21.09.2018 | Siegen

Exkursion zur Arbeiterwohlfahrt

Siegener Studierende besuchten Werkstätten der AWO

Die FOM Studierenden bei ihrem Rundgang durch die Werkstätten der AWO (Foto: FOM)
Die FOM Studierenden bei ihrem Rundgang durch die Werkstätten der AWO (Foto: FOM)

Theorie-Praxis-Transfer wird an der FOM groß geschrieben. Deshalb unternahmen Studierende im dritten Semester des Master-Studiengangs Wirtschaftspsychologie“, in Begleitung ihrer Professorin Dr. Julia Naskrent, eine Exkursion zu den Werkstätten der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Netphen-Deutz.

Im Rahmen der Vorlesung „ Projekt Arbeits- + Organisationsprozesse“ werden die Studierenden in diesem Semester ein Praxisprojekt am Beispiel der AWO Kreisverband Siegen/Wittgenstein und Olpe durchführen. Dabei sollen Unternehmensabläufe analysiert und durch die Ergebnisse der Studienarbeiten optimiert werden. Um ein umfassendes Bild von der Arbeit der AWO zu bekommen, besuchten die Studierenden die Werkstätten für Holz-, Kunststoff- und Metallbearbeitung. Eine Führung durch die Gemeinschafträume einer Behindertenwohnanlage mit abschließendem Kaffeetrinken rundete die Exkursion ab.

„Es ist wichtig, dass unsere Studierenden sich außerhalb ihres eigenen Arbeitgebers, auch mit Arbeitsabläufen anderer Unternehmen auseinandersetzten, um einen Blick über den Tellerrand zu bekommen“, so Naskrent. „Der Besuch bei der AWO hat eine motivierende Wirkung auf die Studierenden, da sie sehen, dass ihre Projektarbeiten nicht nur theoretische Konstrukte sind, sondern auf realen Bedingungen bei der AWO fußen.“