• FOM
  • 2017
  • November
  • Weihnachtsumfrage 2017 in Stuttgart: Schöne Bescherung für den stationären Handel
23.11.2017 | Stuttgart

Offline-Shopping und Beratung im Fachgeschäft liegen bei Stuttgartern im Trend

Schöne Bescherung für den stationären Handel

Der große Run auf Weihnachtsgeschenke beginnt in Stuttgart mit dem Monat Dezember. Dann werden in diesem Jahr vor allem Geschenkgutscheine, Kosmetikprodukte sowie Konzert- und Theater-Tickets in den Weihnachtseinkäufen der Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger zu finden sein. Dafür geben sie im Durchschnitt 459 Euro aus, Traditionalisten (63 bis 99 Jahre) investieren im Durchschnitt am meisten (rund 592 Euro). Auf die Frage, worüber sich Stuttgarter zum Fest am meisten freuen würden, gaben rund 58 Prozent der Frauen und 57 Prozent der Männer frei gestaltbare Zeit an - statt Geld und Geschenke. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Umfrage der FOM Hochschule mit 1.076 Stuttgarter Frauen und Männern.

Weihnachtsumfrage 2017 FOM Stuttgart
Freie Zeit - statt Geld und Geschenke: Stuttgarter wünschen sich zum Fest mehr frei gestaltbare Zeit (Foto: JackF/thinkstock 547162290)

Frauen kaufen früher, Männer „auf den letzten Drücker“

Rund 36 Prozent der Männer kaufen sogar erst in der letzten Woche vor dem Fest die Geschenke ein, rund 11 Prozent erst am Tag vor Heiligabend. Für rund 34 Prozent der Frauen beginnt die Jagd auf Weihnachtsgeschenke dagegen bereits in der ersten Dezemberhälfte.

Was und wie viel schenkt Stuttgart?

Absoluter Spitzenreiter auf der Beliebtheitsskala sind mit 51 Prozent Geschenkgutscheine, auf den weiteren Plätzen folgen mit 47 Prozent Kosmetikprodukte und Konzert- und Theaterkarten mit 44 Prozent.

Dabei greifen Männer nur etwas tiefer in die Tasche als Frauen: Rund 479 Euro geben sie für Weihnachtsgeschenke aus, Stuttgarterinnen rund 440 Euro. Die Ergebnisse der Umfrage nach Status zeigen, dass Rentner mit rund 593 Euro das meiste Geld investieren, 490 Euro geben Berufstätige im Durchschnitt für Weihnachtsgeschenke aus.

Stationärer Handel erste Wahl für Beratung und Geschenkekauf

67 Prozent der Stuttgarter Befragten achten beim Kauf von Weihnachtsgeschenken auf Beratung, Qualität, Service und Umtauschmöglichkeiten im Fachgeschäft. Offline-Shopping liegt auch bei der Wahl der Einkaufsmöglichkeit im Trend: 63 Prozent gehen zum Geschenkekauf ins Einkaufszentrum, 51 Prozent der Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger ins Fachgeschäft und Warenhaus. Rund die Hälfte aller Befragten gab an, sich online zu informieren und dann auch im Netz einzukaufen. Wichtig für den Kaufentscheid von Weihnachtsgeschenken sind für 60 Prozent der Befragten persönliche Empfehlungen von Freunden und Bekannten.

Die Umfrage führte die FOM Hochschule in Stuttgart zwischen dem 15. September und 31. Oktober 2017 durch. Gefragt wurden 1.076 Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren in persönlichen „Face-to-Face“-Interviews.

Zum Download hier die Ergebnisse in der Übersicht.