• FOM
  • 2019
  • Januar
  • Wie man eine moderne Arbeitgebermarke entwickelt
29.01.2019 | Düsseldorf

Personalmarketing aus der Praxis

Wie man eine moderne Arbeitgebermarke entwickelt

Gruppenarbeit mit Alexander Hohaus (Foto: FOM)

Früher war er selbst Student an der FOM Hochschule, machte dort erst seinen Bachelor und anschließend den Master, heute ist er nebenberuflich Lehrbeauftragter an der FOM - Alexander Hohaus. Im Hauptberuf arbeitet er als Referent für Personalmarketing bei der Apotheker- und Ärztebank, der größten genossenschaftlichen Primärbank in Deutschland.

Als Personalmarketingexperte hielt er jetzt einen Vortrag im Düsseldorfer Masterstudiengang Marketing & Communications von Prof. Dr. Markus Kiefer, bei dem er seinerzeit selbst im Rahmen seines Bachelor-Studiums das Fach „Unternehmenskommunikation“ gehört hatte.

Hohaus erklärte den Studierenden des zweiten Semesters, wie man eine Arbeitgebermarke entwickelt und erfolgreich auch in modernen Medien kommuniziert, um so relevante junge Zielgruppen zu erreichen. „Eine Arbeitgebermarke darf nicht einfach die Unternehmensmarke kopieren“, so Hohaus. „Sie muss eigene Akzente setzen und vor allem auch eine eigene Tonalität finden.“

Praktische Übungsaufgaben vertieften im Anschluss den Vorlesungsstoff: „Wir haben verschiedene Employer-Brand-Videos kritisch analysiert“, so Hohaus. „Videos, die von namhaften Unternehmen eingesetzt werden.“ Die Ergebnisse der Gruppenarbeit wurden anschließend vorgestellt und diskutiert.