ifgs

Organisation

Prof. Dr. habil. Manfred Cassens

Forschungsgruppe "Public Health/Gesundheitswissenschaften"
Aufbauend auf seiner gesundheitswissenschaftlichen Habilitation wurde Prof. Dr. habil. Manfred Cassens im Januar 2015 zum Professor für Gesundheits- und Sozialmanagement berufen, nachdem er seit September 2014 hauptberuflich am Hochschulzentrum in München lehrt. Zuvor war die akademische Ausbildung an die Universität der Bundeswehr in München gekoppelt. Seine Schwerpunkte in der Lehre liegen fachspezifisch im Spektrum der Public Health/Gesundheitswissenschaften. Das Forschungsinteresse von Prof. Dr. habil. Manfred Cassens bewegt sich vor allem in den Bereichen Versorgungsforschung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Telemedizin und Qualitätsmanagement, besonders im kommunalen und regionalen Setting. Bedingt durch mehrjährige Forschungsaufenthalte in Österreich und Südtirol ist Prof. Dr. habil. Cassens Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Public Health. Auch in Deutschland ist er Mitglied mehrerer wissenschaftlicher Fachgesellschaften. Berufliche Erfahrungen sammelte Prof. Dr. habil. Cassens am Europäischen Patentamt und als Geschäftsführer der forschungsnahen Refugio GmbH in Innsbruck.

Prof. Dr. David Matusiewicz

Forschungsgruppe "Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik"
Prof. Dr. Matusiewicz wurde 2014 zum Professor im Bereich Gesundheits-und Sozialmanagement an der FOM Hochschule berufen, seit 2015 ist er FOM Dekan für Gesundheit und Soziales. Von 2008 bis 2014 war Prof. Dr. Matusiewicz als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Medizinmanagement (Prof. J. Wasem) an der Universität Duisburg-Essen tätig. Zudem arbeitete er von 2010 bis 2014 als Consultant und zuletzt als Geschäftsführer bei der Forschungsnahen Beratungsgesellschaft im Gesundheitswesen (ForBiG GmbH). Seit 2014 ist er Gründungsgesellschafter des Essener Forschungsinstitutes für Medizinmanagement (EsFoMed GmbH) in Essen. Eine weitere Tätigkeit ist die Mitarbeit in der Stabstelle Controlling einer Gesetzlichen Krankenversicherung in Duisburg. Darüber hinaus ist Prof. Dr. Matusiewicz Herausgeber und Autor von zahlreichen Büchern und Artikeln im Gesundheitswesen.

Prof. Dr. Felix Bauer

Forschungsgruppe "Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik"
Prof. Dr. Felix Bauer promovierte an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen Nürnberg (1980) mit dem Prädikat „summa cum laude“ zum Dr. rer. pol., nachdem er das Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften abgeschlossen hatte. Nach zehnjähriger Tätigkeit als wissenschaftlicher Angestellter wechselte er als Leiter Marketing-Kommunikations-Systeme zu einem großen Pharmakonzern, von dem aus er in eine weitere Berufsfeld bezogene Position wechselte. Zwischen 1995 und 2011 war Prof. Dr. Bauer im Key Account Management tätig und nahm dann sein Engagement an der FOM Hochschule auf. Hier liegt sein Fokus in der Lehre im Bereich der psychologisch quantitativen Sozialforschung und der Epidemiologie.

Prof. Dr. Thomas Breisach

Prof. Dr. Thomas Breisach

Forschungsgruppe "Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik"
Prof. Dr. Thomas Breisach ist seit November 2015 hauptberuflich Lehrender an der FOM Hochschule in München, im Mai 2016 wurde er zum Professor für Gesundheits- und Sozialmanagement berufen. Bereits seit Frühjahr 2014 unterrichtete er an verschiedenen Studienzentren der FOM. Der an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen promovierte Geisteswissenschaftler blickt auf eine über 20-jährige internationale Managementerfahrung in Medien, Life-Science-Konzernen und auf Beratungsseite zurück. So war er unter anderem als Head of Communication für die globale Kommunikation der Vitamindivision des Schweizer Pharmakonzern F. Hoffmann-La Roche verantwortlich und als Geschäftsführer für die MCG Medical Consulting Group GmbH & Co KG tätig. Seit 2012 ist er Inhaber von Breisach Consulting. Während seiner langjährigen Managementtätigkeit studierte er berufsbegleitend am IMD International Institute for Management Development Lausanne und an der St. Galler Business School (SGBS) Marketing und Strategie, was er an der SGBS mit dem Diplom abschloss. Parallel zu seiner Tätigkeit als Professor berät Prof. Dr. Thomas Breisach Unternehmen der Life-Science- und Hightech-Branche in den Bereichen Strategie, Business Development, Marketing und Communications. Seine drei Tätigkeitschwerpunkte sind internationale Gesundheits- und Ernährungsthemen, Gesundheitsmarketing- und Kommunikationsstrategien sowie Prävention und Adhärenz.

