• FOM
  • 2018
  • Juli
  • Neue Berufsfelder im Gesundheits- und Sozialwesen
24.07.2018 | Augsburg

Großes Interesse beim Bachelor-Infotag

Neue Berufsfelder im Gesundheits- und Sozialwesen

Prof. Dr. Gerald Mann, wissenschaftlicher Studienleiter der FOM in Augsburg
Prof. Dr. Gerald Mann, wissenschaftlicher Studienleiter in Augsburg, stellte das Konzept der FOM vor (Foto: FOM)

Vor dem Hintergrund der umfassenden Änderungen im Gesundheits- und Sozialwesen brauchen Wirtschaft und Gesellschaft zunehmend akademisch ausgebildete Fachkräfte. Die Berufsfelder in dieser Branche ließen sich schon heute nicht mehr auf den ambulanten und stationären Sektor begrenzen, sagte FOM Dozentin Angelika Feldmann beim Info-Tag für Bachelor-Studiengänge an der FOM in Augsburg. Studieninteressierte hatten an diesem Tag die Möglichkeit, sich über Ablauf und Inhalte der berufs- und ausbildungsbegleitenden Studiengänge der FOM zu informieren und mit Studienberatern ins Gespräch zu kommen.

Augsburgs wissenschaftlicher Studienleiter Prof. Dr. Gerald Mann stellte zunächst mit dem Team der Studienberatung das Konzept der Hochschule für Berufstätige vor. Bei Probevorlesungen konnten sich die Gäste anschließend ein eigenes Bild der FOM Lehrveranstaltungen machen.

Als Dozentin für Gesundheits- und Sozialmanagement hob Angelika Feldmann hervor, dass diese Branche ein Wachstumsmarkt mit neuen beruflichen Herausforderungen sei. „Die Gesundheits- und Sozialversorgung in Deutschland wird künftig wesentlich arbeitsteiliger und kooperativer organisiert sein.“ Berufsbilder würden erweitert, beispielsweise um die Bereiche Biotechnologie, altersgerechte Architektur, Gerontotechnik und Digitalisierung, so die Dozentin weiter. Zunehmend gefragt seien akademische Kompetenzen wie vernetztes Denken und Handeln, Struktur- und Prozessorientierung sowie Kreativität.

Auch Prof. Dr. Matthias Hudecek, Dozent für Wirtschaftspsychologie, Sebastian Frei, Dozent für Wirtschaft und Management, sowie Mert Ates, Dozent für Mathematik und Quantitative Methoden, gaben spannende Einblicke in ihre Lehrgebiete. „Wir freuen uns sehr über das wachsende Interesse an unseren berufsbegleitenden Studiengängen“, so Studienberaterin Lisa Schnürer. Vor allem die Nachfrage nach Studiengängen im Hochschulbereich Gesundheit & Soziales steige weiter an.