• FOM
  • 2018
  • Juni
  • Gesundheit weiter gedacht: Prävention ohne Risiken und Nebenwirkungen
15.06.2018 | München

Gesundheit weiter gedacht

Prävention ohne Risiken und Nebenwirkungen

Foto: Thinkstock

Krankheiten vermeiden, bevor sie entstehen: Prävention und Gesundheitsförderung haben in Wirtschaft und Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Das Präventionsgesetz fördert die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure. Auf diese Weise soll das Bewusstsein für die eigene Gesundheit schon in Kitas und Schulen, aber auch in Betrieben und Pflegeeinrichtungen weiter wachsen. Vor welchen konkreten Herausforderungen Kommunen, Versicherungen und Krankenkassen stehen, wird am 20. Juni 2018 an der FOM Hochschule in München diskutiert.

Gemeinsam mit der BARMER lädt die FOM zur Veranstaltung „Gesundheit weitergedacht: Prävention ohne Risiken und Nebenwirkungen?!“ ein. Ausgewiesene Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Sport werden aktuelle Entwicklungen, Aufgaben und Möglichkeiten von sinnvoller und nachhaltiger Prävention aufzeigen.

Der Ablauf im Überblick:

09.30 Uhr: Eintreffen der Gäste

10.00 Uhr: Begrüßung

10.05 Uhr: „Möglichkeiten und Grenzen der Prävention für die GKV“, Dr. Claudia Wöhler, Landesgeschäftsführerin BARMER Landesvertretung Bayern

10.25 Uhr: „Die Rolle von Prävention in Lebenswelten des 21. Jahrhunderts“, Prof. Dr. habil. Manfred Cassens, Direktor ifgs Institut für Gesundheit & Soziales der FOM

10.45 Uhr: „Der bayerische Präventionsplan – wo stehen wir?“, Dr. Gabriele Hart, Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

11.05 Uhr: „Wer nicht kämpft, hat schon verloren – glaube an dich!“ Alexander Leipold, Weltmeister und Olympiasieger im Freistilringen

11.30 Uhr: Podiumsdiskussion

12.30 Uhr: Get-together mit gesundem Imbiss

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.