Prof. Dr. Matthias Buntrock

Dr. Matthias Buntrock

Forschungsgruppe "Sozialmanagement und Sozialpolitik"
Prof. Dr. rer. medic. Matthias Buntrock ist Diplom-Sozialarbeiter und Diplom-Kaufmann. Als Fundraiser arbeitete er in leitender Funktion in großen diakonischen Einrichtungen, Universitäten und Universitätskliniken. Er war fünf Jahre als Vice President in einer der führenden Fundraising-Beratungen in den USA tätig. Zudem war Dr. Buntrock Geschäftsführer zweier Stiftungen und bis zum Frühjahr 2014 Vorstandsvorsitzender des Deutschen Fundraising Verbands. Bis 2016 arbeitet er bei der Bethmann Bank und leitet den Bereich Fundraising und Philanthropie. Er war Dozent an drei Hochschulen und lehrt seit dem Wintersemester 2016 hauptberuflich Gesundheits- und Sozialmanagement an der FOM Hochschule. Die Schwerpunkte seiner Lehrtätigkeit liegen in den Bereichen Gesundheits- und Sozialmanagement, Finanzierung in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Gesundheits- und Sozialmarketing sowie Wirtschaftsethik. 2017 wurde er zum Professor an der FOM Hochschule ernannt.

Prof. Dr. med. Yong-Seun Chang-Gusko, M.A

Forschungsgruppe "Betriebliches Gesundheitsmanagement"
Yong-Seun Chang-Gusko schloss 1990 ihr III. Staatsexamen mit der Note „sehr gut“ an der Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn ab. Zwei Jahre später promovierte sie dort zum Thema „Verhalten des Wachstumsorgan Releasing-Hormons im Plasma nach Injektion von Pentagastrin bei minderwüchsigen Kindern“. Ihre Promotion schloss sie mit dem Prädikat „sehr gut“ ab.

Nach langjähriger Tätigkeit in verschiedenen, viele Jahre davon auch in internationalen Kliniken als Radiologin beschäftigt sich die in Seoul geborene Deutsche seit mehr als 10 Jahren mit der Gesundheitsförderung und Prävention in diversen Settings. So hat sie neben ihrer Postgraduate Ausbildung in Integrative Medicine an der Buckingham University (UK) und dem Masterstudiengang am Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften der Europa Universität Viadrina auch Erfahrungen als Geschäftsführerin eines Integrative Medical Centers in Thailand gesammelt. Seit mehr als zwei Jahren arbeitet sie als Partnerin bei mednetwork.de, einem Netzwerk von Fachleuten aus dem Gesundheitsbereich, die vorwiegend Unternehmen bei der Gesundheitsförderung der Mitarbeiter und der Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements unterstützen. Des Weitere ist sie im Advisory Board von IS Wellness (Thailand) beratend tätig und arbeitet im Vorstand der Korea Stiftung ev. (München) für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und Schaffung einer pluralen Gesellschaft in Deutschland.

Am FOM Hochschulzentrum Hamburg ist Yong-Seun Chang-Gusko seit 2012 im Einsatz – zunächst zwei Jahre als freiberufliche Dozentin im berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang Gesundheits- & Sozialmanagement. Als hauptberuflich Lehrende unterrichtet sie nun zusätzlich im Bachelor-Studiengang Gesundheitspsychologie & Pflege und im Masterstudiengang Public Health. Ihr Hauptforschungsfeld ist die Gesundheitsförderung, Prävention und BGM in verschiedenen Settings sowie die nachhaltige praktische Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen.

Prof. Dr. Christian Chlupsa

Prof. Dr. Christian Chlupsa

Forschungsgruppe "Management- und Entscheidungsmodelle im Gesundheitswesen"
Prof. Dr. Christian Chlupsa ist seit dem Wintersemester 2015 Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insbesondere Marketing an der FOM Hochschule in München. Sein Spezialgebiet ist der Aufbau und die Führung von Marken auf Basis psychologischer und neurologischer Erkenntnisse. Zuvor war er Professor für Marketing an der BiTS Hochschule in Hamburg und Iserlohn sowie Dozent an verschiedenen Hochschulen. 2014 promovierte er an der University of Plymouth in Großbritannien zum Thema implizite Kommunikation.

Der in München studierte Diplom-Betriebswirt mit Schwerpunkt Marketing gründete bereits während seines Studiums seine eigene Werbeagentur, die er bis zu seiner Berufung als Professor mehr als 25 Jahre als Geschäftsführer leitete. Die Basis hierzu legte er durch seine journalistische Karriere, die er Ende der 80er Jahre bei der Abendzeitung in München startete. Bis Mitte der 90er war er Moderator bei verschiedenen Radiosendern.

Prof. Dr. med. Robert Dengler

https://www.fom.de/studiengaenge/gesundheit-und-soziales.html

Forschungsgruppe "Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik"
Robert Dengler promovierte an der Technischen Universität München (TU) mit „summa cum laude“. Er arbeitete zunächst in der Grundlagenforschung in einem DFG-Sonderforschungsbereich an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, Klinikum Innenstadt, wo er dann auch seine Weiterbildung zum Internisten mit Schwerpunt Hämatologie und Onkologie absolvierte. Nach 18-jähriger Tätigkeit als niedergelassener Onkologe, im Rahmen derer er u.a. als Vorstandsmitglied des dortigen Tumorzentrums, Gründungsmitglied des Brustkrebszentrums sowie zuletzt im Vorstand des Berufsverbands der niedergelassenen Hämatologen und Onkologen tätig war, gründete er ein Consulting-Unternehmen, das sich auf die Beratung von Pharmakonzernen beim product placement sowie der Dossiererstellung im Rahmen der Nutzenbewertung von onkologischen Arzneimitteln spezialisierte.

Am FOM Hochschulzentrum München ist er seit 2015 als Lehrbeauftragter im Hochschulbereich Gesundheit & Soziales tätig. Sein Fokus im Bereich der Lehre sowie der Forschung ist die Pharmaökonomie sowie die sektorübergreifende Versorgungsforschung. Im März 2017 wurde er zum Professor an der FOM ernannt.

