• FOM
  • 2018
  • April
  • FOM Studierende machen sich über Möglichkeiten der Telemedizin schlau
30.04.2018 | München

Vorlesung in die Klinik verlegt

FOM Studierende machen sich über Möglichkeiten der Telemedizin schlau

FOM Studierende zu Gast bei TEMPiS
Studierende der FOM in München beobachteten eine telemedizinische Untersuchung (Fotos: FOM)

Jeder Schlaganfall ist immer auch ein Kampf gegen die Zeit. Nach der Diagnose muss schnellstmöglich mithilfe radiologischer Aufnahmen geklärt werden, ob eine Hirnblutung oder ein Gefäßverschluss vorliegt. Dann gilt es, das Blutgerinnsel, das den Schlaganfall ausgelöst hat, durch verdünnende Medikamente aufzulösen. Wie diese Behandlung telemedizinisch unterstützt werden kann, lernten berufstätige Studierende des FOM Studiengangs „Gesundheits- und Sozialwesen“ im Klinikum München-Harlaching.

Vorlesung im Klinikgarten
Vorlesung im Klinikgarten

Im Rahmen des Moduls „Innovative Versorgungskonzepte“ besuchte Prof. Dr. Robert Dengler mit seinen Studierenden die Zentrale des Telemedizinischen Projekts zur integrierten Schlaganfallversorgung in Südostbayern (TEMPiS). Bei sonnigem Wetter erfuhren sie zunächst im Klinikgarten, wie die Arbeit bei TEMPiS grundsätzlich funktioniert. Im Krankenhaus hatten die Studierenden anschließend die Gelegenheit, an einer realen telemedizinischen Patientenversorgung teilzunehmen. Diese läuft per Videokonferenz: Der Patient liegt in einem anderen Krankenhaus und ist mit seinem behandelnden Arzt dem Experten des Münchner Klinikums zugeschaltet. Gemeinsam schauen sich die Mediziner die Aufnahmen der Computertomografie an und entscheiden über die nächsten Schritte. Der Arzt vor Ort verabreicht die Spritze zur Blutverdünnung und kümmert sich um die weitere Versorgung.

„Mir ist es wichtig, dass sich die Studierenden ein eigenes Bild von Aspekten der Teleradiologie und Telekonsultation machen können. Gemeinsam mit den Klinik-Experten haben wir auch über die Evaluation, Versorgungsforschung und Qualitätssicherung dieses Konzepts diskutiert“, so Professor Dengler. Studentin Sofia Eder zeigte sich begeistert: „Der praxisnahe Einblick in das TEMPiS-Projekt war absolut spannend! Was wir zuvor in der Theorie gelernt hatten, wurde durch diese Exkursion in die Praxis veranschaulicht und vertieft."