• FOM
  • 2018
  • November
  • Big Data im Fokus an der FOM Hochschule in Berlin
16.11.2018 | Berlin

Big Data im Fokus der FOM Hochschule in Berlin

„Die Daten sind der Schlüssel“

„Carwatch“, „Machine Learning“ und kryptographische Verfahren: Begrifflichkeiten, die vielleicht nicht jedem unbedingt geläufig sind. Bei der Veranstaltung „Big Data – Die Herrschaft der Daten“ an der FOM Hochschule in Berlin hatte sich deren Nutzungsintensität bei den rund 80 Teilnehmern kurzfristig deutlich erhöht. Dabei ging es nicht nur um große Datenmengen und Methoden der Datenverarbeitung sondern auch ganz praktisch um die Frage: Was bedeutet „Big Data“ für Unternehmen?

Dr. Lars Langenberg erläuterte Anforderungen an erfolgreiche Big-Data-Lösungen (Foto: FOM)

Zum Auftakt wurde „Carwatch“ vorgestellt – eine Plattform für Automobil-Schadensinformationen, die der Früherkennung und Vermeidung von Risiken und Schadensfällen dient. Dr. Lars Langenberg von der Pumacy Technologies AG berichtete dazu aus der Praxis und erklärte, welche Voraussetzungen für erfolgreiche Big-Data-Lösungen gegeben sein müssten: „Die Datenqualität bestimmt die Ergebnisqualität – die Daten sind der Schlüssel“.

Dozent Philipp Koch vom Hochschulzentrum Berlin (Foto: FOM)

Es folgte ein Vortrag von Philipp Koch, Dozent am Studienzentrum Berlin und Partner und Data Scientist bei der Firma Limebit. Hier im Vordergrund: „Machine Learning“ und wie diese „künstliche“ Generierung von Wissen aus Erfahrung zu einem alltäglichen Tool werden kann. Außerdem stellte er das Geschäftsmodell AiHub vor, ein offenes Forschungsprojekt mit dem Ziel, Lösungen für ein besseres „Machine Learning“ Management zu finden.

Alexander Firyn informierte über den Einsatz künstlicher Intelligenz (Foto: FOM)

In weiteren Vorträgen ging es unter anderem um den Einsatz von Künstlicher Intelligenz. Alexander Firyn von der Empolis Information Management GmbH betonte, dass die Kombination aus Software und menschlicher Expertise gefragt sei. „Problemkind der „Künstlichen Intelligenz“ ist, Texte zu verstehen.“ 

Prof. Markus D. Ebner vom Institut für IT-Management und Digitalisierung (Foto: FOM)

Prof. Markus D. Ebner vom Institut für IT-Management und Digitalisierung (ifid) an der FOM Hochschule gab Einblicke in die aktuelle Forschung zu neuen kryptographischen Verfahren – also Prozesse zur Verschlüsselung von Informationen. Des Weiteren stellte der Professor asymmetrische Verfahren vor, welche voraussichtlich erst mit Entwicklung des Quantencomputers zu entschlüsseln sind. 

Im Anschluss an die Vorträge gab es die Möglichkeit zum Networking und fachlichen Austausch.

Die FOM Hochschule reagiert mit ihrem Studienangebot auf die Bedarfe der Wirtschaft und bietet in Berlin ab dem Sommersemester 2019 erstmalig den Bachelor Management & Digitalisierung sowie den Master-Studiengang Big Data & Business Analytics an.