• FOM
  • 2018
  • Juni
  • Unconscious Bias und Diversity Management – Vom bewussten Umgang mit unbewussten Vorurteilen
07.06.2018 | Bochum

FOM Reihe macht Station in Bochum / 21. Juni

Unconscious Bias und Diversity Management – Vom bewussten Umgang mit unbewussten Vorurteilen

Vier Abende hat die FOM Hochschule in diesem Frühsommer reserviert, um Vertreter von Unternehmen, Studierende und Wirtschaftsinteressierte rund um das Thema Diversity zu informieren und mit Experten aus Wissenschaft und Praxis ins Gespräch kommen zu lassen. „Unconscious Bias und Diversity Management – Vom bewussten Umgang mit unbewussten Vorurteilen“ ist das Thema der letzten Veranstaltung der Reihe am 21. Juni an der FOM in Bochum. Der Eintritt ist frei. 

Diversity und Inclusion müssten aktive Wertschätzung erfahren, betont der Ölkonzern BP und wird in der Veranstaltung seine Sichtweise präsentieren. „Unbewusste Vorurteile gibt es und darüber sollte sich jeder bewusst sein“, so Karin Indrist, HR Director Austria, Germany, Switzerland bei BP. „Wenn wir sie benennen und uns dessen bewusst sind, können wir Maßnahmen entwickeln, die zu überlegterem Denken und Handeln führen.“

Prof. Dr. habil. Sandra Sülzenbrück, FOM Dozentin für Wirtschaft & Psychologie, stellt anschließend allgemein- und sozialpsychologische Ursachen der unbewussten Vorurteile vor. „Ich möchte aufzeigen, dass Vorurteile erst einmal Begleiterscheinungen unseres "normalen" Wahrnehmungsprozesses sind, die uns helfen, uns in dieser hochkomplexen Welt zu orientieren.“ Vorurteile seien daher absolut "menschlich", leider aber auch oft der erste Schritt zu negativen Auswirkungen auf denjenigen, dem wir mit diesem Vorurteil gegenübertreten.

Nach den Vorträgen ist Gelegenheit, mit den Referenten zu diskutieren und Meinungen auszutauschen.

KOMPAKT

Unconscious Bias und Diversity Management – Vom bewussten Umgang mit unbewussten Vorurteilen

21. Juni, 18 Uhr, FOM Hochschulzentrum Bochum, Universitätsstr. 142, 44799 Bochum

Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Infos und Anmeldung bei Sabine Krämer unter 0234/9 76 67 15 oder sabine.kraemer@fom.de.