Steuerliche Absetzbarkeit

Aufwendungen für das Studium steuerlich geltend machen

Steuerliche Absetzbarkeit Studium
Aufwendungen Studium absetzen

Berufsbegleitend Studierende der FOM Hochschule können Aufwendungen für das Studium in der Regel steuerlich geltend machen und so einen Teil der Studiengebühren im Rahmen der Steuererklärung zurückerstattet bekommen.

Wie werden die Aufwendungen steuerlich eingeordnet? Welche Aufwendungen kann ich geltend machen? In welcher Höhe kann ich die Ausgaben in der Steuererklärung ansetzen? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie auf dieser Seite. Grundvoraussetzung für die steuerliche Absetzbarkeit ist, dass Sie sich in einem einkommensteuerpflichtigen Dienstverhältnis befinden. Wie hoch Ihr persönlicher Steuervorteil ausfällt, hängt von Ihren individuellen Voraussetzungen ab.

Wie funktioniert das genau?

Werbungskosten, Sonderausgaben und Betriebsausgaben

Die absetzbaren Aufwendungen für das Studium an der FOM werden steuerrechtlich in verschiedene Arten unterteilt. Die folgenden kurzen Erläuterungen helfen beim ersten Überblick über die jeweiligen Absetzmöglichkeiten.

Werbungskosten

In den Bereich der Werbungskosten fallen Aufwendungen für das Studium, wenn Sie ein Erststudium im Anschluss an eine Erstausbildung (z.B. Kaufmännische Berufsausbildung) oder ein Zweitstudium (z.B. ein Masterstudium) an der FOM absolvieren. Ebenso können Sie die Aufwendungen als Werbungskosten absetzen, wenn Ihr Erststudium ohne Erstausbildung unmittelbarer Bestandteil Ihres Dienstverhältnisses ist.

Der wesentliche Vorteil hierbei ist, dass Aufwendungen für das Studium in voller Höhe geltend gemacht werden können. Es gibt im Vergleich zu den Sonderausgaben bei den Werbungskosten keinen jährlichen Höchstbetrag.

Sonderausgaben

Aufwendungen für das Studium stellen Sonderausgaben dar, wenn Sie ein Erststudium ohne vorherige Ausbildung absolvieren. Ebenso können Sie die Aufwendungen als Werbungskosten absetzen, wenn Ihr Erststudium ohne Erstausbildung unmittelbarer Bestandteil Ihres Dienstverhältnisses ist.

Hierbei haben Sie den Vorteil, dass neben einem Pauschalbetrag für Werbungskosten Aufwendungen für das Studium in Höhe von 6.000 € (Stand 2020) geltend gemacht werden können.

Betriebsausgaben

Wenn Sie Gewerbetreibender bzw. Selbständig tätig sind, stellen die Aufwendungen für das Studium Betriebsausgaben dar. Diese können dann vollumfänglich geltend gemacht werden. Weitere Vorteile sind, dass Sie mit einem Verlustvortrag und einem Verlustrücktrag arbeiten können.

Beispiele für Aufwendungen für ein Studium an der FOM

Beispiele für Aufwendungen für das Studium

  • Studiengebühren

  • Fachbücher und -zeitschriften

  • Fahrtkosten für Fahrten zwischen Wohnung und Vorlesungsort

  • Aufwendungen für Arbeitsmittel, wie z.B. Bürobedarf oder Laptop

  • Mehraufwendungen für Verpflegung