• FOM
  • 2022
  • Januar
  • Virtueller Infoabend der FOM in Duisburg: Aufklären und Vorurteile gegenüber „Selbsthilfe“ beseitigen

Aufklären und Vorurteile gegenüber „Selbsthilfe“ beseitigen

Virtueller Infoabend der FOM in Duisburg

Viele Menschen haben noch immer ein falsches Bild von Selbsthilfegruppen. Das nimmt die FOM Hochschule in Duisburg zum Anlass, am 19. Januar 2022 mit einem Infoabend zum Thema „Selbsthilfe“ in das neue Jahr zu starten: Was heißt eigentlich Selbsthilfe? Wie arbeiten Selbsthilfegruppen? Und welche Rolle spielen Angehörige? Nicht nur FOM Studierende, sondern auch externe Interessierte können kostenfrei und virtuell teilnehmen. Die Teilnehmenden können sich mit Expertinnen und Experten, FOM Professorinnen und Leiterinnen und Leitern verschiedener Selbsthilfegruppen austauschen und einen intensiven Einblick in die Arbeit und gesellschaftliche Bedeutung von Selbsthilfegruppen erhalten.

10.01.2022 | Duisburg

Anerkennung in Fachwelt, Politik, Gesellschaft

Prof. Dr. Nora Walter, die an der FOM in Duisburg Soziale Arbeit lehrt – unter anderem das Modul „Suchthilfe“ – sowie Kendra Zwickler von „Der Paritätische“ Selbsthilfe-Kontaktstelle Duisburg werden durch den Abend führen. FOM Professorin Walter: „Die Gruppen und Organisationen der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe bekommen inzwischen in Fachwelt, Politik und Gesellschaft immer mehr Respekt und Anerkennung. Es ist wichtig, weiter daran zu arbeiten und aufzuklären.“ Daher werden sich im Rahmen der Veranstaltung auch einige Selbsthilfegruppen vorstellen und ihre Angebote darstellen.

Kendra Zwickler ergänzt: „Mittlerweile gibt es deutschlandweit rund 100.000 Selbsthilfegruppen mit ca. 3,5 Millionen Engagierten zu ganz unterschiedlichen gesundheitlichen und sozialen Themen. Allein in Duisburg haben wir 194 Gruppen. Trotzdem gibt es immer noch Vorurteile gegenüber der Selbsthilfe.“ Denn anders als oft vermutet, besuchen nicht nur alte Menschen diese Gruppen: Adipositas, Süchte, Depressionen, Angststörungen, Trauer oder Krebserkrankungen – Probleme verschiedenster Art seien oft auch für viele junge Menschen nicht allein zu lösen. Selbsthilfegruppen bieten Menschen mit ähnlichen Schicksalen die Möglichkeit, sich auszutauschen und auf Verständnis zu treffen.

Die FOM in Duisburg bietet im Hochschulbereich Gesundheit & Soziales vier Studiengänge an. Dazu zählen „Gesundheits- und Sozialmanagement“, „Pflege“, „Pflegemanagement“ und „Soziale Arbeit“.

Am 19. Januar geht es in einem virtuellen Infoabend der Duisburger FOM um das Thema "Selbsthilfe" (Foto: AdobeStock/lorabarra)

Kompakt

Infoabend „Suchthilfe“

19. Januar 2022, 18 bis 19.30 Uhr

Virtuell, via Zoom:

https://fom-de.zoom.us/j/87926068325?pwd=ekcxNTQxbXRJSjRtT1k3TGJJUEpxdz09

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.