• FOM
  • 2022
  • Januar
  • Neues Programm „SiA-NRW“ koppelt betriebliche IT-Ausbildung mit Studienzeit auf Probe

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Heinz-Nixdorf-Berufskolleg und FOM Hochschule kooperieren

„SiA-NRW“ verknüpft erstmalig systematisch die drei Lernorte Betrieb, Berufskolleg und Hochschule.
„SiA-NRW“ verknüpft erstmalig systematisch die drei Lernorte Betrieb, Berufskolleg und Hochschule.

Der Trend zu akademischen Abschlüssen hält an, deshalb müssen Ausbildungsangebote attraktiver gestaltet und Hürden auf dem Weg zum Bachelor-Abschluss vermieden werden. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen von InnoVET geförderte Projekt SiA-NRW, bei dem die Essener FOM Hochschule und das Heinz-Nixdorf-Berufskolleg (HNBK) in ihrer Kooperation gemeinsam unterstützt werden, hat sich genau das zum Ziel gesetzt. Das BMBF-Projekt „SiA-NRW“ verknüpft erstmalig systematisch die drei Lernorte Betrieb, Berufskolleg und Hochschule miteinander.

„Es geht darum, Jugendlichen, die nach dem Erwerb der (Fach-) Hochschulreife unsicher sind, welcher Weg – eine Ausbildung zu beginnen oder ein Studium aufzunehmen – der geeignete für sie ist“, so Dagmar Schneider, Geschäftsleiterin am Essener FOM Hochschulzentrum. „Das HNBK bietet mit ‚Eine Ausbildung, zwei Abschlüsse, drei Lernorte‘ ein Modell an, bei dem die Vorzüge einer dualen betrieblichen Ausbildung mit einem Hochschulstudium optimal kombiniert werden, frei von inhaltlichen Dopplungen“, so Schneider.

Mit der Studienintegrierenden Ausbildung (SiA-NRW) können Auszubildende in Essen ab dem Wintersemester 2022, während ihrer dualen Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/-in oder in einem kaufmännischen IT-Beruf, in einen dazu passenden Studiengang hineinschnuppern und erst später entscheiden, ob sie auch einen Studienabschluss anstreben oder sich ausschließlich auf die Berufsausbildung konzentrieren möchten. Stellen die Teilnehmenden während der 18 Monate fest, dass ein Studium nichts für sie ist, können sie mit der begonnenen Ausbildung weitermachen. „Die Auszubildenden müssen sich zum Start nicht auf das Studium festlegen und können dennoch durch den Unterricht am Berufskolleg, der bereits durch eine enge Abstimmung mit der Hochschule Inhalte des Studiums vermittelt, sowie in ‚Schnuppermodulen an der Hochschule‘ ECTS-Punkte für das Studium erwerben“, so Yvonne Feller vom HNBK.

Ansprechpartnerin für Jugendliche mit Hochschulzugangsberechtigung, für die Ausbildung und Studium gleichermaßen attraktiv sind, ist Dagmar Schneider vom FOM Hochschulzentrum Essen. Kontakt: Tel. 0201 81004 435, E-Mail: dagmar.schneider@fom.de

24.01.2022 | Essen

Mit dem Programm InnoVET fördert das BMBF bundesweit Projekte mit dem Ziel, die Attraktivität, Qualität und Gleichwertigkeit der beruflichen Bildung zu steigern. Umgesetzt wird das Programm vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). SiA-NRW wird vom Land Nordrhein-Westfalen unterstützt.