• FOM
  • 2018
  • Mai
  • Eine Generation auf Sinnsuche
08.05.2018 | Augsburg

Wie junge Menschen den Arbeitsmarkt verändern

Eine Generation auf Sinnsuche

Prof. Dr. Nicolai Scherle
Experte für die Generation Z: Prof. Dr. habil. Nicolai Scherle lehrt an der FOM in Augsburg und München (Foto: FOM)

Digital, international und mobil: Die „Generation Z“ ist mit Smartphone und Internet groß geworden. Prof. Dr. habil. Nicolai Scherle, Dozent für Intercultural Management und Diversity an der FOM Hochschule in Augsburg und München beschäftigt sich intensiv mit diesem Thema. Auf einer Veranstaltung im Technologiezentrum Augsburg erläuterte er, wie die zwischen 1995 und 2010 Geborenen den Arbeitsmarkt verändern werden.

Welche Entwicklungen, Ziele und Visionen machen sie aus? „Mit der Generation Z folgt eine selbstbewusste, kritisch reflektierende neue Generation an Arbeitnehmern, die privat wie beruflich auf der Sinnsuche ist“, beschreibt der Dozent. „Arbeit ist für sie mehr als bloßes Geldverdienen.“ Es treten Azubis in die Betriebe, die ihr ganzes Leben lang mit Computern, Internet und Smartphones umgegangen sind. Als „Digital Natives“ legen diese Jugendlichen nicht nur Wert auf eine ausgeglichene Work-Life-Balance, sondern auch auf eine hohe Flexibilität im Arbeitsleben.

„Die Generation Z ist digital, international und mobil. Sie strebt nach einer gesunden Mischung aus Arbeit und Privatleben“, weiß Scherle. Den Grund dafür sieht der Professor in der zunehmenden Globalisierung und Digitalisierung: „Jede Generation hat ihre Charakteristika. Junge Menschen sollten angesichts des rasanten gesellschaftlichen und beruflichen Wandels heute offen sein, reflektiert, kosmopolitisch, empathisch, selbstbewusst und neugierig auf Neues.“