• FOM
  • 2022
  • März
  • Was Unternehmen bei krankheitsbedingten Ausfällen beachten sollten

Arbeitsrechtliches Frühstück an der FOM Hochschule in Nürnberg

Was Unternehmen bei krankheitsbedingten Ausfällen beachten sollten

Der volkswirtschaftliche Schaden aufgrund von Arbeitsunfähigkeiten in Deutschland lag allein 2019 bei rund 100 Milliarden Euro, der durchschnittliche Krankenstand bundesweit ist von 2007 (3,22 %) bis 2022 (4,9 %) um fast 1,7 Prozent angestiegen (Quelle: Bundesministerium für Gesundheit, 2022). Für Unternehmen werden dadurch die folgenden Fragen drängender: Was gilt bei häufigen Kurzerkrankungen von Mitarbeitenden und was bei längerer Arbeitsunfähigkeit? Welchen Beweiswert hat die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung? Diese und weitere Fragen werden am 29. März 2022 um 8.30 Uhr beim Arbeitsrechtlichen Frühstück an der FOM Hochschule in Nürnberg beantwortet. 

21.03.2022 | Nürnberg

Prof. Dr. Rolf Otto Seeling, Fachanwalt für Arbeitsrecht, wird im Rahmen seines Vortrags einen kompakten Überblick über die aktuelle Rechtsprechung geben und aus arbeitsrechtlicher Perspektive beleuchten, was Unternehmen beim Thema „Krankheitsbedingte Kündigung und betriebliches Eingliederungsmanagement“ beachten müssen. „Wissen schafft Vorsprung! Vermeiden Sie Fallstricke und sparen Sie hierdurch Kosten“, so Prof. Dr. Seeling.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung unter fom.de/nuernberg wird gebeten, da die Personenzahl begrenzt ist.

Prof. Dr. Rolf Otto Seeling, Experte für Arbeitsrecht (Foto: FOM)