• FOM
  • 2018
  • November
  • Siegener FOM Studentin zwischen Studium, Familie und Karriere
26.11.2018 | Siegen

„Ich arbeite jeden Tag an einem besseren Ich“

Siegener FOM Studentin zwischen Studium, Familie und Karriere

„Pinar, das kannst du besser als die Anderen!“ Mit diesem Gedanken startete Pinar Gürsoy Sinanoglu ihr eigenes Business. Inzwischen ist sie Geschäftsführerin des Start-Ups „Beyond Flowerbox“ und hat große Ziele. Die Gründerin studiert im Bachelor-Studiengang Business Administration an der FOM Hochschule in Siegen. Im Interview erzählt sie, wie sich mit der Selbstständigkeit ein Traum für sie erfüllt hat und wie das Studium an der FOM ihr dabei hilft, die täglichen Herausforderungen zu meistern.

FOM Studentin Pinar Gürsoy Sinanoglu schafft den Spagat zwischen Studium, Familie und Karriere (Foto: FOM)
FOM Studentin Pinar Gürsoy Sinanoglu schafft den Spagat zwischen Studium, Familie und Karriere (Foto: FOM)

Wieso haben Sie sich für ein berufsbegleitendes Studium entschieden?
Nach meiner Ausbildung zur Industriekauffrau und Fremdsprachenkorrespondentin habe ich mir gesagt: Ich will Karriere machen. So fiel die Entscheidung für ein Studium. Die Selbstständigkeit war schon immer ein lang gehegter Traum von mir und auch das hat mich darin bestärkt, berufsbegleitend an der FOM zu studieren. Besonders wichtig ist mir, die Praxis mit der Theorie verbinden zu können. Ich wollte mein fachliches Know-how vertiefen und das Studienmodell der FOM macht es möglich, den Spagat zwischen Arbeit, Studium und Familie zu schaffen.

Wie genau gelingt dieser Spagat denn nun?
Ich studiere derzeit im Wochenendmodell. Das bedeutet, dass ich freitagabends und samstags bis nachmittags in den Vorlesungen sitze. Abends und an den Wochenenden lerne ich und schreibe meine Hausarbeiten. Das Studium erfordert harte Arbeit und Disziplin. Ganz wichtig ist deshalb ein gutes Zeitmanagement. Aber es funktioniert, und das sage ich als Mutter eines vierjährigen Sohnes.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Studium besonders gut?
Einerseits der Praxisbezug und der Tiefgang in den einzelnen Fächern. Ich kann Schwerpunkte setzen, die für meinen beruflichen Werdegang und vor allem für meine Selbstständigkeit sehr wichtig sind. Zum Beispiel im Vertriebsmanagement oder im Marketing. Jeden Tag lerne ich Neues und dieses umfassende Know-how hilft mir dabei, die täglichen geschäftlichen Herausforderungen zu meistern. Vor allem begeistert mich aber auch das unglaubliche Engagement unserer Dozenten, die die Inhalte so spannend vermitteln, dass ich nicht in den Vorlesungen sitze und auf die Uhr schaue.

Letztendlich habe ich durch das Studium an der FOM den Mut gefunden, meinen Job zu kündigen und in die Selbstständigkeit zu gehen. Ich bin kein Typ, der unbedacht an so eine Sache herangeht.

"Letztendlich habe ich durch das Studium an der FOM den Mut gefunden, meinen Job zu kündigen und in die Selbstständigkeit zu gehen", sagt Pinar (Foto: FOM).

Wie kam die Idee zum eigenen Business?
Ich selbst liebe Blumen und habe mir vor zwei Jahren eine Flowerbox bestellt. Von dem, was ich erhalten habe, war ich dann aber sehr enttäuscht. Da habe mir gedacht: Pinar, das kannst du besser.

Weil ich sowieso schon immer eine kreative Ader hatte, habe ich angefangen zu recherchieren und mich immer mehr in die Idee verliebt, eine eigene Marke aufzubauen. Seit Mai 2018 bin ich mit dem Produkt auf dem Markt. Inzwischen sind wir elf Mitarbeiter und in acht Städten vertreten. Beyond Flowerbox ist für mich wie das kleine, eigene Baby, das ich wachsen sehe. Damit hat sich ein Traum erfüllt.

Was sind „Beyond Flowerboxen?“
Das sind Hutschachteln, die mit konservierten Rosen zu einem außergewöhnlichen Arrangement zusammengesteckt werden. Die Rosen wachsen auf Plantagen in Ecuador. Wenn sie ihre schönste Blüte erreicht haben, werden sie mit einer patentierten Pigmentlösung konserviert.  Deswegen sind die Rosen drei Jahre ohne Wasser und Pflege haltbar. Wir stellen die Flowerboxen her und vertreiben sie. Wichtig sind uns dabei vor allem tolle Designs und innovative Produkte für den Heimbereich.

Welche Eigenschaften braucht man, um sein Business erfolgreich zu führen?
Willensstärke, Leidenschaft, Überzeugungskraft und Durchhaltevermögen, gerade auch als Frau. Natürlich gibt es jeden Tag Herausforderungen, denen ich mich stellen muss. Seien es innere Hürden, Ängste oder Hemmungen. Jeden Tag gehe ich Risiken ein. Dann heißt es, Zähne zusammenbeißen und weitermachen. Man muss sich immer wieder aufs Neue motivieren. Ich arbeite jeden Tag an einer besseren Pinar.

Welche Ziele haben Sie sich gesetzt?
Bisher läuft der Verkauf unserer Flowerboxen über den Online-Shop und die Geschäfte unserer Partner. Aktuell wurden wir bei einer der größten Supermarktketten Deutschlands als Lieferant gelistet und sind ab Dezember deutschlandweit in den Märkten zu finden. Wir wachsen exponentiell und das in sehr kurzer Zeit. Für 2019 ist deshalb die Eröffnung eines eigenen Stores geplant. Ich freue mich sehr darauf, denn gerade der persönliche Kontakt zu den Kunden ist mir wichtig. Zu Weihnachten erscheint zudem nun unsere neue „Christmas Limited Edition“. Sowas gibt es in der Branche bisher noch nicht. Damit revolutionieren wir sozusagen die Flowerboxen. Das große Ziel ist, dass in zehn Jahren jeder „Beyond Flowerbox“ kennt.