FAQ

Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen

Welche Kosten sind mit einem Studium an der FOM Hochschule verbunden? Wofür werden die Studiengebühren genutzt? Und welche Finanzierungsmodelle bestehen für Studierende und Unternehmen? Erste Antworten auf häufig gestellte Fragen erhalten Sie hier. Nähere Auskünfte zum Thema Kosten und Finanzierung erteilt Ihnen gerne die Studienberatung unter 0800 1 95 95 95 oder studienberatung@fom.de

Die FOM ist Teil der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft mit Sitz in Essen. Als private Hochschule finanziert sich die FOM vorwiegend über Studiengebühren, die in die Forschung, Lehre, Verwaltung und Organisation fließen. Mit Hilfe eines effizienten Managements sowie schlanken Verwaltungsstrukturen bemüht sich die FOM, die Gebühren so niedrig wie möglich zu halten.

Sie haben die Möglichkeit, die Studiengebühren während Ihres Studiums monatlich in gleichbleibenden Raten zu begleichen. Die Höhe der Raten richtet sich dabei nach der Gesamtsumme Ihres gewählten Studiengangs. Sollten Sie während Ihres Studiums an der FOM in finanzielle Engpässe geraten, haben Sie  – bei Vorlage entsprechender Nachweise –die Möglichkeit, mit Ihrem Hochschulzentrum individuelle Zahlungsabsprachen zu vereinbaren.

Vertragspartner der FOM ist der Studierende selbst – eine mögliche Beteiligung des Arbeitgebers an den Studiengebühren ist eine freiwillige Unterstützung. In vielen Fällen gibt der Arbeitgeber aber einen Zuschuss oder finanziert sogar das komplette Studium, um seine Mitarbeiter auf Führungspositionen vorzubereiten oder kompetente Fachkräfte an das Unternehmen zu binden. Wie Sie sich angemessen auf ein Gespräch mit ihrem Arbeitgeber zu diesem Thema vorbereiten können, erfahren Sie im folgenden Punkt.

Für Berufstätige

Praxisnaher Wissensausbau 

Alle FOM Studiengänge weisen eine besondere Praxisnähe auf: Die theoretischen Studieninhalte werden durch zahlreiche Fallbeispiele sowie Projektarbeiten vermittelt. So können Sie Ihr erlangtes Wissen optimal auf die Abläufe in Ihrem Unternehmen übertragen und sind bestens vorbereitet für  die Übernahme verantwortungsvoller Aufgaben.

Berufsbegleitende Lehrveranstaltungen 

Die FOM Studiengänge sind speziell für Berufstätige konzipiert. Die Präsenzveranstaltungen finden in der Woche abends oder am Wochenende statt, so dass Ihre berufliche Tätigkeit zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt wird.

Betreuung der Studierenden

Von der Vorlesungsplanung über Lernhilfen bis zur Prüfungsvorbereitung, die FOM betreut Sie während Ihres gesamten Studiums. Ihr Arbeitgeber ist hier nicht gefordert und muss keine personellen Ressourcen für studienbezogene Aufgaben bereitstellen.

Freiwillige finanzielle Beteiligung für Arbeitgeber

Vertragspartner der FOM ist der Studierende selbst – eine mögliche Beteiligung des Arbeitgebers an den Studiengebühren ist eine freiwillige Unterstützung.
Informationen für Ihren Arbeitgeber
Ihre Arbeitgeber möchten sich selbst ein Bild von der FOM machen? Informationen für Unternehmen gibt es hier



Für Auszubildende

Hohe Leistungsbereitschaft 

Durch die Kombination von Ausbildung und Studium zeigen Sie Ihrem Arbeitgeber, dass Sie die Motivation und Bereitschaft besitzen, mehr zu leisten als andere. 

