07.09.2018 | Essen

Befragung zum Sport in der Stadt läuft

FOM lädt Essener zu Sportumfrage ein

Eine Stichprobe aus 5.000 zufällig ausgewählten Essener Bürgerinnen und Bürger hat in diesen Tag Post bekommen. In den Briefen werden sie gebeten, sich an einer Befragung der FOM Hochschule im Internet zu beteiligen, wie ihr eigenes Sportverhalten ist und wie sie einigen Essener Sportvereinen gegenüberstehen.  

„Über den angeschriebenen Personenkreis hinaus möchten wir gerne der gesamten Essener Bevölkerung die Möglichkeit geben, bei der Befragung mitzumachen“, so Prof. Dr. Christian Rüttgers von der FOM Hochschule, der zusammen mit Prof. Dr. Julia Naskrent das Projekt leitet. „Über eine formlose Nachricht mit dem Betreff „Teilnahme Sportumfrage“ an sportmonitor-essen@fom.de bekommt jeder Interessierte Zugang.“ 

Bis zum 24. September läuft die Abstimmung. Je mehr Menschen sich beteiligen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse. „Mit der Befragung möchten wir herausfinden, wie die Sportbedingungen in Essen eingeschätzt werden. Außerdem sollen die Vereine erfahren, wie die Bevölkerung sie wahrnimmt“, so Rüttgers. Schließlich seien auch die sozialen Wirkungen von Sport ein Thema der Studie. „Als Ergebnis möchten wir der Stadt und den Sportvereinen Informationen zur zielgruppengerechten Ansprache von Sportlern sowie Sponsoren geben und so dazu beitragen, dass das Sportangebot in der Stadt aufrechterhalten und eventuell verbessert werden kann“, fasst Rüttgers zusammen.

Die anonyme Sportumfrage führt die FOM in Zusammenarbeit mit der Stadt Essen und dem Essener Sportbund durch. Mitte November sollen die Ergebnisse vorgestellt werden. Alle Befragungsteilnehmer können sich am Ende der Internet-Befragung registrieren, um eine Einladung zu der Ergebnisvorstellung sowie die Studie selbst zu erhalten.

Den Sport in Essen im Fokus: Prof. Dr. Christian Rüttgers und Prof. Dr. Julia Naskrent (Foto: FOM)