Hochschulbereich

Wirtschaft & Psychologie

Berufsbegleitendes Hochschulstudium

Master of Science (M.Sc.)
Wirtschaftspsychologie

Von der Mitarbeiterentwicklung zur Markt- und Konsumentenforschung: Immer mehr Unternehmen erkennen den Wert psychologischer Fachkompetenz im wirtschaftlichen Kontext. Der berufsbegleitende Master-Studiengang „Wirtschaftspsychologie“ vermittelt neben betriebswirtschaftlichem Know-how breites psychologisches Fachwissen und wissenschaftliche Methoden. Absolventen sind in vielfältigen Fach- und Führungsrollen einsetzbar – im Marketing, Personalwesen oder der Unternehmensentwicklung.

Für Fach- und Führungskräfte, die z.B.  im Bereich Personal, Marketing, Marktforschung, Vertrieb oder Beratung tätig sind oder werden wollen und sich fundiertes wirtschaftspsychologisches Know-how aneignen möchten.

Das Studium qualifiziert Sie für folgende Aufgaben:

  • Leitung interdisziplinärer Projektteams
  • Begleitung interner Kommunikation sowie externer Marktkommunikation
  • Entwicklung und Begleitung von Veränderungsprozessen
  • Entwicklung von Marketingkonzepten und -strategien
  • Personalbeschaffung, -auswahl und -beurteilung
  • Markt- und Konsumentenforschung
  • Mediation und Coaching

Daten & Fakten Factsheet

Hochschulabschluss: Master of Science (M.Sc.)
Dauer: 4 Semester + Thesis
Studienform: Berufsbegleitend
Semesterbeginn: März und September (abhängig vom Studienort)
Leistungsumfang: 120 ECTS-Punkte
Studiengebühren: 12.600 Euro, zahlbar in 30 Monatsraten à 420 Euro oder 10 vierteljährlichen Raten à 1260 Euro.
Akkreditierung: Die FOM ist von der FIBAA systemakkreditiert. Damit ist auch dieser Studiengang akkreditiert.

Wo möchten Sie studieren?

Semesterbeginn: März und September (abhängig vom Studienort)

Studiengangsbeschreibung

Entscheidungen verstehen, Handeln lenken

Jede Interaktion zwischen Menschen ist psychologischer Natur, besonders wenn es darum geht, gemeinsam Geschäfte abzuschließen, Ziele im Team zu erarbeiten, Mitarbeiter zu motivieren oder kurz: positive Unternehmensentwicklungen herbeizuführen. Immer an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Psychologie sind Wirtschaftspsychologen mit einer Vielfalt von Aufgaben betraut. Dazu gehören zum Beispiel die empirische Markt- und Konsumentenforschung und die Suche, Auswahl und Beurteilung von qualifizierten Mitarbeitern.

In diesem Master-Studiengang erlangen Sie aufbauend auf wirtschaftswissenschaftlichen Kenntnissen das psychologische Handwerkszeug, um beispielsweise Markt- und Konsumentenanalysen durchzuführen und daraus Marketingstrategien abzuleiten oder personelle und strukturelle Entscheidungs- und Veränderungsprozesse in Unternehmen zu begleiten.

Da die Psychologie eine forschungsgetriebene Disziplin ist, lernen Sie während Ihres Studiums z. B. die Methoden der quantitativen und qualitativen empirischen Sozialforschung kennen, um das Verhalten von Wirtschaftsakteuren beobachten, analysieren und verstehen können. Der Fokus im ersten Semester liegt auf der Psychologie, die unter wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen betrachtet wird. Im zweiten Semester vertiefen Sie Ihre Kenntnisse in den Bereichen der Arbeits- und Organisationspsychologie sowie in der Markt- und Werbepsychologie, die Sie im dritten Semester im Rahmen eines Praxisprojekts themenspezifisch anwenden.

Zudem setzen Sie sich unter anderem mit den Motiven menschlichen Handelns sowie sozialen Wahrnehmungsmechanismen auseinander. Um psychologisch kompetent zum Beispiel als Führungskraft mit Leitungsfunktion zu agieren, erweitern Sie außerdem Ihre Fähigkeiten in den Bereichen Gesprächsführung, Coaching, Mediation und Management.

Dank der erworbenen Fähigkeiten qualifizieren Sie sich mit dem Abschluss des Studiums für die Übernahme verantwortungsvoller Fach- und Führungsaufgaben in interdisziplinären Teams in den Feldern Personal, Unternehmensentwicklung oder Marketing.

Sie beenden Ihr berufsbegleitendes Master-Studium in Wirtschaftspsychologie mit dem akademischen Grad Master of Science (M.Sc.).

