Qualität an der FOM

Qualität mit System

Um die Qualität von Studium, Lehre und Forschung nachhaltig zu sichern, hat die FOM ein umfangreiches Qualitätsmanagementsystem entwickelt, dem alle Lehrenden und Mitarbeiter verpflichtet sind. Es orientiert sich an den „Standards and Guidelines for Quality Assurance in the European Higher Education Area“ sowie den Beschlüssen der Kultusministerkonferenz und des Akkreditierungsrates.

Intern überwacht ein unabhängiger Qualitätsmanagement-beauftragter sämtliche Prozesse, die die Entwicklung, Durchführung und Einführung von Studiengängen betreffen. Darüber hinaus prüfen zwei externe Einrichtungen die Qualitätsstandards der FOM: Die Evaluierungskommission Studiengang, die sich aus renommierten Wissenschaftlern, Praxisvertretern sowie Vertretern der Studierenden zusammensetzt, analysiert jedes Studienprogramm hinsichtlich seiner formalen und inhaltlichen Güte. Die QM-Audit-Gruppe überprüft als ein weiteres Gremium in regelmäßigen Abständen die Wirksamkeit des FOM Qualitätsmanagementsystems. Die Ergebnisse aller Prüfungen werden den Entscheidungsträgern und Gremien der FOM vorgelegt und veröffentlicht.

Dass dieses System aufgeht, zeigen sowohl die Akkreditierungen der FOM als auch die Rankings, in denen die Hochschule aufgenommen ist.

» Hier finden Sie das Qualitätsmanagementhandbuch der FOM

» Hier finden Sie den aktuellen Qualitätsbericht der FOM

Als erste Hochschule Nordrhein-Westfalens erhielt die FOM 2004 das Siegel des Wissenschaftsrats. Das bundesweit höchste Beratungsgremium der Bundesregierung und der Regierungen der Länder zur Sicherung der Qualität in Forschung und Lehre ist vom Gesamtkonzept der Hochschule überzeugt und bestätigt dieses Urteil 2010 durch die Reakkreditierung. 

Ebenfalls positiv fällt die Bewertung der FIBAA im Rahmen der Programmakkreditierungen aus: Die Foundation for International Business Administration Accreditation ist eine von sechs Agenturen in Deutschland, die Studiengänge fachlich und inhaltlich begutachten. Sie hat bereits mehrfach die akademische Qualität und Berufsrelevanz der Bachelor- und Master-Programme der FOM bestätigt und der Hochschule dabei sehr gute Noten für Ausstattung, Lehrende, Qualitäts- und Studienmanagement gegeben.

2012 dann die Systemakkreditierung: Die FIBAA hat das Qualitätsmanagementsystem der Hochschule nach den Standards des deutschen Akkreditierungsrats überprüft und die FOM als erste private Hochschule Deutschland systemakkreditiert. Im Verfahren der Systemakkreditierung wurde überprüft, ob die Hochschule verlässlich dazu in der Lage ist, Studiengänge entsprechend den Vorgaben von Kultusministerkonferenz (KMK) und Akkreditierungsrat selbstständig zu entwickeln und anzubieten. Im Akkreditierungsprozess musste die FOM den Gutachtern nachweisen, dass die für Lehre und Studium relevanten Strukturen und Prozesse zum Erreichen der Qualifikationsziele und zur Gewährleistung einer hohen Qualität der Ausbildung geeignet sind.

Die in der Hochschule implementierten Prozesse werden durch das Qualitätsmanagement regelmäßig, systematisch und zuverlässig überprüft, sodass alle neu entwickelten und eingerichteten Studiengänge den Qualitätsanforderungen des Akkreditierungsrates entsprechen. Die Akkreditierung eines internen Qualitätssicherungssystems hat zur Folge, dass alle Studiengänge, die das Qualitätssicherungssystem durchlaufen haben, akkreditiert sind und ebenso wie die programmakkreditierten Studiengänge für den Zeitraum der Akkreditierung das Qualitätssiegel der Stiftung tragen. Weitere Informationen zur Systemakkreditierung finden Sie auch auf der Homepage der FIBAA.