Prof. Dr. Winand Dittrich

Prof. Dr. Winand Dittrich

Forschungsgruppe "Management- und Entscheidungsmodelle im Gesundheitswesen"
Nach einem natur- und sozialwissenschaftlichen Studium lehrte und forschte Winand Dittrich an mehreren Universitäten und Kliniken im In- und Ausland (gefördert u.a. durch die DFG, Nuffield Foundation, British Research Councils, Hessische Landesmittel, Deutsche Industrieforschung und die Alexander-von-Humboldt Stiftung). Er publizierte über 60 anerkannte Fachartikel in internationalen Zeitschriften und zahlreiche Buchkapitel zu Themen wie Entscheidungsverhalten und Fokussierung, emotionale Intelligenz und Handlungssteuerung, Optimierung durch Wechsel und Wandel,  immaterielle Werte und Innovation sowie ein Buch zur Anwendung der Neurowissenschaften in Bildungseinrichtungen.

Neben einer Tätigkeit im Hochschulmanagement ist Dittrich auch als Unternehmensberater tätig. Im Fokus der Tätigkeit steht Wirtschaftspsychologie, Marketing, Gesundheitsmanagement und Coaching.

Seit 2010 lehrt Dittrich an der FOM u.a. Strategic Management, International Marketing, Entscheidungsorientiertes Management, Wissenschaftstheorie, Personalmanagement, Wirtschaftspsychologie und Turnaround Management.

Prof. Dr. Stefan Heinemann

Prof. Dr. Stefan Heinemann

Forschungsgruppe "Ethik der digitalen Gesundheitswirtschaft & Medizin"
Prof. Dr. Stefan Heinemann ist Professor für Wirtschaftsethik an der FOM Hochschule und fokussiert die ökonomische und ethische Perspektive auf die digitale Medizin und Gesundheitswirtschaft. So ist er Sprecher der Ethik-Ellipse Smart Hospital der Universitätsmedizin Essen und Leiter der Forschungsgruppe "Ethik der digitalen Gesundheitswirtschaft & Medizin" im ifgs Institut für Gesundheit & Soziales sowie als Fachbeirat in diversen Forschungs- und Bildungsinstitutionen engagiert. Prof. Dr. Heinemann ist u. a. Mitglied im Strategiebeirat der BDA/BDI-Bundesinitiative „MINT Zukunft schaffen“, Mitglied im Vorstand der Kölner Wissenschaftsrunde und Vorstandsvorsitzender der „Wissenschaftsstadt Essen“ und Mitglied im Kuratorium von sneep/studentisches Netzwerk für Wirtschafts- und Unternehmensethik. Zudem ist der Philosoph und Theologe  Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirates des Zukunftsinstitutes Gesundheitswirtschaft. Er ist in diversen ehrenamtlichen Aktivitäten engagiert. U. a. als Initiator von „KidsgoMINT“, einer der größten Initiativen zur Förderung frühkindlicher Technikbegeisterung in Deutschland mit über 100 Kitas und von "Lieblingsfarbe BUNT - Gemeinsam einstehen für Toleranz, Respekt und Hilfe". 

Prof. Dr. jur. Marcus Helfrich

Forschungsgruppe "Digitale Gesundheit"
Prof. Dr. Helfrich ist seit Dezember 2009 hauptberuflich Lehrender der FOM Hochschule in München, im Oktober 2010 wurde er zum Professor für Wirtschaftsrecht berufen. Er studierte in München Rechtswissenschaften, Politische Wissenschaften und Volkswirtschaftslehre und promovierte an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster zum Thema „Kreditscoring und Scorewertbildung der SCHUFA". Nach Auslandsaufenthalten in Genf und Kairo absolvierte Prof. Dr. Helfrich das Zweite Juristische Staatsexamen und war zunächst Leiter der Rechts- und Patentabteilung einer Großforschungseinrichtung (Institut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften) und ist seit 1993 als Rechtsanwalt in München tätig. Seine Schwerpunkte in der Lehre sind Europarecht, Internationales Wirtschaftsrecht, Verfassungsrecht, IT- und Medienrecht, Datenschutzrecht sowie Gewerblicher Rechtsschutz. Zudem hat er zahlreiche Aufsätze auf dem Gebiet des Datenschutzrechtes veröffentlicht und ist u.a. (Mit-) Herausgeber eines Handbuches zum betrieblichen Datenschutz.

Prof. Dr. Dennis John

Forschungsgruppe "Betriebliches Gesundheitsmanagement"
Der Diplom-Psychologe Dr. Dennis T. John beschäftigt sich in seinen Forschungsarbeiten mit der Entwicklung und Förderung der psychischen Gesundheit über die Lebensspanne. Hierfür untersucht er Interventionsmethoden zur Förderung von positiven Emotionen, Flow-Erleben und Zeitmanagement bei älteren Erwerbstätigen und forscht zu digitalen Präventionsmaßnahmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Nach dem Studium der Psychologie und Gerontologie arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Erlangen-Nürnberg, unter anderem in Forschungsprojekten der Volkswagen Stiftung und des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Für seine Promotion erhielt er ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Nach seiner Dissertation wechselte er zum zentralen Bereich Gesundheitsförderung einer großen Krankenkasse, wo er als Experte und Arbeitsgruppenleiter für psychische Gesundheit diverse Präventions- und Gesundheitsförderungsprojekte in Betrieben, Schulen und Hochschulen konzipierte und evaluierte. Seit April 2017 lehrt er als hauptberuflicher Hochschullehrer Wirtschafts- und Gesundheitspsychologie an der FOM Hochschule. Nebenberuflich ist er als zertifizierter Trainer und Berater für Positive Psychologie, Stressmanagement und Resilienz gemäß GKV-Leitfaden Prävention tätig.