Schneller verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen

Durch ein duales Studium erlangen Sie umfangreiches Know-how, von dem Ihr Arbeitgeber auf zweifachweise profitiert: Zum einen können Sie mit einem Bachelor-Abschluss bereits früh verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen, zum anderen benötigen Sie hierzu keine lange Einarbeitungszeit wie klassische Bachelor-Absolventen, da Sie mit den Abläufen im Unternehmen bereits durch Ihre Ausbildung vertraut sind. 

Wissenschaftsbezogen und praxisnah

Alle FOM Studiengänge weisen eine besondere Praxisnähe auf: Die theoretischen Studieninhalte werden durch zahlreiche Fallbeispiele sowie Projektarbeiten vermittelt. So können Sie Ihr erlangtes Wissen optimal auf die Abläufe in Ihrem Unternehmen übertragen und bereits während des Studiums anwenden. 

Ausbildungsbegleitende Lehrveranstaltungen 

Die FOM Studiengänge sind auf die Bedürfnisse von Auszubildenden zugeschnitten. Die Präsenzveranstaltungen finden in der Woche abends oder am Wochenende statt, so dass Ihre Ausbildung im Unternehmen zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt wird. 

Betreuung der dual Studierenden

Von der Vorlesungsplanung über Lernhilfen bis zur Prüfungsvorbereitung, die FOM betreut Sie während Ihres gesamten Studiums. Ihr Arbeitgeber ist hier nicht gefordert und muss keine personellen Ressourcen für studienbezogene Aufgaben bereitstellen.

Freiwillige finanzielle Beteiligung Ihres Arbeitgebers

Vertragspartner der FOM ist der Auszubildende selbst – eine mögliche Beteiligung des Arbeitgebers an den Studiengebühren ist eine freiwillige Unterstützung.

Informationen für Ihren Arbeitgeber

Ihre Arbeitgeber möchten sich selbst ein Bild von der FOM machen? Informationen sowie Material zum Download rund um das Thema duales Studium finden Unternehmen hier.

Eigenfinanzierung
Bei der Eigenfinanzierung tragen Sie die Studiengebühren selbst.

Aufstiegsstipendium des BMBF
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert mit dem Aufstiegsstipendium motivierte Fachkräfte mit Berufsausbildung und -praxis in ihrer weiteren beruflichen Entwicklung. Wer ein berufsbegleitendes Erststudium an der FOM Hochschule antritt, kann sich um dieses Stipendium – übrigens das einzige akademische Begabtenförderprogramm für Menschen, die bereits Berufserfahrung haben – bewerben. Berufsbegleitend Studierende können mit jährlich 2.400 Euro gefördert werden.

Weiterbildungsstipendium des BMBF

Mit dem Weiterbildungsstipendium unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung junge Fachkräfte (unter 25 Jahren) mit abgeschlossener Berufsausbildung. Neben fachlichen und berufsübergreifenden Weiterbildungen können auch berufsbegleitende Studiengänge bezuschusst werden – mit bis zu 7.200 Euro verteilt auf drei Förderjahre. Seit seiner Einführung im Jahr 1991 ist dieses Förderprogramm zu einem großen Erfolg geworden. Dies ist sicherlich auch der Koordination durch die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) zu verdanken – und weiteren starken Partnern wie dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag, dem Zentralverband des Deutschen Handwerks und dem Bundesverband der Freien Berufe.

Begabtenförderung
Die Stiftung Begabtenförderung fördert besonders erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen einer Berufsausbildung. Beruflich Begabten sollen zusätzliche Perspektiven durch ein Studium eröffnet werden sowie die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Ausbildung erhöht werden. Die Förderung bei berufsbegleitenden Studiengängen beträgt innerhalb eines Kalenderjahres 2.000 Euro.

