• FOM
  • 2018
  • Juli
  • Wie realistisch ist das bedingungslose Grundeinkommen?
04.07.2018 | Aachen

FOM bei Diskussion im Rathaus

Wie realistisch ist das bedingungslose Grundeinkommen?

Wie realistisch ist der Wunsch nach dem „Taschengeld vom Staat“ wirklich? Über das bedingungslose Grundeinkommen diskutierte der BWL-Experte und FOM Dozent Prof. Dr. Malcolm Schauf jetzt im Aachener Rathaus mit Fachleuten mehrerer Aachener Hochschulen. Immerhin mehr als jeder zweite Deutsche befürwortet die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens, das ergab eine Umfrage vom Marktforschungsinstitut „Splendid Research“ im Jahr 2017.

Zahlreiche Gäste im Aachener Rathaus (Foto: RWTH Aachen/ A. Schmitter)

Neben Prof. Dr. Malcolm Schauf nahmen Referenten der Rheinisch-Westfälisch Technischen Hochschule Aachen, der Fachhochschule Aachen und von der Katholischen Hochschule Aachen an der Diskussion teil. Das Thema des bedingungslosen Grundeinkommens beleuchteten sie aus politischer, soziologischer, volkswirtschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Perspektive: „Wenn Sie mich als Ökonom fragen, ob das bedingungslose Grundeinkommen möglich ist, antworte ich Ihnen: Rechnen Sie es mir vor“, so Prof. Dr. Malcolm Schauf zur Finanzierbarkeit. Der Ökonom von der Fachhochschule Aachen stimmte ihm in der Forderung zu, die Finanzierbarkeit müsse nachweisbar sein.

Die Referenten um Prof. Dr. Malcolm Schauf (links) (Foto: RWTH Aachen/ A. Schmitter)

Im Laufe des Gesprächs kamen die vier Referenten auch auf Alternativen zum bedingungslosen Grundeinkommen zu sprechen: Die Steuerliche Entlastung von Gering- und Mittelverdienern wurde dabei ebenso zur Diskussion gestellt wie die Stärkung des Zusammenhalts innerhalb der Gesellschaft. Auch das Publikum beteiligte sich lebhaft an der Debatte. Vom strikten Gegner bis hin zum leidenschaftlichen Anhänger des bedingungslosen Grundeinkommens waren alle Meinungsgruppen vertreten.