• FOM
  • 2022
  • Juli
  • Wie Gamification zu einem Erfolgsmodell in der HR wird

„Lunch & Learn“: Spielend leicht Kompetenzen aufbauen

Wie Gamification zu einem Erfolgsmodell in der HR wird

Das Online-Event „Lunch & Learn“ der FOM in Wuppertal stand ganz im Zeichen von Gamification in der Personalentwicklung. Zwei Vortragende zeigten „in der Mittagspause“ auf, wie spielerische Ansätze in Unternehmen und im Bereich der Inklusion zu einem echten Mehrwert führen können. Die Wuppertaler FOM Geschäftsleiterin Rebecca Wanzl begrüßte etwa 40 Teilnehmende. Im Anschluss nutzten sie die Gelegenheit ihre Fragen loszuwerden.

21.07.2022 | Wuppertal

Wie können Ansätze von Gamification in der Personalentwicklung eingesetzt werden? Antworten darauf gab zunächst Dr. Sandra Wagner (Program Director MARGA Business Simulations GmbH) die anschaulich erläuterte, welche Spiel-Elemente und Faktoren entscheidend für den Erfolg sind. Zu letzteren gehören Dr. Wagner zufolge beispielsweise Anreize wie Ranglisten, Feedback oder Anzeigen, die den Fortschritt sichtbar machen und so motivierend wirken. Im Anschluss gab sie Tipps für die erfolgreiche Umsetzung von Gamification-Ansätzen. Dabei seien beispielsweise asynchrones Lernen und die aktive Gestaltung von Lernprozessen von Bedeutung. So brauche es unter anderem nutzerfreundliche Lernumgebungen, Projekt- und Reflexionsphasen und ein proaktives Tutoring. Gleichzeitig gebe es limitierende Faktoren wie eine hohe Verantwortlichkeit der Lernenden, mangelnde Medienkompetenz oder das Problem kognitiver Überlastung.

Eine App für Teilhabe

Im Anschluss stellte Diplom-Pädagoge Stefan Burmester (Berufsförderungszentrum Schlicherum) die Lern-App „miTAS“ vor. Ziel sei es, so Burmester, die Stigmatisierung von Menschen mit einer kognitiven Einschränkung zu reduzieren, die Wertschätzung geleisteter Arbeit zu steigern und Beschäftigung zu fördern. Der Diplom-Pädagoge zeigte den zugeschalteten Teilnehmenden, wie über die App Lernschritte mittels Bebilderung oder Wortanleitung dargestellt werden, damit Mitarbeitende diese durchführen. Das Nutzen der App werde durch die Allgegenwärtigkeit von Smartphones als „normal“ wahrgenommen – anders als dies möglicherweise bei analogen Bildern der Fall wäre. Als eine denkbare Anwendung nannte er einfache Arbeiten im Housekeeping, wie sie beispielsweise von Mitarbeitenden in einem Hotel durchgeführt werden. Auf der anderen Seite zeigte Stefan Burmester, wie Ausbildungsverantwortliche und Anleitende das System nutzen können, um es individuell auf die Menschen zugeschnitten mit Aufgaben zu befüllen. 

Spannende Einblicke

Im Anschluss an den inhaltlichen Input stellten die Teilnehmenden zahlreiche Fragen zu den Tools und verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. „Wir danken für diese beiden spannenden Vorträge. Die zahlreichen Fragen im Anschluss zeigen, wie spannend und aktuell Gamification sein kann. Mit Blick auf unseren Open Campus Evening im Wuppertaler FOM Hochschulzentrum hoffen wir auf eine ähnlich positive Resonanz“, so Geschäftsleiterin Rebecca Wanzl.

Anreize wie Ranglisten können beim Lernen motivierend wirken. (Grafik: venimo - stock.adobe.com)

Open Campus Evening

Donnerstag, 11. August | 18 Uhr
FOM Hochschulzentrum Wuppertal | Robert-Daum-Platz 7, 42117 Wuppertal

Am Donnerstag, 11. August, veranstaltet die FOM in Wuppertal einen Open Campus Evening. In einer Schnuppervorlesung mit dem Wirtschaftsrechtler Prof. Dr. Martin Müller geht es ab 18 Uhr um kuriose rechtliche Fragen: Bin ich durch Aufhängen von zwei Schlössern an einer Brücke verlobt? Wie kann ich einen Porsche für fünf Euro erwerben? Und was kann ich tun, wenn mein Tattoo schief ist? Im Anschluss an die Schnuppervorlesung gibt es eine Führung durch das Hochschulzentrum und es bleibt Zeit, offene Fragen zu klären.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Infos und Anmeldung gibt es hier. Fragen zum Studium beantwortet die Studienberatung auch per E-Mail an: studienberatung.wuppertal@fom.de.