Prof. Dr. med. Dipl.-Inform. Klaus Juffernbruch

Dr. med. Dipl.-Inform. Klaus Juffernbruch

Forschungsgruppe "Digitale Gesundheit"
Prof. Dr. Klaus Juffernbruch studierte Informatik und Medizin an der RWTH Aachen. Nach seiner ärztlichen Tätigkeit am Klinikum der RWTH arbeitete er bei IBM in verschiedenen Consulting-, Vertriebs- und Managementfunktionen und bei Cisco als Direktor für strategische Beratung im Gesundheitswesen bevor er zur FOM Hochschule wechselte. Arbeitsschwerpunkte sind zukunftsweisende Versorgungsformen, E-Health, Telemedizin, Telekonsultation und elektronische Gesundheitsakten. Er ist als Strategieberater im Gesundheitswesen tätig und seit 2012 Vorsitzender der Expertengruppe „Intelligente Gesundheitsnetze“ des Digital-Gipfels der Bundesregierung.

PD Dr. Thomas Kantermann

Thomas Kantermann

Thomas Kantermann studierte Biologie und Psychologie (Nebenfach) an der Universität Bielefeld (Dipl.-Biologe, 2003). Im Anschluss arbeitete er zunächst am Institut für Anatomie und Neuroembryologie der Universität Rostock bevor er 2008 an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Fach Biologie promovierte (Dr. rer. nat.). Ebendort habilitierte sich Herr Kantermann im Fach Medizinische Psychologie (Dr. habil. med., 2016). 2009 bis 2016 folgten Aufenthalte an der University of Surrey (UK) (DFG-Stipendium), an der Universitätsmedizin Charité Berlin (DFG-Stipendium), sowie an der Rijksuniversiteit Groningen (NL). Herr Kantermann ist u.a. Vorstandsmitglied der Working Time Society, Gründungsmitglied der Daylight Academy (Velux Stiftung), Gutachter diverser wissenschaftlicher internationaler Journale sowie Editor beim Journal Clocks & Sleep.

Seit 2007 ist Herr Kantermann selbstständig tätig (Gründung der Firma ‚SynOpus’ im Jahr 2016) als wissenschaftlicher Berater und Redner in den Bereichen Humanchronobiologie, Schlaf, Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

In 2017 nahm Herr Kantermann seine Lehrtätigkeit an der FOM auf. Seit 2018 ist er hauptamtlicher Hochschullehrer für das Fach Gesundheitspsychologie.

Prof. Dr. Claudia Kardys

Forschungsgruppe "Betriebliches Gesundheitsmanagement"
Claudia Kardys ist examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin. Sie studierte und promovierte berufsbegleitend im Querschnittsbereich der Gesundheitswissenschaften mit dem Fokus des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) sowie dem Schwerpunkt kognitive Leistungsfähigkeit in der Arbeitswelt. 

Seit einigen Jahren ist Claudia Kardys als Senior Projektmanagerin im modernen Arbeits- und Gesundheitsschutz bei TÜV Rheinland tätig. Ihre Expertise liegt hier insbesondere in der Beratung und Betreuung von Unternehmen verschiedener Größen und Branchen zur Einführung, Etablierung und Evaluation von gesundheitsförderlichen Projekten (BGF) bis hin zu einem ganzheitlichen BGM sowie einer bundesweiten Projektkoordination von multidisziplinären Präventionsteams.  

Erste Lehrerfahrung konnte sie an der APOLLON Hochschule in den Jahren 2013 bis 2016 sammeln. An der FOM ist Claudia Kardys seit März 2017 im Hochschulbereich Gesundheit & Soziales im Einsatz.

Prof. Dr. rer. nat. Sascha Koch

Forschungsgruppe "Digitale Gesundheit"
Prof. Dr. Sascha Koch ist studierter Diplom-Informatiker und promovierte an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg zum Doktor der Naturwissenschaften. Seit 2002 konnte er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich „Gesundheit“ des Oldenburger Informatik-Instituts OFFIS vielfältige Erfahrungen in der Leitung von Softwareprojekten und Forschungskooperationen sammeln. Diese baute er seit 2008 erst als EXIST-Gründerstipendiat später als Gründer und Vorstand der OFFIS-Ausgründung InfoAnalytics weiter aus und bringt sie seit 2013 als Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule und der Hanseatischen Verwaltungs-und Wirtschafts-Akademie VWA und seit 2014 als Professor für Wirtschaftsinformatik an der FOM Hochschule ein. Sein beruflicher Schwerpunkt bei InfoAnalytics liegt auf der Entwicklung analytischer Softwaresysteme zur Unterstützung bei komplexen Entscheidungsfindungen. In 2010 wurde InfoAnalytics durch das Programm „Gründercampus Niedersachsen“ ausgezeichnet. Prof. Koch ist Mitglied in der Gesellschaft für Informatik e. V. und war 2010 und 2011 Mitglied des Programmkomitees des Workshops „Datenmanagement und Interoperabilität im Gesundheitswesen“ der Jahrestagungen der Gesellschaft für Informatik.

Dr. Kerstin Lepique

Dr. Kerstin Lepique

Forschungsgruppe "Betriebliches Gesundheitsmanagement"
Die gebürtige Wuppertalerin hat zunächst eine Ausbildung zur Biologielaborantin bei der Bayer AG absolviert. Auf mehrere Jahre der Berufstätigkeit folgten ein Studium der Humanmedizin an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf sowie die Promotion an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Seit 2006 ist Kerstin Lepique als Fachärztin für Allgemeinmedizin in eigener Praxis niedergelassen. Zusätzlich betreut sie als Betriebsärztin kleine und mittelständische Unternehmen aus Automobilbranche, Textilindustrie, Chemie, Dienstleistungsgewerbe, Handwerk und Gesundheitsbereich.

