• FOM
  • 2018
  • April
  • Zwischen Qualifikation und Bauchgefühl: Von idealen Personalentscheidungen
23.04.2018 | Stuttgart

Zwischen Qualifikation und Bauchgefühl

Von idealen Personalentscheidungen Wie

Wie wird über die Besetzung einer Position im Unternehmen entschieden? Nicht nur in Führungspositionen oder im Aufsichtsrat gilt, dass Qualifikationen für die einzelnen Stellen nachgewiesen werden müssen. In der Praxis entscheidet allerdings auch oft das Bauchgefühl mit. In einer gemeinsamen Veranstaltung der FOM Hochschule in Stuttgart, der Financial Experts Association e. V. und der FidAR-Regionalgruppe Südwest wurde genau das diskutiert.

In seinem Eingangsvortrag erläuterte Prof. Dr. Wolfgang Waldmann, Professor für Wirtschaftspsychologie der FOM Hochschule, das Thema Entscheidungen aus wissenschaftlicher Perspektive. Er zeigte, dass obwohl objektive Tests der psychologischen Diagnostik bei Einstellungsentscheidungen helfen können, rational den besten Kandidaten für eine Position auszuwählen, dies längst nicht von allen Unternehmen praktiziert werde. Zudem nehme der Einsatz der Intelligenz- und sonstigen Leistungstests ab, je mehr Verantwortung mit einer Stelle verbunden ist. „Gerade da Führungskräfte großen Einfluss haben – guten wie schlechten – müssten gerade sie ihre Eignung für die in Frage stehende Position unter Beweis stellen“, schlussfolgert Waldmann. Ohne solche Tests seien wir jedoch vor allem auf unser Bauchgefühl angewiesen – die Entscheidung über die Einstellung eines Vorstandes oder Besetzung eines Aufsichtsrates erfordere jedoch rationale Mechanismen.

Das bestätigte auch der Anschlussvortrag von Rechtsanwältin Dr. Regine Hagen-Eck, Partnerin bei CMS Hasche Sigle: Sie erklärte, welche Ausschüsse in einem Aufsichtsrat unbedingt nötig sind, welche empfohlen werden und wie diese aus juristischer Sicht besetzt werden müssen. Für Aufsichtsratsmitglieder gilt das Eignungsprinzip – sie haben fachliche Qualifikation, Vertrauenswürdigkeit und Unabhängigkeit objektiv nachzuweisen, um für die betreffenden Ausschüsse in Frage zu kommen.

Einen praktischen Einblick in die Gremienbesetzung im Aufsichtsrat gab Patricia Geibel-Conrad, Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin zum Abschluss der Vortragsreihe. Sie sprach in ihrer Position als Mitglied des Aufsichtsrats und des Prüfungsausschusses der HOCHTIEF AG über ihre eigenen Erfahrungen bei der Gremienbesetzung und gab hilfreiche Tipps und Anregungen zum Diskussionsthema.