• FOM
  • 2018
  • November
  • Große Sportumfrage der Essener FOM: Tipps für Vereine zu Sponsoring, Image und Information
13.11.2018 | Essen

Große Sportumfrage der Essener FOM Hochschule

Tipps für Vereine zu Sponsoring, Image und Information

Sportmonitor 2018 FOM Hochschule Essen
Wie kann der Essener Sport verbessert werden? Die Expertenrunde diskutierte an der FOM Hochschule (Foto: FOM/Schulte)

Eigentlich sieht es ganz gut aus mit dem Sport in Essen. Durchschnittlich dreimal die Woche ist der Essener aktiv, nicht jedes Mal mit schweißtreibendem Training auf dem Sportplatz, aber immerhin mit Radfahren, Spazieren oder anderen körperlichen Ertüchtigungen. Mit dem Sportangebot in der Stadt sind die Essener zufrieden, bei den Informationen über dieses umfangreiche Angebot hakt es allerdings. Hier wünschen sich die Bürger deutlich mehr Infos und Berichte - die jungen Aktiven besonders auch über Social Media. Und ja, beim Thema Geld und Unterstützung könnte es natürlich auch besser sein, Sponsoren werden allenthalben händeringend gesucht.

Sportmonitor 2018 FOM Hochschule Essen OB Kufen
Der Essener OB Thomas Kufen sprach das Grußwort

So lautet das Fazit der großen Sportumfrage der Essener FOM Hochschule, deren Ergebnisse jetzt den Vertretern zahlreicher Essener Sportvereine offiziell vorgestellt wurden. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Kufen, der mit einem Grußwort die Veranstaltung einleitete, lauschten die Funktionäre der Amateurvereine den Ausführungen der Professoren. Aber, und darauf legten die Macher der Studie, Prof. Julia Naskrent und Prof. Christian Rüttgers, großen Wert, die Ergebnisse sollten nicht einfach nur nackt präsentiert werden. Die Wissenschaftler gaben auf Basis der Ergebnisse auch Tipps und Ratschläge, wie der ein oder andere Punkt in Sachen Essener Sport noch verbessert werden könnte. Und dazu hatte die Hochschule, deren Rektor Prof. Burghard Hermeier die Gäste begrüßte, auch zahlreiche Experten zur Podiumsdiskussion geladen: Wolfgang Rohrberg, Geschäftsführer des Essener Sportbund e. V, Richard Röhrhoff, Geschäftsführer der EMG Essen Marketing GmbH, Simone Raskob, Sportdezernentin der Stadt Essen sowie den Geschäftsführer des MSV Duisburg, Peter Mohnhaupt, der bekanntlich in Essen wohnt.

FOM Hochschule Essen Sportmonitor 2018 Prof. Rüttgers
Die Macher der Studie: Prof. Julia Naskrent und Prof. Christian Rüttgers (hier rechts im Bild)

Bereits im September hatte die FOM in Kooperation mit der Stadt Essen und dem Essener Sportbund zufällig ausgewählte Essener Bürgerinnen und Bürger angeschrieben und nach dem Sportverhalten und der Einstellung zu einigen Essener Sportvereinen befragt. Ein besonderes Augenmerk legte die FOM als Initiatorin der Sportumfrage auf den Vereinssport. Bestandteil der Auswertungen waren daher auch soziale Wirkungen der Mitgliedschaft in Vereinen, z. B. der Toleranz gegenüber gesellschaftlichen Minderheiten. Dabei stellte sich zum Beispiel heraus, dass Essener, die in einem Sportverein aktiv sind oder waren, wesentlich toleranter mit ausländischen Mitbürgern umgehen, als jene, die nicht in einem Sportverein Mitglied sind.

FOM Hochschule Essen Sportmonitor Rektor Hermeier
Rektor Prof. Burghard Hermeier: Für 2019 plant die FOM Hochschule eine detaillierte Fan-Befragung

Schließlich ging es in der Untersuchung aber auch um den Amateur-Vereins-Sport als Wirtschaftsfaktor. Die Veranstaltung sollte dazu beitragen, den Sport und das Sportsponsoring in Essen noch attraktiver zu machen. Und dazu benötigt man eine Basis, die die Studie lieferte. So wurden Image und Bekanntheitsgrad von Essener Sportvereinen gemessen, Motive für Sponsoring ermittelt und die optimale Passung zwischen Verein und Sponsor erläutert. Es ging um die richtige und zielführende Ansprache von potentiellen Sponsoren, vom Unternehmer bis zum Bäckermeister um die Ecke. Zur erfolgreichen Akquise gaben Richard Röhrhoff und Peter Mohnhaupt in der Diskussion wertvolle Tipps, Simone Raskob sprach die bevorstehenden Investitionen in Sportanlagen, Schwimmbäder und Sporthallen der Stadt Essen an und Wolfgang Rohrberg fasste die Bemühungen und Nöte der zahllosen kleineren Vereine „auch abseits des Fußballs“ zusammen. Und er betonte, dass der Sport und die Sportvereine eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe hätten, die nicht zu unterschätzen sei.

Die genauen Ergebnisse mit detaillierten Daten zu Bekanntheit und zugesprochenen Eigenschaften bzw. Sponsoring-Passungen für den jeweiligen Verein erhalten die Amateurvereine zur weiteren Auswertung direkt von der Hochschule. Außerdem ist für 2019 geplant, eine detaillierte Fan-Befragung der bei der Veranstaltung vertretenen Essener Sportvereine seitens der FOM Hochschule zu unterstützen.