Erste Dozententätigkeiten hat sie 2008 aufgenommen – zunächst für den Kneippärztebund e.V., später u.a. für die Bergische Universität Wuppertal. Seit dem Wintersemester 2016 ist Kerstin Lepique Dozentin an der FOM Wuppertal und unterrichtet im Modul „Aufbau des Gesundheits- und Sozialsystems“ im berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang Gesundheit und Sozialmanagement. Parallel zu ihrer Lehrtätigkeit engagiert sie sich in der Forschungsgruppe „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ des ifgs Institut für Gesundheit & Soziales.

Prof. Dr. Gerald Lux

Prof. Dr. Gerald Lux

Forschungsgruppe "Pflegewissenschaft und Pflegemanagement"
Nach einer Ausbildung zum Krankenpfleger und mehrjähriger Praxiserfahrung im Universitätsklinikum Essen absolvierte Gerald Lux das Studium der Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Finanzen, Medizinmanagement und Controlling an der Universität Duisburg-Essen. Bereits während des Studiums arbeitete er projektbezogen am Lehrstuhl für Medizinmanagement von Prof. Wasem – insbesondere im Bereich der statistischen Analysen. Nach seinem Abschluss als Diplom-Kaufmann arbeitete er weiterhin interdisziplinär am Lehrstuhl, aber mit dem Projekt- und Forschungsschwerpunkt im Bereich Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung – in diesem Themenfeld promovierte er dann auch im Jahr 2013. Von 2008 bis 2009 war Gerald Lux parallel zu seiner Universitätstätigkeit in einer Unternehmensberatung in München beschäftigt und von 2009 bis 2013 in einer Essener Unternehmensberatung. Seit dem Jahr 2012 leitet er den Arbeitsbereich Gesundheitspolitik, Gesundheitssysteme und Arzneimittelsteuerung am Lehrstuhl für Medizinmanagement von Prof. Wasem.

Nach externen Dozententätigkeiten in 2014 und 2015 ist er seit September 2015 als hauptberuflich Lehrender an der FOM im Dekanat Gesundheit und Soziales beschäftigt, seit Juni 2015 übernimmt er dort zusätzlich die Funktion des Dekanatsbeauftragten. Gerald Lux lehrt und forscht im Bereich der Gesundheitspolitik, der Gesundheitssysteme und der Arzneimittelsteuerung. Er engagiert sich dabei insbesondere im Themenbereich der Pflege.

Prof. Dr. Jörg Pscherer

Prof. Dr. Jörg Pscherer

Forschungsgruppe "Betriebliches Gesundheitsmanagement"
Authentisches Selbstmanagement, Resilienz und Führungserfolg sowie Positive Psychologie im Business-Coaching sind die Forschungsschwerpunkte von Prof. Dr. Jörg Pscherer. Er ist als Professor für Wirtschaftspsychologie und Gesundheitsmanagement an der FOM Hochschule in Nürnberg tätig.

Prof. Dr. Jörg Pscherer hat Diplom-Psychologie mit den Schwerpunkten Kognitive Verhaltenstherapie und Kommunikationswissenschaft studiert sowie verschiedene Aus- und Weiterbildungen in Klinischer Psychologie, Systemischem Coaching und Solution Focusing absolviert. Anschließend war er als psychologischer Berater für verschiedene Einrichtungen tätig und hat in einer psychosomatischen Fachklinik gearbeitet. Seit 1999 ist er Inhaber der Psychologischen Praxis Pscherer, seit 2012 Mitinhaber der glasklar GmbH für Unternehmensentwicklung. In dieser Funktion führt er Aufträge als Coach und Trainer durch für Firmen wie Sparda, Leoni, Areva und Spirit Link Medical im Rahmen von Change-Prozessen, Führungskräfte- und Teamentwicklungen sowie individuellen Beratungen.

Parallel dazu war Prof. Dr. Jörg Pscherer von 2009 bis 2014 Lehrbeauftragter an der TH Georg-Simon-Ohm Hochschule, bevor er an die FOM Hochschule gewechselt ist. Dort unterrichtet er in Bachelor- und Masterstudiengängen der Wirtschaftspsychologie und des Gesundheits- und Sozialmanagements und engagiert sich neben Forschung und Lehre in der Didaktik und dem Theorie-Praxis-Transfer.

Prof. Dr. Arnd Schaff

Prof. Dr. Arnd Schaff

Forschungsgruppe "Betriebliches Gesundheitsmanagement"
Prof. Dr. Arnd Schaff begann seine Laufbahn an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg mit dem Studium der Physik und anschließender Promotion im Bereich der Physikalischen Chemie über das Thema „Entwicklung und Anwendung der mechanisch detektierten magnetischen Kernresonanzspektroskopie“. Danach wechselte er als Unternehmensberater zu McKinsey&Company. Die nächsten Stationen führten ihn über verschiedene leitende Positionen als Vice President Operations, Geschäftsführer und Bereichsvorstand bei der Moeller GmbH, Siemens und der schwedischen Munters AB in den Holding-Vorstand der stahlverarbeitenden Wuppermann AG.

