Hochschulbereich

Gesundheit & Soziales

Berufsbegleitendes Hochschulstudium

Bachelor of Science (B.Sc.)
Primärmedizinisches Versorgungs- und Praxismanagement

Der demographische Wandel, aber auch das zunehmende Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung führen zu einem steigenden Bedarf an medizinischen Leistungen. Um auch in Zukunft eine qualitativ hochwertige hausärztliche Versorgung sicherzustellen, ist eine gezielte Delegation bestimmter Tätigkeiten an nicht-ärztliches Fachpersonal sinnvoll und notwendig. Der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang „Primärmedizinisches Versorgungs- und Praxismanagement“ bereitet medizinische Fachangestellte (mit entsprechender Qualifikation) darauf vor, zusätzliche Aufgaben in den Hausarztpraxen zu übernehmen, die nicht zwingend ärztliche Kompetenzen voraussetzen.

Dieser Studiengang richtet sich an folgende Berufstätige:

  • Medizinische Fachangestellte mit einer Weiterqualifizierung zur Versorgungsassistenz in der Hausarztpraxis (VERAH)
  • Medizinische Fachangestellte mit einer Weiterqualifizierung zur Nichtärztlichen Praxisassistenz (NäPa)

Das Studium qualifiziert Sie u. a. für folgende Aufgaben:
Übernahme von zusätzlichen Tätigkeiten in der primärmedizinischen
Versorgung, z. B.
  • Basisuntersuchungstechniken 
  • Untersuchungsvorbereitungen 
  • Informations- und Beratungsgespräche mit Patientinnen und Patienten

Übernahme von zusätzlichen Tätigkeiten im Praxismanagement, u. a. in den Bereichen 

  • Praxisorganisation
  • Kassen- und Privatabrechnung
  • Personalplanung
  • Sektorenübergreifendes Case Management
  • Prozessmanagement
  • Qualitätsmanagement

Daten & Fakten Factsheet

Hochschulabschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
Dauer: 7 Semester (Durch Anrechnung aus der abgeschlossenen VERAH- oder NäPa-Weiterbildung erfolgt der Einstieg in das 3. Semester. Damit reduziert sich die Studiendauer von 7 auf 5 Semester)
Studienform: Berufsbegleitend
Semesterbeginn: September
Zeitmodelle: Präsenz & Digital
Leistungsumfang: 180 ECTS-Punkte
Studiengebühren: 8.850 Euro, zahlbar in 30 Monatsraten à 295 Euro oder 10 vierteljährlichen Raten à 885 Euro.
Akkreditierung: Die FOM ist von der FIBAA systemakkreditiert. Damit ist auch dieser Studiengang akkreditiert.
Kooperation: Deutscher Hausärzteverband

Wo möchten Sie studieren?

Abhängig von Hochschulzentrum und Studienstart (Beginn im Sommer- oder Wintersemester) können Sie an der FOM aus verschiedenen Zeitmodellen wählen.

Semesterbeginn: September
Zeitmodelle: Präsenz & Digital

Studiengangsbeschreibung

Die primärmedizinische Versorgung kompetent managen

Von der Anamnese über die Dokumentation von Untersuchungsergebnissen bis hin zum Qualitätsmanagement: 
Die Übertragung nicht-ärztlicher Tätigkeiten an medizinische Fachangestellte ist ein wichtiger Baustein, um Praxisabläufe und die Patientenversorgung effektiver zu gestalten.

Im Bachelor-Studiengang „Primärmedizinisches Versorgungs- und Praxismanagement“ erlangen Sie die notwendigen Kenntnisse, um zusätzliche Aufgaben in der Patientenversorgung und im Praxismanagement zu übernehmen. So setzen Sie sich im Studium beispielsweise mit Anamnese und Untersuchungstechnik auseinander, beschäftigen sich mit Themen des Qualitätsmanagements und lernen die Besonderheiten bei der Versorgung chronisch kranker Menschen kennen. Auch die Abrechnung vertragsärztlicher Leistungen, die spezielle primärmedizinische Krankheitslehre sowie Prävention und Rehabilitation sind Teil des Lehrplans.

Da Ihre abgeschlossene VERAH- bzw. NäPa-Weiterbildung und Ihre Ausbildung zur MFA auf das Studium angerechnet werden, steigen Sie direkt ins dritte Semester ein – die Studienzeit beträgt somit lediglich fünf (statt sieben) Semester. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums empfehlen Sie sich für zusätzliche Aufgaben in der primärmedizinischen Versorgung und im Praxismanagement, beispielsweise in der übergeordneten Praxisorganisation, im Prozessmanagement oder im Qualitätsmanagement.

