• FOM
  • 2018
  • April
  • Über rationale Entscheidungen bei der Besetzung von Aufsichtsräten
03.04.2018 | Stuttgart

Ist der Homo oeconomicus ein idealer Personaler?

Veranstaltung am 11. April: Über rationale Entscheidungen bei der Besetzung von Aufsichtsräten

FOM Hochschule Stuttgart Aufsichtsräte thinkstock

In den Wirtschaftswissenschaften gilt der Homo oeconomicus als Idealtyp eines Entscheiders, der als Nutzenmaximierer agiert und sich uneingeschränkt rational verhält. Aber wer handelt in der Realität als Homo oeconomicus wenn es um Personalentscheidungen geht? Und wie beeinflusst dieses Verhalten die Besetzung von Aufsichtsräten? Diese Fragen stehen bei der gemeinsamen Veranstaltung der FOM Hochschule in Stuttgart, der Financial Experts Association e. V. und der FidAR-Regionalgruppe Südwest am 11. April zur Diskussion.

In seinem Vortrag „Wie entscheiden wir aus psychologischer Sicht?“ erörtert Prof. Dr. Wolfgang Waldmann, Professor für Wirtschaftspsychologie der FOM Hochschule, das Thema aus wissenschaftlicher Perspektive. Er erläutert, durch welche Faktoren unsere Entscheidungen neben rational wirtschaftlichen Fakten beeinflusst werden.

Rechtsanwältin Dr. Regine Hagen-Eck, Partnerin bei CMS Hasche Sigle, stellt im Anschluss die rechtlichen Rahmenbedingungen vor und veranschaulicht, welche Ausschüsse ein Aufsichtsrat bilden kann oder muss.

Einblicke in die Praxis der Gremienbesetzung gibt Patricia Geibel-Conrad, Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin, die selbst Mitglied des Aufsichtsrats und des Prüfungsausschusses der HOCHTIEF AG ist.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen können unter der E-Mail-Adresse anmeldung.stuttgart@fom.de vorgenommen werden.