FAQ

Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen

Unsere Studiengänge sind auf die Bedürfnisse von Berufstätigen und Auszubildenden zugeschnitten: Die Vorlesungen liegen – dank unserer Studienzeitmodelle – außerhalb der regulären Arbeitszeiten. Die Semesterpläne sind entsprechend angepasst und liegen Ihnen bereits vor Beginn eines neuen Semesters vor. So können Sie frühzeitig planen. Und sollten Sie bei einzelnen Vorlesungen doch beruflich verhindert sein: Kein Problem! An der FOM herrscht keine Anwesenheitspflicht.

Hinzu kommt: Unsere Lehrenden sind auf die besonderen Anforderungen berufsbegleitend Studierender vorbereitet. Sie vermitteln ihre Inhalte komprimiert, praxisnah und verständlich. Ein weiterer wichtiger Punkt: Die FOM bietet besondere Services, die das Studium neben dem Beruf zusätzlich erleichtern. Per Online-Campus oder über die Zentrale Studienberatung können Sie beispielsweise viele administrative Dinge von zu Hause aus erledigen.

Unsere Erfahrung zeigt: Das Gegenteil ist der Fall. Die Aussicht auf einen beruflichen Aufstieg wirkt so motivierend, dass viele Studierende sogar überdurchschnittliche Leistungen erbringen. Zudem sollten Sie den Wissenstransfer nicht unterschätzen: Im Studium erworbenes Wissen wenden Sie direkt im Job an. Dadurch verbessern Sie kontinuierlich Ihre Arbeitsleistung.

Kein Problem. Durch den modularen Aufbau des Studiums haben Sie die Möglichkeit, einzelne Module vorzuziehen oder nachzuholen, wenn Ihnen im Job etwas dazwischen kommt. Bei Bedarf können Sie Ihr Studium auch für ein oder zwei Urlaubssemester ruhen lassen. In dieser Zeit zahlen Sie keine Studiengebühren.

Über 80 Prozent unserer Studierenden erreichen den angestrebten Hochschulabschluss. Bei den Abiturienten, die ihre Ausbildung mit einem Studium an der FOM verbinden, liegt die Abbrecherquote bei unter drei Prozent. Zum Vergleich: Eine klassische Lehre brechen 20 bis 25 Prozent ab, ein Studium an einer traditionellen Universität 30 Prozent.