Seit 2015 ist er als Unternehmensberater in den Bereichen Strategie, Prozessoptimierung,  Innovations- und Technologieentwicklung sowie Gesundheitsmanagement selbstständig, gleichzeitig betreibt er als Heilpraktiker für Psychotherapie ein Gesundheits- und Seminarzentrum in Essen. An der FOM unterrichtete er ab 2015 zunächst als Lehrbeauftragter, seit 2016 dann hauptberuflich als Dozent in der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre und im Hochschulbereich Gesundheit & Soziales.

Der Schwerpunkt seiner Forschungsarbeit im Bereich Gesundheit & Soziales liegt in folgenden Themenstellungen:

  • Prozesse des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM)
  • Wirtschaftlichkeit, Controlling und digitale Hilfsmittel im BGM
  • psychische Belastungen und Prävention im Arbeitsprozess
  • Steuerungsmodelle zur Erfassung und Reduzierung psychischer Belastungen in Unternehmen

Die Betrachtung von kleinen und mittelgroßen Unternehmen spielt dabei eine herausgehobene Rolle.

Prof. Dr. Karin Scharfenorth

Karin Scharfenorth

Prof. rer. soc. Dr. Karin Scharfenorth begann mit Forschungs- und Entwicklungsprojekten als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Arbeit und Technik in der Abteilung Dienstleistungssysteme. Größere Projekte waren „TESS inkontakt – Teleservice für Senioren auf Basis des Virtuellen Altenheims“, „Benchmarking in der Gesundheitswirtschaft“ (BMBF) und „Tencare – Telecommunications-based Home-Care Services for European Citizens“. Die an der Ruhr-Universität ausgebildete Diplom-Sozialwissenschaftlerin mit Schwerpunkt „Arbeit, Organisation, Personal“ wurde dort 2003 promoviert. Die Dissertationsschrift hat das Thema „Mit dem Alter in die Dienstleistungsgesellschaft? Perspektiven des demographischen Wandels für Wachstum und Gestaltung des tertiären Sektors“

Ab 2002 sammelte Frau Scharfenorth zunehmend Arbeitserfahrungen in Organisationsberatung, Führungskräftetraining und Hochschullehre. Schwerpunkt der Arbeit ist der Bereich Gesundheit und Soziales, vor allem Krankenhäuser und Seniorendienstleistungen. In diese Zeit fallen auch die Projekte „Kompetenznetz Krankenhäuser“, ein Vorhaben zur Entwicklung und Erprobung branchenspezifischer Qualifizierungsbedarfsanalysen, und „klinikPROgender“ über genderorientierte Personalarbeit in Krankenhäusern.

Seit 2016 ist sie Professorin für Allg. Betriebswirtschaftslehre insb. Leadership & Gesundheits- & Sozialmanagement am FOM-Standort Essen. Ebenso ist sie geschäftsführende Gesellschafterin der Anstoß FIT durch Projekte UG (haftungsbeschränkt). Frau Scharfenorth ist insbesondere an Forschung im den Bereichen Personalarbeit, Organisationsentwicklung sowie digitale Entwicklung in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft interessiert.

Prof. Dr. Claudia Schulte-Meßtorff

Forschungsgruppe "Betriebliches Gesundheitsmanagement"
Claudia Schulte-Meßtorff hat Medizin (Staatsexamen), Soziale Verhaltenswissenschaften (Bachelor of Arts), Arbeits- und Organisationspsychologie (Master of Organizational Psychology) sowie Supervision und Organisationsberatung (Diplom) studiert. Ihre Promotion erfolgte am Institut für Medizinische Psychologie der Universität Hamburg.

Seit 1994 arbeitet sie als Psychotherapeutin mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie, seit 1999 zusätzlich als Supervisorin und Coach. Seit 2005 führt sie darüber hinaus Beratungen von Institutionen und Firmen zum Umgang mit psychischen Problemen im Betrieb durch. 2014 gründet Claudia Schulte-Meßtorff die Smith & Lesson Personalberatungs GmbH mit den Schwerpunkten Krisenmanagement und Neuorientierung, Schulung und Konfliktmanagement sowie Verhandlungsberatung. Zudem wird sie in den wissenschaftlichen Beirat der Millionways AG berufen und ist stellvertretendes Mitglied der PID-Ethikkommission.

Parallel ist sie seit 2011 in der Lehre tätig: zunächst als Professorin für angewandte Psychologie an der MSH Medical School Hamburg, seit 2014 an der FOM Hochschule in Hamburg.

Prof. Dr. Thomas Städter

Prof. Dr. Thomas Städter

Forschungsgruppe "Digitale Gesundheit"
Prof. Dr. Städter ist seit März 2007 hauptberuflich Lehrender der FOM Hochschule in München. Im August 2007 wurde er zum Professor für Wirtschaftsinformatik berufen. Schwerpunkte seiner Lehrtätigkeit sind IT-Management, IT-Architekturen & Sicherheitsmanagement, Geschäftsprozesse und Projektmanagement. Nach seinem Studium der Geowissenschaften in München und Heidelberg promovierte er 1989 an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg im Umfeld der Geoinformatik. Anschließend übernahm er Aufgaben als IT-Berater und zertifizierter Trainer für Novell und Lotus/IBM sowie Funktionen als Director Professional Services und Managing Consultant bei WHAT’S UP AG, Dr. Wirth IT, IABG Life Sciences Solutions und EXTEDO. Neben seiner Tätigkeit als Professor betreut er Projekte im Life Sciences Umfeld mit Schwerpunkten auf Lösungsarchitekturen im Zusammenspiel zwischen Unternehmensstrategie, operativem Geschäft und informationstechnologischer Unterstützung. Zudem berät er Unternehmen im Umfeld IT-Sicherheitsmanagement und Datenschutz.