Sie beenden Ihr berufsbegleitendes Bachelor-Studium in Primärmedizinisches Versorgungs- und Praxismanagement mit dem akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.).

Zulassungsvoraussetzung

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur), Fachhochschulreife oder sonstige als gleichwertig anerkannte Vorbildung (z.B. abgeschlossene Ausbildung – entweder mit dreijähriger Berufserfahrung oder mit abgeschlossener Aufstiegsfortbildung)


und zum Zeitpunkt der Aufnahme des Studiums die folgenden Nachweise:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung zum/zur medizinischen Fachangestellten

und

  • aktuelle Berufstätigkeit in einer hausärztlichen Praxis (Vollzeit- sowie Teilzeittätigkeit), Ausgenommen hiervon sind Unterbrechungen der Berufstätigkeit beispielsweise wegen Eltern-/Pflegezeit oder Krankheit.
  • Nachweis der abgeschlossenen VERAH oder NäPa- Weiterbildung


Aktuelle Stellenangebote unserer Kooperationspartner finden Sie zudem in der » FOM Stellenbörse.

Zeitmodelle & Vorlesungszeiten

Je nach Studienort und Studienbeginn (Winter- oder Sommersemester) stehen Ihnen unterschiedliche Zeitmodelle zur Auswahl. Bitte wählen Sie Ihr gewünschtes Hochschulzentrum aus, um die möglichen Vorlesungszeiten angezeigt zu bekommen

Präsenz & Digital

Dieses Zeitmodell ist eine Kombination aus Vorlesungen im Hörsaal und virtuellen Live-Vorlesungen aus den Campus-Studios am Hochschulzentrum.

Änderungen möglich. Die Vorlesungszeiten werden die gesamte Studiendauer über beibehalten.
Semesterferien: August und Mitte bis Ende Februar.
Studieninhalte/-verlauf

Studiengebühren

Studiengebühr: 8.850 Euro zahlbar in 30 Monatsraten à 295 Euro oder 10 vierteljährlichen Raten à 885 Euro.
Prüfungsgebühr: 300 Euro Einmalzahlung (mit Anmeldung zur Abschlussarbeit)*
Gesamtkosten: 9.150 Euro beinhaltet Studiengebühr und Prüfungsgebühr
Es handelt sich um die bereits reduzierte Studiengebühr durch den Einstieg in das 3. Semester.

*Bei Wiederholung der Abschlussarbeit erfolgt eine erneute Berechnung der Prüfungsgebühr.

» Hier finden Sie weitere Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten und zu Fragen der steuerlichen Absetzbarkeit.

» Warum erhebt die FOM Studiengebühren und weitere Fragen zu Kosten und Finanzierung.

Akkreditierung

Die FOM Hochschule ist durch den Wissenschaftsrat für ihre besonderen Leistungen in Lehre und Forschung akkreditiert und wurde 2012 als erste private Hochschule bundesweit durch die FIBAA systemakkreditiert. Dieses Gütesiegel belegt, dass das Qualitätsmanagement der FOM Hochschule den hohen Standards des Akkreditierungsrates, dem wichtigsten Gremium für Qualität in Studium und Lehre an deutschen Hochschulen, entspricht. 2018 wurde die FOM für weitere acht Jahre systemakkreditiert. Alle von der FOM angebotenen Studiengänge sind somit akkreditiert. Ein Bachelor-Abschluss der FOM Hochschule befähigt grundsätzlich auch zu einem weiterführenden Master-Studium und im Anschluss daran zu einer Promotion.

» Hier erfahren Sie mehr zur Akkreditierung der Studiengänge.

Anrechnungsmöglichkeiten

Mit der Anerkennung von vorherigen Leistungen schneller studieren – so geht‘s!
Als Berufstätiger können Sie sich Leistungen aus einer beruflichen Fortbildung oder einem vorherigen Hochschulstudium auf Ihr Studium an der FOM anrechnen lassen. So entstehen für Sie zeitliche und finanzielle Vorteile. Unsere Studienberatung hilft Ihnen gerne bei individuellen Fragen zu Ihren Einstiegsmöglichkeiten in Ihr Bachelor-Hochschulstudium weiter.

» Hier erfahren Sie wie das geht

Weiterführendes Master-Studium

Mit dem Bachelor of Science (B.Sc.) in Primärmedizinisches Versorgungs- und Praxismanagement bieten sich Ihnen folgende Abschlüsse zur Weiterqualifizierung an:

» Master of Science (M.Sc.) im Studiengang Public Health » Master of Science (M.Sc.) im Studiengang Medizinmanagement
PDF-Anmeldeformular downloaden

In Kooperation mit

5 Fragen und Antworten zum Studium an der FOM

Kann ich ohne (Fach-)Abitur an der FOM studieren?

