07.11.2018 | Essen

Studierende zu Gast im Universitätsklinikum

Der digitale Change im Krankenhaus

Wie werden Krankenhäuser smart? Mit dieser Frage befassten sich FOM Studierende des Bachelor-Studiengangs „Gesundheit- und Sozialmanagement“ beim Besuch des Universitätsklinikums in Essen. Die Digital Change Managerin des Krankenhauses Dr. Anke Diehl diskutierte mit den Studierenden das Thema Smart Hospital und stellte auch konkrete Projekte vor. 

Dr. Anke Diehl (Foto: privat)

Dr. Anke Diehl arbeitete unter anderem als Ärztin in der Radiologie der Universitätsmedizin und setzt aktuell die Digitalisierungsstrategie des Essener Konzerns um. „Am Beispiel von Dr. Anke Diehl zeigt sich, dass es spannende neue Berufsbilder im Gesundheitswesen gibt“, so FOM Dekan und Institutionsdirektor Prof. Dr. David Matusiewicz, der die Studierenden beim Besuch in der Klinik begleitete. „Die Universitätsmedizin hat Leuchtturmprojekte wie ein Zentrum für Patienten-Erleben, an dem eruiert wird, wie Patienten im Klinikumfeld zurechtkommen und welche analogen und digitalen Orientierungshilfen sinnvoll sind. Das Thema Smart Hospital zeigt, dass das Zeitalter der digitalen Transformation im Gesundheitswesen in der Universitätsmedizin Essen längst begonnen hat.“

Dr. Anke Diehl absolvierte nach ihrem Medizinstudium selbst ein berufsbegleitendes Management-Studium und profitiert noch heute davon: „Ich habe mein berufsbegleitendes Studium nie bereut, es hat mir eine andere Sichtweise auf die Medizin gegeben und hilft mir auch heute im Berufsalltag.“ Die Universitätsmedizin Essen gehört mit 27 Kliniken und 24 Instituten zu den größten Kliniken in Nordrhein-Westfalen.