18.09.2018 | Nürnberg

Zu Gast im Zollhof

„Hier ist Innovation zuhause“

Personalisierte Eiweiß-Shakes, intelligente Sprachassistenten und spezielle Chats für Gamer: Im Nürnberger Gründerzentrum „ZOLLHOF“ dreht sich alles um die Zukunft. Rund 30 Start-ups entwickeln dort technische Neuheiten für die digitale Transformation. Master-of-Science-Studierende der FOM Hochschule lernten im Rahmen im Rahmen einer Exkursion, was Innovation bedeutet.

Das neugegründete Zentrum bietet auf rund 1.000 Quadratmetern Platz für High-Tech Start-ups, die an Themen wie E-Mobilität, Big Data, Virtual Reality oder Digital Health forschen. Global Player wie „Schaeffler“, „Siemens“ und „Adidas“ gehören zu den Partnern des Zollhofs. Auch der Freistaat Bayern und die Stadt Nürnberg fördern das Projekt. Gemeinsam mit FOM Dozent Mathias Sauermann besichtigte eine Gruppe des Studiengangs Business Consulting & Digital Management den Zollhof, um sich mit kreativen Gründerinnen und Gründern auszutauschen.

FOM Studierende zu Gast im Zollhof (Foto: Sebastian Engel)

Der digitalisierte Eiweiß-Shake
Das Unternehmen „Brandl“ setzt beim Verkauf von Eiweiß-Shakes ganz auf Digitalisierung. Es bietet Sportlern die Möglichkeit, den eigenen Shake innerhalb von 60 Sekunden online selbst zu mischen. „Den Drink bequem vom Sofa aus zu bestellen ist perfekt für jeden faulen Sportler“, sagt ein Student augenzwinkernd.

Künstliche Intelligenz am Telefon
Der Sprachassistent des Start-ups „Vitas“ befindet sich aktuell noch in der Entwicklung. In Zukunft soll er telefonische Kundenanfragen beantworten und sogar Termine beim Friseur vergeben. Mithilfe künstlicher Intelligenz verbessert der Sprachassistent seine Leistungsfähigkeit nach jedem Telefonat. Auch Dialekte und Akzente könne das System bereits verstehen, versprechen die Gründer.

Im spontanen Austausch mit jungen Entrepreneuren diskutierten die Studierenden anschließend neuste Trends der Tech-Branche. Zum Schluss waren sich alle einig: „Hier ist Innovation zuhause.“