• FOM
  • 2018
  • März
  • FOM Hochschulzentrum Hamburg begrüßt Master-Neulinge
08.03.2018 | Hamburg

FOM Hochschulzentrum Hamburg begrüßt Master-Neulinge

Mehr Wissen – mehr Chancen für Erfolg im Beruf

Für 75 Hamburgerinnen und Hamburger markiert der Beginn des Sommersemesters 2018 einen neuen Lebensabschnitt: Sie studieren jetzt berufsbegleitend in einem der Masterprogramme der FOM in Eimsbüttel. Einige Tage vor der ersten Vorlesung hieß die Hochschule sie alle auf dem Campus an der Schäferkampsallee willkommen.

Bei der Semestereröffnung stellte sich das Team des Hamburger Hochschulzentrums den neuen Studierenden vor, darunter Nora Srugis, FOM Geschäftsleiterin in Hamburg, Prof. Ralf Keim, Wissenschaftliche Gesamtstudienleitung, sowie Studienberater und Dozenten. Respekt für die Entscheidung, neben dem Job zu studieren, sprach den Erstsemestern Prof. Dr. Thomas Pfahler aus. „Sie jonglieren jetzt gewissermaßen mit drei Bällen: mit Studium, Beruf und Privatleben. Dabei in der Balance zu bleiben, erfordert Geschicklichkeit, Training und Motivation“, sagte der wissenschaftliche Studienleiter der Master-Studiengänge.

Lust auf den inhaltlichen Einstieg in die neuen Themen machte anschließend Gastredner Alois Krtil. Der Direktor und Technologieberater der Innovations Kontakt Stelle IKS Hamburg lenkte den Blick auf die Frage, welche Anforderungen an die Unternehmenskultur und Innovationsfähigkeit etablierter Unternehmen die Digitalisierung und "Disruptive Technologien" stellen. Die jetzigen, hochdynamischen Zeiten erforderten eine größere Agilität als früher und die Bereitschaft, schneller und flexibler auf Umbrüche zu reagieren, so der Diplom-Wirtschaftsingenieur.

Nach dem offiziellen Programm nutzten viele der neuen Studierenden bei einem Imbiss und Getränken die Chance, mit den künftigen Kommilitonen ins Gespräch zu kommen. Die „Neuen“ verteilen sich auf sechs verschiedene Studiengänge: Business Administration, Finance & Accounting, Human Resource Management, Marketing & Communication, Sales Management sowie Wirtschaftspsychologie.