Zulassungsvoraussetzung

Hochschulabschluss¹

  • einem wirtschaftswissenschaftlichen Anteil von mindestens 60 Credit Points²

oder

  • gleich welcher Fachrichtung und anderthalbjährige Berufserfahrung vor, während oder nach dem Erststudium mit fachlichem Bezug zum Master-Studium (hierbei ist der Brückenkurs BWL erfolgreich zu absolvieren)

und aktuelle Berufstätigkeit³

1) Studienabschluss als Magister oder Bachelor bzw. mit Diplom oder Staatsexamen. Abschlüsse von akkreditierten Bachelor-Ausbildungsgängen an Berufsakademien sind hochschulischen Bachelor-Abschlüssen gleichgestellt.
2) Die FOM vergibt Credit Points nach dem Standard des European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS). Sie messen den Arbeitsaufwand für das Studium.
3) In Ausnahmefällen kann davon abgewichen werden.

» Hier können Sie Informationen zu den Brückenkursen für das Master-Studium als PDF downloaden.

Zeitmodelle & Vorlesungszeiten

Abend- und Samstags-Studium
Start im Wintersemester
Wien
In der Regel 2-3x monatlich freitags von 18:00 - 21:15 Uhr und samstags von 8:30 - 17:00 Uhr
Änderungen möglich. Die Vorlesungszeiten werden die gesamte Studiendauer über beibehalten.
Semesterferien: August und Mitte bis Ende Februar
Studieninhalte/-verlauf

Studiengebühren

Immatrikulationsgebühr: 1.580 Euro einmalige Immatrikulationsgebühr. Teilnehmer, die bereits ein Studium oder eine anerkannte Fortbildung an einem der zur BCW-Gruppe gehörenden Institute absolviert haben oder absolvieren, zahlen eine hälftige Immatrikulationsgebühr.
Studiengebühr: 12.600 Euro zahlbar in 30 Monatsraten à 420 Euro oder 10 vierteljährlichen Raten à 1260 Euro.
Prüfungsgebühr: 350 Euro Einmalzahlung (mit Anmeldung zur Abschlussarbeit)*
Gesamtkosten: 14.530 Euro beinhaltet Immatrikulationsgebühr, Studiengebühr und Prüfungsgebühr

*Bei Wiederholung der Abschlussarbeit erfolgt eine erneute Berechnung der Prüfungsgebühr.
**Die Gebühren weichen aus steuerlichen Gründen von den Gebühren in Deutschland ab.

» Hier finden Sie weitere Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten und zu Fragen der steuerlichen Absetzbarkeit.

» Warum erhebt die FOM Studiengebühren und weitere Fragen zu Kosten und Finanzierung.

Akkreditierung

Die FOM Hochschule ist durch den Wissenschaftsrat für ihre besonderen Leistungen in Lehre und Forschung akkreditiert und wurde 2012 als erste private Hochschule bundesweit durch die FIBAA systemakkreditiert. Dieses Gütesiegel belegt, dass das Qualitätsmanagement der FOM Hochschule den hohen Standards des Akkreditierungsrates, dem wichtigsten Gremium für Qualität in Studium und Lehre an deutschen Hochschulen, entspricht. 2018 wurde die FOM für weitere acht Jahre systemakkreditiert. Alle von der FOM angebotenen Studiengänge sind somit akkreditiert. Ein Bachelor-Abschluss der FOM Hochschule befähigt grundsätzlich auch zu einem weiterführenden Master-Studium und im Anschluss daran zu einer Promotion.

» Hier erfahren Sie mehr zur Akkreditierung der Studiengänge.

Anmeldung zum Studium

Einzureichende Unterlagen für die Anmeldung Zur Anmeldung »
Portrait von Prof. Dr. Sandra Sülzenbrück (Direktorin des iwp Instituts für Wirtschaftspsychologie und Professorin für Wirtschaftspsychologie)Portrait von Prof. Dr. Sandra Sülzenbrück (Direktorin des iwp Instituts für Wirtschaftspsychologie und Professorin für Wirtschaftspsychologie)Prof. Dr. Sandra Sülzenbrück
Direktorin des iwp Instituts für Wirtschaftspsychologie und Professorin für Wirtschaftspsychologie

"Das iwp Institut für Wirtschaftspsychologie forscht u. a. zu den Themen Organisationsdiagnose, Arbeitszufriedenheit sowie Mitarbeiterführung und entwickelt Tests für Personalpraktiker. Die Ergebnisse fließen durch die Lehrtätigkeit der 27 professoralen Mitglieder des Instituts unmittelbar in die Lehre des Master-Studiengangs Wirtschaftspsychologie ein. In den forschungsfokussierten Modulen wie „Qualitative Forschungsmethoden“ oder „Wirtschaftspsychologische Forschung“ dienen die Forschungsprojekte darüber hinaus als Inspirationsquelle für mögliche Projekt- und Thesisthemen.“

5 Fragen und Antworten zum Studium an der FOM

Wie ist das Studium an der FOM aufgebaut?

