• FOM
  • 2018
  • Oktober
  • Erster Start-up-Tag für Studierende in Berlin
04.10.2018 | Berlin

VPH lädt ein

Erster Start-up-Tag für Studierende in Berlin

Gründen neben dem Studium: Der Verband der privaten Hochschulen (VPH) lädt für den 15. November zum ersten Start-up-Tag nach Berlin ein. Auch FOM Studierende können teilnehmen und sich in Workshops und Vorträgen zu den Themen Blockchain und Start-ups informieren. Die Veranstaltung findet künftig zweimal pro Jahr statt und richtet sich an gründungsinteressierte Studierende.

(Foto: Thinkstock)

Wie tickt die Berliner Start-up-Szene? Welche Anwendungsfelder bietet die Blockchain-Technologie? Und was verbirgt sich hinter dem Begriff „Sharing Economy“? Diese und weitere Fragen werden während der eintägigen Veranstaltung im Digital Hub „Spielfeld“ in der Berliner Innenstadt diskutiert. Im Fokus steht das Thema Blockchain: Die Mitbegründer des Technologie-Unternehmens „N3XTCODER“ werden näher auf das Konzept der „digitalen Blöcken“ eingehen. Sie erläutern, wie Blockchain genutzt werden kann, um innovative Lösungen im Gesundheitswesen einzuführen und geben dazu Best-Practice Beispiele. Die Teilnehmenden werden mehr über die Logik von Smart Contracts erfahren und entwickeln eigene Blockchain-basierte Modelle.

FOM Kanzler und VPH-Vorstandsmitglied Dr. Harald Beschorner wird den Start-up-Tag um 10 Uhr eröffnen. Neben Gründern werden auch Experten der FOM unterschiedliche Fachthemen beisteuern: Prof. Dr. Holger Wassermann befasst sich in seinem Vortrag mit Chancen und Herausforderungen der Start-up-Szene. Prof. Dr. Markus Büch geht unter anderem auf Anwendungsfelder der Sharing Economy ein.

Die Teilnahme findet von 10 bis 18 Uhr statt und ist kostenfrei. Um Anmeldung wird hier gebeten.

Und lesen Sie hier, wie der Düsseldorfer FOM Student Peter Koppe mit seinem Start-up kürzlich ein Weiterbildungsangebot für Medienmacher gründete.