06.12.2018 | Münster

9. Westfälisches Health Management Forum

Präventionsmanagement im Gesundheitsnetzwerk

Bereits zum 9. Mal veranstaltete die FOM das
Bereits zum 9. Mal veranstaltete die FOM das "Westfälische Health Management Forum" (Foto: FOM)

Rund 40 Teilnehmende informierten sich im Rahmen des 9. Westfälischen Health Management Forums in Münster über Entwicklungen und Trends rund um das Thema Präventionsmanagement in der Gesundheitswirtschaft. Experten aus der Branche stellten konkrete Strategien vor, z.B. wie der Einsatz von Antibiotika und die Verbreitung von Erregern reduziert sowie die Krankenhaushygiene optimiert werden könne.

Prof. Dr. Christoph Winter MPH
, FOM Professor für Management im Gesundheits- und Sozialwesen, begrüßte die Gäste – darunter Fachpersonal und Führungskräfte aus der Gesundheits- und Sozialbranche sowie FOM Studierende.

Beim Get-together hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, bei einem Imbiss zu diskutieren und sich untereinander und mit den Experten auszutauschen (Foto: FOM)
Beim Get-together hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, bei einem Imbiss zu diskutieren und sich untereinander auszutauschen (Foto: FOM)

Prof. Dr. med. Klaus-Dieter Zastrow, Direktor des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin, Vivantes Kliniken Berlin, Präsident des Berufsverbandes deutscher Hygieniker sowie Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene, zog Bilanz zu den Krankenhausinfektionen in Deutschland – eine aus seiner Sicht kritische Bestandsaufnahme, die mit jährlich bis zu 30.000 Infektionstoten zu beziffern sei. Als Maßnahme zur Vermeidung behandlungsbezogener Infektionen präsentierte er einen 10-Punkte-Plan. Anschließend präsentierte Dr. rer. pol. Dirk Janssen, Vorstand BKK Landesverband Nordwest/Hamburg, Zahlen, Daten und Fakten zum Thema Antibiotikaresistenzen aus dem aktuellen BKK-Report. Dr. med. Helmut Adler, Krankenhaushygieniker (curr.) und Facharzt für Chirurgie und Notfallmedizin, REGIOMED Klinikum Coburg, berichtete über die Kosten-Nutzen-Relation des aktuellen Hygienesicherungsprojekts der REGIOMED Kliniken. Das neue Förderprogramm, die „Health-i-care-Initiative“, welches sich länderübergreifende Prävention von Infektionen zum Ziel gesetzt hat, stellte Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff vom Centrum für Krankenhaus-Management (Uni Münster) vor. Warum und wie ein erfolgreiches Management multiresistenter Erreger im regionalen Netzwerk der Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen erfolgen kann, thematisierte Prof. Dr. med. Karsten Becker vom Institut für Medizinische Mikrobiologie der Westfälischen Wilhelms-Universität / Universitätsklinikum Münster.

„Ich freue mich, dass wir unseren interdisziplinären Nachwuchs im Gesundheitsmanagement für dieses schwierige Thema begeistern konnten. Dies ist gewiss auf die vielseitigen und qualifizierten Referenten zurückzuführen, die wir wieder einmal für unser 9. Westfälisches Health Management Forum gewinnen konnten“, resümiert Prof. Dr. Christoph Winter.