• FOM
  • 2017
  • November
  • Weihnachtsumfrage 2017 in Berlin: Freie Zeit wäre das größte Geschenk
23.11.2017 | Berlin

Berliner geben 2017 durchschnittlich 442 Euro für Weihnachtsgeschenke aus, Berlinerinnen 385 Euro

Freie Zeit wäre das größte Geschenk

Der große Run auf Weihnachtsgeschenke beginnt in Berlin mit dem Monat Dezember. Dann werden in diesem Jahr vor allem Geschenkgutscheine, Bücher sowie Konzert- und Theater-Tickets in den Weihnachtseinkäufen der Berliner Bürgerinnen und Bürger zu finden sein. Dafür geben sie durchschnittlich 412 Euro aus und liegen damit unter dem Bundesdurchschnitt von rund 466 Euro. Auf die Frage, worüber sich Berliner zum Fest am meisten freuen würden, gaben rund 63 Prozent der Frauen und 61 Prozent der Männer frei gestaltbare Zeit an - statt Geld und Geschenke. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Umfrage der FOM Hochschule mit 1.646 Berliner Frauen und Männern.

Weihnachtsumfrage 2017 FOM Berlin
Freie Zeit - statt Geld und Geschenke: Berliner wünschen sich zum Fest mehr frei gestaltbare Zeit (Foto: JackF/thinkstock 547162290)

Frauen kaufen früher, Männer „auf den letzten Drücker“

Rund 38 Prozent der Männer kaufen sogar erst in der letzten Woche vor dem Fest die Geschenke ein, zehn Prozent erst am Tag vor Heiligabend. Für rund 27 Prozent der Frauen beginnt die Jagd auf Weihnachtsgeschenke dagegen bereits im Oktober/ November.

Was und wie viel schenkt Berlin?

Absoluter Spitzenreiter auf der Beliebtheitsskala sind mit jeweils 51 Prozent Geschenkgutscheine und Bücher, auf den weiteren Plätzen folgen mit jeweils 49 Prozent Konzert- und Theaterkarten und Kosmetik, Spielwaren (42 Prozent), und Schmuck (37 Prozent).

Dabei greifen Männer deutlich tiefer in die Tasche als Frauen: Rund 442 Euro geben sie für Weihnachtsgeschenke aus, Berlinerinnen nur rund 385 Euro. Die Ergebnisse der Umfrage nach Generationen zeigt, dass die 37- bis 51-Jährigen (Generation X) mit rund 502 Euro das meiste Geld ausgibt, die Generation Y (22 bis 36 Jahre) liegt mit 341 Euro deutlich darunter.

Gleich wichtig: Kundenbewertungen im Netz und Beratung im Fachgeschäft

Als wichtige Einkaufsmöglichkeit gaben 70 Prozent der Befragten die Einkaufszentren in der Stadt an, immerhin 60 Prozent bestellen Geschenke im Internet, über die Hälfte kauft in Warenhäusern und Fachgeschäften.

Wichtig für den Kaufentscheid sind für 62 Prozent der Befragten persönliche Empfehlungen von Freunden und Bekannten, 55 Prozent informieren sich im Internet über mögliche Produkte. Immerhin 42 Prozent lassen sich im Fachgeschäft kundig beraten, genauso viel Prozent geben an, Kundenbewertungen im Internet zu Rate zu ziehen.

Qualität, Rückgaberecht, kostenlose Lieferung nach Hause sind gefragt

67 Prozent achten beim Kauf auf Beratung, Service und Umtauschmöglichkeiten, für über die Hälfte aller Berlinerinnen und Berliner (55 Prozent) spielt die Bequemlichkeit, also Auswahl zu Hause, kostenlose Lieferung, schnelle Vergleichbarkeit der Preise, eine große Rolle.

Die Umfrage führte die FOM Hochschule in Berlin zwischen dem 15. September und 31. Oktober 2017 durch. Gefragt wurden 1.646 Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren in persönlichen „Face-to-Face“-Interviews.

Zum Download hier die Ergebnisse in der Übersicht.