fortbildung - Strategisches Personalmanagement in öffentlichen Verwaltungen. Bundesakademie für öffentliche Verwaltung im Bundesministerium des Inneren. Boppard, 25. November 2011.

Demografischer Wandel: Come Back der „Senioren“. Symposium des Instituts für Verwaltungswissenschaften. Gelsenkirchen, 14. November 2011.

Welche Fachkräftebedarfe entstehen in Zukunft und wie können sie gedeckt werden? – Stell­schraube „Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit“. Arbeitgebertag „Fachkräftesicherung in der Gesundheitswirtschaft“. Bochum, 4. November 2011.

Die Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten sichern – Strategien und Handlungsmöglichkeiten. Personalkongress des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen. Nürnberg, 13. Oktober 2011.

Demografie-aktive Personalstrategien umsetzen – Grundlagen und praktische Tipps. Arbeitstagung „Personalentwicklung und Fortbildungskonzepte“ der dbb-akademie. Berlin, 9. September 2011.

Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit bis in hohe Alter sichern - Ein Blick nach Europa: Erfolgsländer und Erfolgsfaktoren. IAG – Institut für Arbeit und Gesundheit der DGUV. Dresden, 29. April 2011.

Demografischer Wandel in der Arbeitswelt - Internationale Vergleiche weisen den Weg. Akademie für öffentliches Gesundheitswesen Düsseldorf, Aufbaukurs Sozialmedizin. Düsseldorf, 24. März 2011.

Arbeitssituation und Kompetenzen der Beschäftigten 50+. Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften. Speyer, 22. März 2011.

Arbeitgeberattraktivität, Arbeitsfähigkeit, Gesundheit - Modernes Personalmanagement in der öffentlichen Verwaltung. Bundesakademie für öffentliche Verwaltung im Bundesministerium des Inneren. Berlin, 21. März 2011.

Veröffentlichungen (Auswahl): 

  • Schat, H.-D./Richenhagen, G. (2017): Ideenmanagement – auch in der Behörde? Von einer Idee zu einem regelmäßigen Event, in: Behördenspiegel, November 2017, S. 4.

  • Schat, H.-D. (2016): Neuorientierung im Ideenmanagement einer Bank. In: Marcel Seidel (Hrsg.) Banking & Innovation 2016, FOM-Edition, Wiesbaden (Springer Gabler), S. 115-130.

  • Schat, H.-D. (2016): Der Ideenmanager als Prozess- und Methoden-Coach, in: HR performance, Heft 1/2016, S. 58-60.

  • Schat, H.-D. (2016): Ideenmanagement in der Industrie 4.0, in: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft, Dortmund (Hrsg.) Arbeit in komplexen Systemen. Digital, vernetzt, human?! Tagungsband zum 62. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft vom 02. bis 04.03.2016 in Aachen. Dortmund (GfA Press). Beitrag A.1.3.

  • Schat, H.-D. (2016): Ideenmanagement als Kulturarbeit, in Buchenau, P. / Geßner, M. / Geßner, C. / Kölle, A. (Hrsg.) Chefsache Nachhaltigkeit. Praxisbeispiele aus Unternehmen. Wiesbaden (Springer Gabler), S. 299-314.

  • Schat, H.-D. (2016): Kunst ist nicht nur Können. Aber auch. Ein Besuch auf der Biennale Venedig mit Blick auf das Ideenmanagement, in IDEEN & MANAGEMENT | 04/2015, S. 10-11.

  • „Die Prämie kannst du behalten, aber ändere was!"; Hans-Dieter Schat; 1/2015; 13. März 2015; econo
    » PDF downloaden

  • Mehr Erfolg mit weniger Prämie – 20 Jahre „Sprenger-These“; Hans-Dieter Schat; 12/2014; IDEEN & MANAGAMENT
    » PDF downloaden

Aktuelle Vorträge (Auswahl): 

  • Persönliche Exzellenz – was lässt sich von Business-Exzellenz-Modellen für das persönliche Handeln lernen, Lions Club Düsseldorf, 20. Januar 2014
  • Ideenmanagement im demografischen Wandel, Ideenmanagement – Arbeitsgruppe Unternehmen der Gesundheitsleistung, Köln, 11. Dezember 2013
  • Entwicklung und Förderung von Ideen und Innovationen im Firmenverbund von KMU, Impulsveranstaltung, Rheine, 9. Dezember 2013
  • (Innovations-) Fitness hält gesund – auch Unternehmen! ADM – Online Live Konferenz im Rahmen von neugierig.13, Paderborn / Frankfurt, 21. November 2013
  • Nicht nur Jugend forscht: Erfolgreiche Innovation mit älteren Belegschaften, FOM – Mannheimer Gespräch zur Demografie, 16. Oktober 2013
  • Business Excellence – Modell der European Foundation for Quality Management EFQM, interner Workshop bei den Berliner Stadtreinigungsbetrieben, 27. September 2013
  • Der demografische Wandel und seine Auswirkungen auf die betriebliche Personalarbeit, Max-Weber-Schule Sinsheim, 16. Juli 2013
  • Das EFQM-Modell: Konzept und Erfolge, FOM – Stuttgarter Gespräch „Wie Unternehmen exzellent werden“, 15. Juli 2013
  • Ideenarbeit im demografischen Wandel, im Rahmen der Konferenz „Ideenräume gestalten“ der Hochschule Bielefeld / Prof. Dr. Swetlana Franken, 14. Mai 2013
  • Business Excellence – Konzepte und Erfolge. FOM – Mannheimer Gespräch zur Exzellenz in Organisationen, 19. März 2013
  • Wie lässt sich Ideenmanagement in die Arbeit integrieren? Jahrestagung der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft in Krefeld, 27. Februar 2013
  • Business Excellence in Age Management (BEAM): Herausforderung und Ziele. Jahrestagung der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft in Krefeld, 27. Februar 2013
  • Nicht nur die Jugend forscht- Unternehmen stärken ihre Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel, öffentliche Veranstaltung der Sulzer Pumpen Akademie, Bruchsal, 29. November 2012
  • Laudatio auf Christiane Kersting anlässlich der Preisverleihung des Netzwerks innovativer Bürgerinnen und Bürger auf der Hannover Messe Industrie 2012, Hannover, 26. April 2012
  • Ergebnisorientierung im Projekt, 4. VITNESS-Workshop, Köln, 26. September 2011

 

 

 

KompetenzCentrum KCP
KompetenzCentrum KCP

Ansprechpartner

Gottfried Richenhagen
Prof. Dr.
Gottfried Richenhagen
Direktor
Carina Weckerlei
Carina Weckerlei
Support
0201 81004-465

Das ifpm bei twitter