Prof. Dr. Klemens Waldhör

Prof. Dr. Klemens Waldhör

Forschungsgruppe "Digitale Gesundheit"
Prof. Dr. Klemens Waldhör ist seit 2010 hauptberuflich Lehrender an der FOM Hochschule in Nürnberg, im Jahr 2010 wurde er zum Professor für Wirtschaftsinformatik berufen. Nach seiner Gymnasialzeit in Linz/Österreich studierte er Informatik an der Johannes-Kepler-Universität Linz/Österreich und promovierte 1987 zum Thema "Modellierung von Einstellungsänderungen in Gruppendiskussionen". Nach seiner Promotion war Prof. Dr. Waldhör bei TA Triumph-Adler in der Forschungsabteilung in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Benutzerschnittstellen und Computerlinguistik tätig. Er gründete 2003 die TA Electronic Publishing GmbH und entwickelte und forschte hier hauptsächlich im Bereich Übersetzungsunterstützung und Dokumentenmanagement. Von 2004 bis 2008 leitete er das eTourismus-Forschungszentrum Krems Research GmbH in Niederösterreich. Parallel zu seiner Tätigkeit als FOM Professor leitet Dr. Waldhör die Heartsome Europe GmbH als Geschäftsführer und Gesellschafter. Im Fokus seiner wissenschaftlichen Interessen und Forschungen stehen die Themen Smartwatches und Wearables im Bereich AAL, Data Mining, Projektmanagement sowie Übersetzungsunterstützung.

Werner Arndt

Nach seinem Studium (Dipl.-Ing.) war Werner Arndt seit 1967 in mehreren renommierten Unternehmen im Großraum München beschäftigt, ehe er 1998 zum ersten Geschäftsführer der Münchener Business Plan Wettbewerb GmbH wurde. Diese Position führte Werner Arndt bis zum Oktober 2010 aus und wurde anschließend zum Geschäftsführenden Gesellschafter der Wackstum GmbH. Darüber hinaus ist er Stiftungsbeirat der Freiherr-von-Dobeneck-Stiftung, Tagungsorganisator, Referent und Vorsitzender von internationalen Seminaren und Kongressen (u.a. Abu Dhabi, Beijing, Boston, Madrid und Melbourne). Werner Arndt ist seit 2013 nebenberuflich lehrender Dozent an der FOM Hochschule in München im Bereich der Betriebswirtschaftslehre mit Fokus Entrepreneurship. Innerhalb des Institutes ist er für Events und Netzwerkarbeit zuständig.

Isabella Blaha

Isabella Blaha ist seit 2010 Bürgermeisterin der Gemeinde Scharnitz / Tirol und zugleich Gründungsmitglied des Vereins „Institut für Gesundheitswissenschaften“ mit Sitz in Scharnitz – einer Vorstruktur des ifgs. Aufgrund langjähriger Tätigkeiten im internationalen Kontext (u.a. 1973-1988 für das Konsulat der Niederlande in Innsbruck) ist sie mehrsprachig und tritt im Theorie-Praxistransfer – u.a. auf politischen Konferenzen und Wissenschaftstagungen – aktiv für „health in all policies“ ein. Als Koordinatorin des Sozialsprengels der Olympiaregion Seefeld war es Isabella Blaha, die entscheidend am Gelingen des Forschungsprojektes „Xsund leben in der Olympiaregion Seefeld“ beitrug. Dies war die Basis für eine Vielzahl aktuell eingereichter Projektanträge.

Prof. Dr. mult. Dr. habil. Janusz Surzykiewicz

Lehre und Forschung von Prof. Dr. mult. Dr. habil. Surzykiewicz sind insbesondere durch ein interdisziplinäres und internationales Profil gekennzeichnet, das aus seinen Studien der Philosophie, Theologie, Pädagogik und Psychologie in Polen, Italien, USA und Deutschland resultiert. 2001 wurde er an der Warschauer Universität auf den Lehrstuhl für Sozialpädagogik berufen, den er 10 Jahre lang innehatte, bevor er dann den Lehrstuhl für psychologische Grundlagen der Pädagogik an der Kardinal Wyszynski Universität in Warschau übernahm. Zudem nahm Janusz Surzykiewicz im Jahr 2008 eine Professur für Pastoraltheologie und Allgemeine Psychologie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt an.

Seine Forschungsschwerpunkte beziehen sich auf die Sozial- und Gesundheitsprophylaxe, die er in den vergangenen Jahren verstärkt im Gebiet der Gesundheitsförderung und Spiritualität fokussierte – unter besonderer Berücksichtigung beruflicher und betrieblicher Handlungsfelder. Seine besondere Expertise liegt hierbei auch in der konzeptionellen und methodischen Weiterentwicklung von Beratung durch eine Rezeption relevanter Coaching- und Supervisionsansätze in soziale und gesundheitsfördernde Handlungsfelder. Janusz Surzykiewicz ist in mehreren sozialen und wissenschaftlichen Verbänden in Deutschland und im Ausland aktiv. Für dieses Engagement wurde er in Deutschland mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland sowie dem polnischen goldenen Verdienstkreuz in der Bildung und Popularisierung der Wissenschaft ausgezeichnet.

