Stellen in der Lehre

Lehren an der größten privaten Hochschule Deutschlands

Die Synergienutzung zwischen dem Lernort „Hochschule“ und dem Lernort „Beruf“ ist ein zentrales Anliegen der FOM Lehre. Diesen Praxistransfer leisten rund 2.000 Professorinnen, Professoren und Lehrbeauftragte auf Basis einer kompetenzorientierten Didaktik. Als Hochschule für Berufstätige hat sich die FOM ein besonderes Format gegeben, das die Anforderungen berufstätiger Studierender auch vor dem Hintergrund steigender Flexibilität und digitaler Mediennutzung berücksichtigt.

Die FOM Hochschule steht für interaktive, motivierende Lehre und bietet Dozentinnen und Dozenten ein ideales Umfeld. Dabei führt der Fokus auf berufsbegleitende Studiengänge dazu, dass die Lehrveranstaltungen überwiegend abends und samstags stattfinden. Unter der Woche besteht tagsüber viel Freiraum zur individuellen Zeiteinteilung.

Im Bereich der Lehre und der Forschung erhalten Professorinnen und Professoren durch den Austausch mit erfahrenen Lehrenden und Studierenden, die ihre akademische Qualifizierung mit dem Beruf verknüpfen, wertvolle Impulse. Für die Publikation von Forschungsergebnissen stellt die FOM verschiedene Formate zur Verfügung – vom Arbeitspapier im Eigenverlag über hochschuleigene Schriftreihen bis hin zur FOM-Edition im Springer Gabler Verlag.

Aktuell gibt es leider keine offenen Stellen. Sie können sich jedoch selbstverständlich jederzeit gerne initiativ bewerben.

Prof. Dr. Burghard Hermeier, Rektor der FOM Hochschule
Prof. Dr. Burghard Hermeier, Rektor der FOM Hochschule

Sie haben Fragen?

Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen zu unseren Professuren:

Frau Karolina Trybus B.A.

Tel.: +49 (0)201 81004-878

Bewerbungen nehmen wir ausschließlich über unser Online-Formular entgegen. Falls Sie vorher Fragen haben, können Sie diese gerne an professurenbewerbung@fom.de senden.

Bei Fragen zu nebenberuflichen Lehrtätigkeiten stehen Ihnen unsere Geschäftsleiter im jeweiligen Hochschulzentrum vor Ort jederzeit gerne zur Verfügung.

Einstellungsvoraussetzungen nach § 36 Hochschulgesetz NRW (PDF, 514 KB)