Wieder Bestnoten für die FOM Hochschule in der Absolventenbefragung des Forschungsinstitutes INCHER der Universität Kassel

Seit 2008 führt die FOM Hochschule Online-Befragungen bei ihren Absolventen zur Evaluierung des FOM-Studiums sowie zum Benchmark mit anderen Hochschulen durch. Diese Umfragen werden im Rahmen der bundesweit angelegten Studie „Studienbedingungen und Berufserfolg“ unter Federführung des Internationalen Zentrums für Hochschulforschung (INCHER) Kassel durchgeführt, so dass Unabhängigkeit und Objektivität der Ergebnisse gesichert sind. Neben der FOM beteiligen sich ca. 70  - meist staatliche – Hochschulen mit insgesamt ca. 140 Tsd befragten Absolventen, von denen ca. 60 Tsd auswertbare Fragebögen senden.

Ziel der Studie ist es, einen Überblick über die aktuelle berufliche Situation und Entwicklung nach dem Studienabschluss zu erhalten. Wie bereits in den vergangenen Jahren hat auch die aktuelle Befragung 2014 sehr positive Ergebnisse für das Studium an der FOM Hochschule ergeben. So

  • sind 33 % der FOM-Absolventen bereits nach 1,5 Jahren nach dem Abschluss in leitenden Funktionen, was nur auf 24 % der FH- und 13 % der Universitätsabsolventen zutrifft.
  • ist es 65 % der FOM-Absolventen mit Budget-/Umsatzverantwortung vielfach gelungen, ihren Verantwortungsumfang deutlich auszubauen.  
  • haben sich die FOM-Absolventen seit Studienbeginn deutlich in höhere Gehaltsklassen weiterentwickelt: 20 % der FOM-Absolventen erzielen nun ein Brutto-Einkommen von mehr als 5 Tsd €/Monat, während das nur 8 % der Uni- bzw. 5 % der FH-Absolventen erreichen.

Die Gesamtzufriedenheit der FOM-Absolventen liegt wie in den letzten Jahren um die 80 %, während die Vergleichshochschulen nur niedrigere Werte erreichen können (FH: 71 %; Uni: 66 %). Auch im Hinblick auf die Qualität der Lehre und die Studierbarkeit punktet die FOM wieder:

Als weitere Erfolgsfaktoren eines Hochschulstudiums werten die befragten FOM-Absolventen, dass

  • Ökonomische Handlungskompetenz besonders gut vermittelt wird und Lehrinhalte aktuell auf Berufsanforderungen bezogen werden. Für die ökonomische Handlungskompetenz vergeben FOM-Absolventen die Note 1,9 (Vergleichswerte FH 2,4 und Uni 2,6) und für die Aktualität des Praxisbezugs die Note 2,1 (Vergleichswerte FH 2,3, Uni 2,7). Die Bewertung erfolgte auf einer Skala von 1=sehr gut bis 5=sehr schlecht.
  • die Konzeption der Studiengänge der FOM ein besonders strukturiertes Studium und damit ein zügiges Erreichen des Studienziels ermöglicht.  So schließen FOM-Studierende durchschnittlich ihr Studium nach 7,1 Semestern ab, während die Absolventen der Vergleichshochschulen  7,7 (FH) bzw.  9,3 (Uni) Semester benötigen. 


Die FOM Hochschule bedankt sich bei allen Absolventen, die an der INCHER-Befragung teilnehmen für ihre Unterstützung. Auf der Basis dieser Umfrageergebnisse optimiert die FOM Hochschule weiterhin ihre hohe Qualität in der Lehre, damit FOM-Studierende ein arbeitsmarktadäquates und studierfähiges Studienangebot vorfinden und  FOM-Absolventen berufliche Karrierepotentiale erfolgreich und zeitnah ausbauen können.