Prof. Dr. habil. i.R. Christian Tarnai

Prof. Dr. habil. Christian Tarnai hat Philosophie, Anthropologie und Psychologie in Wien und Graz studiert. In letzterem Fach hat er 1973 seine Promotion abgeschlossen. 1991 folgte die Habilitation in Erziehungswissenschaft. Auf zwei zeitlich limitierte Professuren folgte der Ruf an die Universität der Bundeswehr München, wo Prof. Dr. habil. Tarnai bis 2012 Sozialwissenschaftliche Methodenlehre unterrichtete. Sein Forschungsinteresse fokussiert u.a. die Themenfelder „Berufswahl: Interessen und Persönlichkeit“, „Angewandte Klassifikationssysteme“ und „Evaluation von Bildungsmaßnahmen“.

Prof. Dr. habil. Joachim Thomas

Prof. Dr. habil. Joachim Thomas ist im Bereich "Psychologische Diagnostik und Interventionspsychologie" an der Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt tätig. Er hat ein Studium der Psychologie, Romanistik und Geschichte in Saarbrücken, Reims und Mainz sowie Promotion und Habilitation in Mainz absolviert. Seine Forschungsschwerpunkte sind berufliche Rehabilitation, Jugendliche im Übergang von Schule zu Beruf, Arbeit und Gesundheit, Kompetenzdiagnostik sowie Lebenssituation und Identität von Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Ines Kösters, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Arteria Danubia
Ines Kösters studierte Sozialwissenschaft an der Ruhr Universität in Bochum und machte ihren Masterabschluss im sozialwissenschaftlichen Studiengang „Management und Regulierung von Arbeit, Wirtschaft und Organisation“. Seit Mai 2017 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am ifgs Institut für Gesundheit & Soziales und ist im Bereich Support Forschung „Internationale Projekte“ tätig.

Linda Kaiser

Forschungsgruppe "Betriebliches Gesundheitsmanagement"
Linda Kaiser hat Gesundheits- und Sozialmanagement an der FOM Hochschule studiert und das berufsbegleitende Studium mit dem „Bachelor of Arts (B.A.)“ abgeschlossen. Schwerpunkt ihrer Abschlussarbeit: Effekte der Digitalisierung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM). Parallel zum Studium war sie sowohl als Physiotherapeutin als auch als kaufmännische Assistentin der Geschäftsführung bei einem Management-Unternehmen in Essen tätig. Dort hat sie u.a. den Themenbereich Risikomanagement in gesundheitlichen Einrichtungen verantwortet. Zum Wintersemester 2016/17 beginnt sie den Master-Studiengang Public Health - ebenfalls an der FOM.

Christina Kusch

Forschungsgruppe "Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik"
Christina Kusch hat Gesundheits- und Sozialmanagement an der FOM Hochschule studiert und das berufsbegleitende Studium erfolgreich mit dem Bachelor of Arts (B.A.) abgeschlossen. Ihre Bachelor-Thesis trägt den Titel „Corporate Governance in Universitätskliniken und Privatkliniken am Beispiel des Universitätsklinikums Essen und Helios Klinikum Berlin-Buch. Eine empirische Analyse der Grundsätze der Unternehmensführung“. Die Arbeit ist in der Schriftreihe des ifgs Instituts für Gesundheit & Soziales publiziert.

Christina Kusch hat eine Ausbildung als Medizinische Fachangestellte absolviert und war anschließend an der Praxis am Markt (Akademische Lehrpraxis der Universität Duisburg-Essen) sowie am Institut für Pathologie des Universitätsklinikums Essen tätig. Seit 2015 leitet sie die Abteilung Finanzmanagement in diesem Institut und befasst sich dort mit den Bereichen Rechnungswesen, Controlling sowie Prozessanalyse und Projektmanagement.

Andrea Lakasz

Forschungsgruppe "Public Health/Gesundheitswissenschaften"
Nach ihrem Studienabschluss als Diplom-Dolmetscherin (HU) war Andrea Lakasz jahrzehntelang im Bereich der internationalen Beziehungen bei einem Regierungsamt in Budapest als Übersetzerin/Dolmetscherin tätig. Nach ihrem Umzug nach München (2000) erfolgte eine berufliche Neuorientierung, die sie zugleich an das Klinikum der Universität München (LMU) – Campus Großhadern, Klinik- und Poliklinik für Strahlentherapie und Radikoonkologie führte. Sie studierte berufsbegleitend an der FOM Hochschule Gesundheits- und Sozialmanagement. Aufgrund ihrer fachlich-sprachlichen Kompetenzen und ihres außerordentlichen Engagements war Andrea Lakasz bereits während ihres Bachelor-Studiums Research Fellow. Ab Herbst 2017 spezialisiert sie sich im Master-Studiengang Medizinmanagement weiter.

Christina Maria Peric

Christina Maria Peric hat Ökotrophologie (B.Sc.) an der Technischen Universität München studiert und absolviert derzeit berufsbegleitend ihr Masterstudium in Public Health an der FOM. Schwerpunkt ihrer Abschlussarbeit: Chancen und Risiken digitaler Einweiserportale klinischer Anbieter.

Parallel zum Studium ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Bayerischen Telemed Allianz tätig und an der Konzeption und Umsetzung telemedizinischer Projekte beteiligt.

Ihr Forschungsinteresse geht weit über die Digitalisierung im Gesundheitswesen hinaus und gilt auch der Versorgungs- und Vorsorgeforschung. Neben kleineren Publikationen kann sie auf eine Mehrzahl an Tagungsbeiträgen verweisen. Zum WS 2018/2019 strebt sie eine Promotion an der KU Eichstätt-Ingolstadt an.  

Ansprechpartner

Manfred Cassens
Prof. Dr. habil.
Manfred Cassens
Direktor
David Matusiewicz
Prof. Dr.
David Matusiewicz
Direktor
+49 201 81004-461