Ja, Sie können auch ohne (Fach-)Abitur einen Bachelorstudium an der FOM Hochschule aufnehmen. Eine entsprechende berufliche Qualifikation dient dann als Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung.

Zu einem Studium berechtigt sie entweder eine abgeschlossene Berufsausbildung mit anschließender mindestens 3-jähriger Berufstätigkeit im erlernten oder fachlich entsprechendem Beruf. Alternativ können Sie auch mit dem Nachweis einer beruflichen Aufstiegsfortbildung (z. B. Meisterbrief, Betriebswirt- oder Fachschulabschluss) Zugang zum Bachelorstudium erhalten.

Für ein Masterstudium gilt dies jedoch nicht: Hier ist in jedem Fall ein vorausgegangener Bachelorabschluss die wichtigste Zulassungsvoraussetzung.

Kann ich bereits erbrachte Leistungen auf das FOM Studium anrechnen lassen?

Ja, Sie können sich Leistungen aus einer erfolgreich absolvierten berufliche Fortbildung, z.B. zum Fachwirt (IHK) oder Betriebswirt (IHK), oder aus einem vorherigen Hochschulstudium auf ein Bachelorstudium an der FOM anrechnen lassen – sofern Inhalt, Umfang und Niveau der Lehrinhalte vergleichbar sind.

Bei einer Anrechnung vorheriger Leistungen müssen Sie die angerechneten Module im Studienverlauf nicht belegen, Sie sparen so Zeit und damit Studiengebühren

Weitere Informationen zur Anrechnung finden Sie unter » Anerkennung von vorherigen Leistungen

Ist ein berufsbegleitendes Studium nicht eine zu große Belastung für mich?

Natürlich stellt ein berufsbegleitendes Studium eine große Herausforderung dar. Doch die FOM Hochschule unterstützt Sie bestmöglich auf diesem Weg: Aus unseren flexiblen Studienzeitmodellen können Sie an vielen Hochschulzentren das wählen, das am besten zu Ihren Arbeitszeiten und Ihrem individuellen Lernverhalten passt. Zudem werden die Studierenden bereits in den ersten Semestern des Studiums im Bereich Zeit- und Selbstmanagement geschult.

Für maximale Flexibilität sorgen zudem die digitalen Lernmaterialien der FOM, welche speziell auf die Bedürfnisse berufstätiger Studierender abgestimmt ist. Passend zur jeweiligen Vorlesungsreihe stellen FOM Lehrende ihren Studierenden im Online-Campus beispielsweise Lehrvideos, Podcasts oder Literaturempfehlungen zur Verfügung. So können Sie zeit- und ortsunabhängig auf aktuelle Lernunterlagen zugreifen und mittels multimedialer Lehr- und Lerninhalte das Wissen verinnerlichen.

Durch den modularen Aufbau des Studiums haben Sie außerdem die Möglichkeit, einzelne Module vorzuziehen oder nachzuholen, wenn Ihnen im Job etwas dazwischen kommt. Bei Bedarf können Sie Ihr Studium auch für ein oder zwei Urlaubssemester ruhen lassen. In dieser Zeit zahlen Sie keine Studiengebühren.

Inwiefern verbessert ein Studium an der FOM meine Berufschancen?

Studien belegen: Wer seine Karriere vorantreiben will, ist mit einem akademischen Titel gut beraten. In den Führungsetagen der Wirtschaft beispielsweise beträgt der Akademiker-Anteil bereits 85 Prozent. Tendenz steigend.

Laut dem Ergebnis eines bundesweiten Forschungsprojekts des Internationalen Zentrums für Hochschulforschung (INCHER) hat jeder dritte FOM Absolvent zwei Jahre nach dem Abschluss eine leitende Funktion, über 50 Prozent von ihnen haben mehr Mitarbeiter- und Budgetverantwortung. 

Kann ich während des Studiums an der FOM auch Auslandserfahrung sammeln?

Das International Office der FOM bietet für Bachelor- und Masterstudierende verschiedene Auslandsprogramme an – von nur wenigen Tagen dauernden bis hin zu einem ganzen Semester umfassenden Auslandsaufenthalten. Zur Auswahl stehen Ziele in Europa, den USA, Australien und Afrika. Sie studieren an einer der internationalen Partnerhochschulen der FOM und erleben hautnah das Studentenleben im Ausland. Ihre im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen können auf Ihr FOM Studium angerechnet werden. Einen Überblick über das Auslandsangebot der FOM finden Sie unter » International Office 

Weitere Fragen und Antworten, u.a zu den Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten, finden Sie in unseren » FAQs