• FOM
  • 2019
  • Januar
  • Kommunikation von Politik in China und Deutschland
07.01.2019 | Essen

Podiumsdiskussion an der FOM in Essen mit Ex Minister Walter-Borjans

Kommunikation von Politik in China und Deutschland

Wie verändert sich die politische Kommunikation? Wie kommunizieren politische Akteure in Demokratien wie Deutschland oder den USA? Und wie unterscheiden sich kommunikative Maßnahmen in anderen politischen Systemen, beispielsweise China? Antworten auf diese und weitere Fragen bekommen Interessierte bei einer Podiumsdiskussion am 14. Januar an der FOM in Essen.

Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr, der FOM Hochschule und des RWI – Leibniz Institut für Wirtschaftsforschung diskutieren Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Forschung über aktuelle Entwicklungen in der Politikkommunikation. Auf dem Podium sitzen Dr. Norbert Walter-Borjans, ehemaliger NRW-Finanzminister und Prof. Dr. Markus Taube, Direktor des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr.

Prof. Andreas Oberheitmann, wissenschaftlicher Gesamtleiter des KCBT German-Sino Competence Center of Business & Technology der FOM moderiert die Veranstaltung: „Mit seinen Twitter-Statements hat US-Präsident Trump einen neuen Stil politischer Kommunikation geprägt. Das zeigt: Politikkommunikation befindet sich in ständigem Wandel“, so Oberheitmann. „Ihre zentrale Bedeutung im politischen Tagesgeschäft aber bleibt bestehen. Dies gilt sowohl in Demokratien wie Deutschland oder den USA als auch für Einparteiensysteme wie die VR in China.“

KOMPAKT

Kommunikation von Politik in China und Deutschland

14. Januar, 18 Uhr, FOM Hochschulzentrum Herkulesstraße 32, 45127 Essen