Festo Bildungsfonds (berufsbegleitende Studiengänge)
Der Festo Bildungsfonds ist eine gelungene Synthese für die berufsorientierte und effiziente Qualifizierung auf Basis einer einkommensabhängigen Studienfinanzierung. Durch die Zusammenarbeit mit den Netzwerkpartnern können interessante Veranstaltungen (z.B. Exkursionen oder Diskussionsrunden) besucht und dadurch ein persönliches Netzwerk aufgebaut werden. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, sich durch hochwertige Angebote (z.B. Präsentationsseminare, Projektmanagementkurse oder Workshops zur strategiegeleiteten Produktentwicklung) kostenlos zusätzlich berufsorientiert zu qualifizieren, ganz im Sinne eines Stipendiums für Qualifikation.
Für eine Studienfinanzierung aus dem Festo Bildungsfonds können Sie sich bewerben, wenn Sie im technischen oder ingenieurwissenschaftlichen Bereich studieren. Auch Master im BWL Bereich und angrenzende Studiengänge sind finanzierbar. Der Bildungsfonds fördert Sie mit bis zu 2.000 Euro pro Monat über maximal 48 Monate für Lebenshaltungskosten und Studiengebühren.

Deutsche Bildung AG
Als Social Business fördert die Deutsche Bildung seit 2007 Studenten aller Fachrichtungen im Studium, auch im Ausland. Mit einer völlig flexiblen Finanzierung und dem Förderprogramm WissenPlus für einen erfolgreichen Berufseinstieg. Weiterer Vorteil: Anders als bei einem Studienkredit zahlen die Absolventen später anteilig von ihrem Einkommen zurück. Ohne Überschuldungsrisiko.
Die Studienförderung beträgt je nach Studienabschluss bis zu 30.000 Euro insgesamt.

KfW-Studienkredit
Der KfW-Studienkredit zählt zu den bekanntesten und am häufigsten abgeschlossenen Studienfinanzierungsangeboten in Deutschland (Quelle: CHE Studienkredit Test 2012). Der KfW-Studienkredit dient Studierenden zur Finanzierung ihres Lebensunterhalts während des Erststudiums. Antragsberechtigt sind volljährige Studierende, die an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland immatrikuliert sind und zum Zeitpunkt der Antragstellung noch über keinen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss verfügen. Ausführliche Informationen finden Sie unter: studienkredit.kfw.de

Aufwendungen für die erstmalige Berufsausbildung oder für ein Erststudium, das zugleich eine Erstausbildung vermittelt, sind nach aktueller Gesetzeslage als Sonderausgaben bis zu einem Betrag von EUR 6.000,00 abzugsfähig. Ist einer Berufsausbildung oder einem Studium eine abgeschlossene erstmalige Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Erststudium vorausgegangen, liegen dagegen unbeschränkt abzugsfähige Werbungskosten oder Betriebsausgaben vor, wenn die Aufwendungen (Studiengebühren, Fahrtkosten, usw.) im Zusammenhang mit späteren Einnahmen stehen. Des Weiteren liegen Werbungskosten vor, wenn die Berufsausbildung oder das Erststudium im Rahmen eines Dienstverhältnisses (Ausbildungsdienstverhältnis) stattfindet.

Weitere Informationen kann Ihnen ein Steuerberater oder das für Sie zuständige Finanzamt geben.

Berufsbegleitende Studiengänge sind keine Studienform, die im Sinne des Bundesausbildungsförderungsgesetzes unterstützt werden. Das Gesetz fördert das Vollzeitstudium oder die Vollzeitausbildung. Aus diesem Grund ist das berufsbegleitende Studium an der FOM Hochschule leider nicht BAföG-fähig.

Es besteht ebenfalls kein Anspruch auf Meister-BAföG, da der zu erreichende Hochschulabschluss oberhalb der Meisterebene liegt.

Bei Studiengängen mit einer Dauer von mehr als 6 Monaten ist eine Kündigung jeweils zum Ende des Studiensemesters mit einer Frist von 6 Wochen möglich. Die Kosten orientieren sich im Falle einer Kündigung an der bereits erbrachten Studiendauer.

Bei Fragen hilft Ihnen unsere Studienberatung gerne weiter.