Studierende nehmen an Vorlesungen an einem der FOM Hochschulzentren in 32 Städten Deutschlands und in Wien teil. Je nach Studiengang kann das Präsenzstudium auch um virtuelles Blended Learnung (z.B. Webbased Trainings, Webinare, Online-Sprechstunden) ergänzt werden. Zusätzlich zu den Präsenz-Vorlesungen werden den Studierenden digitale Lernmaterialien (z.B. Lehrvideos, Podcasts, Planspiele) zur Verfügung gestellt.

In der Regel umfasst das Bachelorstudium sieben Semester, das Masterstudium fünf Semester. Sie studieren in jedem Semester nach einem festen Plan die in der Studienordnung vorgeschriebenen und in sich abgeschlossenen Lehreinheiten, die sogenannten Module.

Pro Semester muss eine bestimmte Anzahl an Credit Points nach dem ECTS erlangt werden. Die Abkürzung ECTS steht für "European Credit Transfer and Accumulation System", zu Deutsch "Europäisches System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen".

Credit Points werden für das Bestehen verschiedener Prüfungsleistungen in den Modulen, wie z. B. Klausuren, Hausarbeiten und der Abschluss-Thesis vergeben. Ein Credit Point entspricht dabei einem Lern- und Arbeitsaufwand von 25 bis 30 Stunden – der Leistungsumfang beträgt je nach Bachelorstudiengang 180 bis 210 CP, bei Masterstudiengängen 120 CP.

Ist ein berufsbegleitendes Studium nicht eine zu große Belastung für mich?

Natürlich stellt ein berufsbegleitendes Studium eine große Herausforderung dar. Doch die FOM Hochschule unterstützt Sie bestmöglich auf diesem Weg: Aus unseren flexiblen Studienzeitmodellen können Sie an vielen Hochschulzentren das wählen, das am besten zu Ihren Arbeitszeiten und Ihrem individuellen Lernverhalten passt. Zudem werden die Studierenden bereits in den ersten Semestern des Studiums im Bereich Zeit- und Selbstmanagement geschult.

Für maximale Flexibilität sorgen zudem die digitalen Lernmaterialien der FOM, welche speziell auf die Bedürfnisse berufstätiger Studierender abgestimmt ist. Passend zur jeweiligen Vorlesungsreihe stellen FOM Lehrende ihren Studierenden im Online-Campus beispielsweise Lehrvideos, Podcasts oder Literaturempfehlungen zur Verfügung. So können Sie zeit- und ortsunabhängig auf aktuelle Lernunterlagen zugreifen und mittels multimedialer Lehr- und Lerninhalte das Wissen verinnerlichen.

Was ist, wenn die Belastung im Job zu groß wird – etwa durch ein neues Projekt?

Durch den modularen Aufbau des Studiums haben Sie die Möglichkeit, einzelne Module vorzuziehen oder nachzuholen, wenn Ihnen im Job etwas dazwischen kommt. Bei Bedarf können Sie Ihr Studium auch für ein oder zwei Urlaubssemester ruhen lassen. In dieser Zeit zahlen Sie keine Studiengebühren.

Inwiefern verbessert ein Studium an der FOM meine Berufschancen?

Studien belegen: Wer seine Karriere vorantreiben will, ist mit einem akademischen Titel gut beraten. In den Führungsetagen der Wirtschaft beispielsweise beträgt der Akademiker-Anteil bereits 85 Prozent. Tendenz steigend.

Laut dem Ergebnis eines bundesweiten Forschungsprojekts des Internationalen Zentrums für Hochschulforschung (INCHER) hat jeder dritte FOM Absolvent zwei Jahre nach dem Abschluss eine leitende Funktion, über 50 Prozent von ihnen haben mehr Mitarbeiter- und Budgetverantwortung. 

Kann ich während des Studiums an der FOM auch Auslandserfahrung sammeln?

Das International Office der FOM bietet für Bachelor- und Masterstudierende verschiedene Auslandsprogramme an – von nur wenigen Tagen dauernden bis hin zu einem ganzen Semester umfassenden Auslandsaufenthalten. Zur Auswahl stehen Ziele in Europa, den USA, Australien und Afrika. Sie studieren an einer der internationalen Partnerhochschulen der FOM und erleben hautnah das Studentenleben im Ausland. Ihre im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen können auf Ihr FOM Studium angerechnet werden. Einen Überblick über das Auslandsangebot der FOM finden Sie unter » International Office 

Weitere Fragen und Antworten, u.a zu den Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten, finden Sie in unseren » FAQs